Wie entsteht Frieden wenn Krieg ist?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

1. Eine Seite gewinnt.

2. Beide Seiten sind erschöpft.

3. Größere mehr oder weniger neutrale Mächte zwingen die kriegführenden Parteien zur Beendigung.

4. Das gilt auch für die von dir in einem Kommentar erwähnten Guerilla-Kriege.

Thisgirl0 säuselt ein bischen am Thema vorbei, denn es geht ja nicht darum, ob durch Krieg Frieden entsteht, sondern wie nach Ausbruch eines Krieges Frieden entsteht.

Wenn sie mit der Antwort "Gar nicht" recht hätte, wäre kein irgendwo auf einem Flecken der Erde ausgebrochener Krieg jemals beendet worden.
M. a. W.: Wir hätten derzeit überall Krieg.

Da sie nicht die Erste ist, die auf der Harfe Friedensklänge spielt, wäre das  eine traurige Bilanz für diese elfenhaft entrückte Variante des Pazifismus.

Danke für dein Kommentar! Schöne Woche dir! :)

0

Nur durch Diplomatie. Genauso gut erhält man den Frieden durch Diplomatie. Das bedeutet nix anderes, als dass man miteinander redet, sich gegenseitig ausspricht und nicht gleich mit der Keule sprich Waffengerassel kommt.

sehe ich genauso..

1

Wenn eine Kriegspartei die andere besiegt hat. Oder wenn eine oder mehrere Kriegsparteien merken, dass sie nicht gewinnen können und keine Fortschritte mehr passieren.

Aber in Syrien zum Beispiel, merkt Assad, dass es für ihn läuft und er Gebietsgewinne macht. Daher hat er kein Interesse den Krieg zu stoppen.


Frieden resultiert aus Krieg:

Menschen werden immer Krieg führen, aber es kommen immer wieder kurze Phasen des Friedens zustande, wenn sie genug gemordet und zu Genüge ermordet wurden und genügend Leid erleben konnten.

Irgendwann sterben diese Menschen und mit ihnen auch die Erfahrung, die sie aus dem Krieg ziehen konnten und es beginnt von vorne.

Das ist wohl das unweigerliche Schicksal des Menschen: Sowas wie wahren Frieden gibt es nicht, nur friedliche Phasen in verschiedenen Teilen der Welt, bis der nächste Knall kommt.

da ist was wahres dran

0

Krieg oder Frieden sind Audruck politischen Willens.
Herrscht das eine nicht, wird es das eine sein.

'ne Weile lang sagen sich alle "piep, piep, wir haben uns alle lieb" dann herrscht Frieden.
Bis sich das erschöpft und los geht der Bohei, Krieg genannt.

So über die Jahrtausende betrachtet, ist Frieden die Ausnahme, Krieg die Regel.
Meist erschöpfen sich Kriege, dann neigt das Pendel zum Frieden, mehr so 'ne Art Pause bis zum nächsten Krieg.

Eine Seite gibt freiwillig auf oder wird gezwungen => Kapitulation

Meistens dann wenn alles in Schutt und Asche liegt und die Bevölkerung und Grundversorgung katastrophale Ausmaße angenommen hat.

Wenn eine Nation gewinnt muss die andere aufgeben und die gewinnende Nation übernimmt das Land oder es teilen sich viele alliierte ein Land und bauen es wieder auf ;)

trotzdem kann es noch einen Guerilla Krieg weiter geben. Also kein Frieden.

0
@Chrublick

Guerilla krieg ist wieder eine andere Sache dort unterstützt eine Nation eine andere doch die andere macht ist dagegen und es kommt zum Krieg schließlich is es ein hin und wider aber allgemein kann man sagen dass man krieg nur durch Diplomatie beenden kann 

0

Einer gewinnt den Krieg. 

Durch eine Einigung der Parteien, die sich bekriegen.

das ist äußerst schwierig

anderstherum geht's einfacher ... erheblich einfacher

Was möchtest Du wissen?