wie entsteht ein herzinfarkt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also soweit ich weiß, entsteht ein Herzfakt wenn eine Ader Verklupt/Verstopft ist .. kenn ich in diesen thema leider nicht so gut aus :( hier ist aber noch ein Artikel darüber..

Herzkranzgefäße - Koronararterien

Was passiert eigentlich bei einem Herzinfarkt? Hierzu gibt es zwei unterschiedliche Theorien. Einmal die sehr weit verbreitete Theorie der Schulmedizin und einmal eine Theorie aus der Sichtweise eines Heilpraktikers, die wir der Vollständigkeit halber hier nicht unerwähnt lassen möchten. Doch zuerst die allgemein anerkannte Theorie der Schulmedizin.

Unser Herz muss mit sehr viel Blut und Sauerstoff versorgt werden, um als überlebenswichtiges Hochleistungsorgan stets seine Arbeit verrichten zu können. Diese Versorgung übernehmen die Herzkranzgefäße. Wer sich gelehrt ausdrücken möchte, der kann diese Herzkranzgefäße auch Koronararterien nennen. Am Rande bemerkt, im Lateinischen wird ein Kranz als Corona bezeichnet. So hat unsere Sonne eine Korona in Form eines Strahlenkranzes. Wer es nicht glaubt, der sollte sich kindliche Zeichnungen betrachten. Auch unser Mond ist zuweilen von einer Korona umsäumt. Nur beim Antlitz des Menschen erblickt man sehr selten eine Korona, die in diesem Zusammenhang für einen Heiligenschein steht. Vermutlich aus dem Grunde, weil heilig vielfach mit scheinheilig verwechselt wurde und auch heute noch wird.

Kommt es nun zu einer Verstopfung eines dieser Herzkranzgefäße durch ein Blutgerinnsel, so kann zwangsläufig das Blut in diesem Bereich nicht mehr zirkulieren und der betroffene, mit Blut und Sauerstoff unterversorgte, Herzmuskel stirbt in diesem Bereich ab. Dieses Absterben geschieht nicht innerhalb weniger Minuten, doch innerhalb weniger Stunden. Erfolgt eine rechtzeitige Behandlung in diesen ersten Stunden, zum Beispiel durch Blutverdünnende Medikamente, so können Folgeschäden minimiert werden.

Ein Infarkt ist der Verschluss einer Herzkranzarterie. Hinter der Verstopfung stirbt der Herzmuskel ab. Risikofaktoren sind u.a. Nikotin, Cholesterin und hoher Blutdruck.

In den Arterien bilden sich Ablagerungen (Arterienverkalkung), diese verkleinern den Innenraum der Gefäße und schränken die Durchblutung ein. In den Ablagerungen können sich winzige Risse bilden, dort lagern sich dann sofort Blutplättchen an, um den Riss zu verschließen. Dabei werden Botenstoffe freigesetzt, die weitere Blutplättchen "anlocken". Es bildet sich ein Blutgerinnsel, das das ganze Gefäß verstopft und die Blutversorgung unterbricht >> Herzinfarkt.

wenn dein zuckerspiegel zu hoch ist, wenn du nicht gesund lebst, wenn dein blutdruck zu hoch ist.

was in deinem inneren passiert ist das sich zeugs in deinen blutbahnen ablagern und dann ne verstopfung entsteht entweder versagt das herz --> herzinfarkt oder das gehirn --> schlaganfall

durch verstopfung der herzkranzgefässe, diese können kein blut mehr zum herzmuskel transportieren, der muskel stibt ab = herzinfarkt...ähnliches passiert bei schlaganfall oder beininfarkt...die ursache ist die arteriosklerose welche durch den schlechten lebensstil begünstigt wird: zu viel cholesterin + tabak + alkohol + fette...

Sehr gut aufgezählt, es gibt aber gesunde Fette, s. Lyonstudie vom franz. Kardiologen und Ernährungswissenschaftler de Lorgeril, er senkte ohne Lipidmittel die Infarkttodesfälle um 74%, die Schulmed. schafft gerade einmal mit ihren keineswegs harmlosen Lipobay+Co 24% und die noch mit keinesfalls harmlosen NW. Man kann auch sehr gut vorbeugen mit allen hochdosierten Antioxidantien also erst wirksame OM-Dosen verhindern die Oxidation des LDL´s (schlechtes Chol.), erst oxidiertes LDL führt zur Verkalkung, s. meine Beiträge kado1, trotz eines ererbten LDL von 235 !!! und HDL nur 40 (das Gute) keinerlei Plaque mit der eingefärbten Doppleruntersuchung der Halsschlagadern und Herzkranzgefässe und das mit 63, sollen die Halbgötter erst einmal nachmachen. Ein 1a Buch ist vom Strunz "Fit mit Fett", also ges. Omega-6 stärker reduzieren, -3 erhöhen, möglichst keine gehärtete und z.T geh, Fette mehr. Nur nur katgepr. Olivenöl und -Rapsöl in der Küche verwenden, 2 Esslöffel kaltgepr. Leinöl, aber nur kalt mit Vit.E-Zusatz zum Schutz der empfindlichen -3 Fette

0
@kado1

@kado: sorry aber wer schon an die gefässkrankheit leidet (arterosklerose) kann mit noch so hochwertige fette höchstens nur eine weiterentwicklungsverzögerung erreichen...wenn man die physiologie des endotheliums versteht, stellt man fest, dass alle fette kontraproduktiv sind...diese sollen ohne ausnahme abgesetzt werd, nur so kann sich das endothelium erholen...

0

Was möchtest Du wissen?