Wie entsteht eine Mandelentzündung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mein Opa (ein sehr kluger Mann, leider tot) hat die Mandeln immer als erste Wächter des Körpers bezeichnen. Sie gehören zum Lymphsystem und sind dafür verantwortlich Krankheitserregner abzufangen, bevor sie in den Körper gelangen. Bei Kindern ist dies noch besonders wichtig, da sich ihr Immunsystem noch entwickelt. Bei Erwachsenen sind Mandeln eigentlich nicht mehr wichtig, weil der Körper große Resistenzen aufgebaut hat. 

Eine Mandelentzündung entsteht dann, wenn die Krankheitserreger (bakteriell aber auch viral) an den Mandeln hängen bleiben und sich im Zuge der Bekämpfung die Mandeln ''entzünden''. Das heißt, sie kann dich auch mit einer stinknormalen Erkältung mit einer Mandelentzündung beglückt haben. 

Wenn man die Symptome bemerkt ist es meistens schon zu spät. Wenn du glück hast, wird es nicht so dramatisch. Nicht jede Mandelentzündung verläuft schmerzhaft. 

Treten Mandelentzündungen wiederholt auf, sollte man allerdings darüber nachdenken sie zu entfernen. Mit jeder Entzündung vernarbt das Mandelgewebe mehr und mehr, was dazu führen kann, dass sich in den Narben Essensreste ablagern die 1. zu weiteren Entzündungen führen und 2. auch schlimmen Mundgeruch sowie Mandelsteine (kalzifiziertes Gewebe und Fremdkörper) verursachen können. 

Gezeichnet: Ein Mensch der in seinem Leben bestimmt über 40 Mandelentzündungen hatte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von trjoschka666
30.04.2016, 01:08

Und, hattest du bei einer deiner 40 Mandelentzündungen jemals gleichzeitig Erbrechen und Durchfall, sprich Magendarm? ;-)

0
Kommentar von slolu
30.04.2016, 01:11

Warum hast du sie dir nicht entfernen lassen?

0

Was möchtest Du wissen?