Wie entsteht die Charakteristik eines Motors (Motorrad)?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da spielen ganz viele verschiedene Sachen zusammen.

Bohrung

Hub Zylinderanzahl

Verdichtung

Ventiltrieb

Ventilanzahl 

Schwungmasse

Kraftstoff

Ströhmungskanäle

Resonanzaufladung

Abgasführung

usw...

Es hat sich inzwischen aber auch raus gestellt für welchen Typ von Motorrad sich welcher motor gut eignet.

Ein Supersportler hat meistens ein hoch drehenden 4 Zylinder mit viel Spitzenleistung die Maschine wird kompakter die Gewichtsverteilung gut das Nutzbare Drehazhlband ist relativ breit.

Eine Cruiser da will man entspannt fahren nicht dauernd schalten da braucht es ein Motor der richtig druck hat ohne viel Drehzahl zu haben da ist halt ein Großvolumiger V2 super geeignet und Sound hat er auch den gewünschten.

Eine Enduro bzw kleine Reioseenduro da hat sich der 1 Zylinder gut geeignet da er leicht ist und durch den meist recht großen Hubraum auch ziemlich drehmomentstark ist. Aber langsam zeigt der 2 Zylinder reihenmotor hier seine Stärke.

Es ist einfach fakt das Weniger Zylinder mit gleichem Hubraum meist mehr Drehmoment und weniger Spitzenleistung haben mit entsprechenden Technischen Aufwand kann man aber einen kompromisslos Sportlichen V2 bauen (Ducati) oder auch extrem Drehmomentstarke 4 Zylinder (FJR 1300)

Okay, danke, dich sieht man ja fast überall^^

PC Hardware und Motorräder, beides genauso so meine Hobbys. 

0

Entscheidend für die Charakteristik ist das Verhältnis Bohrung zu Hub.

Oft hat man eine sogenante quadratische Auslegung, dann sind Bohrung und Hub gleich groß. Das ist ein häufig gewählter Kompromiss.

Bei Kurzhubern ist die Bohrung größer als der Hub. Diese Motoren erreichen hohe Drehzahlen und hohe Leistung, haben aber untenrum nur wenig Drehmoment. Rennmotoren werden so ausgelegt. Kurzhubige Vierzylinder sind typisch für viele Hochleistungsbikes und die hört man am schrillen Sound.

Bei Langhubern ist der Hub größer als die Bohrung. Das ist typisch für amerikanische Motoren oder oft bei Einzylindern oder V-Motoren. Diese Motoren sind nicht für hohe Drehzahlen gedacht, haben aber ordentlich Drehmoment von unten raus. Die sind typisch für Cruiser und man hört sie am typischen Blubbern. Harleys haben z.B. Langhuber und dadurch den typischen Sound.

Grob gesagt hast du Recht. Es gibt allerdings auch 4 Zyl. Reihenmotoren die auf Durchzug getrimmt sind. Das ist eine Frage der Steuerzeiten. Also der Nockenwellen. Ausserdem bringen kleinere Vergaserdurchmesser auch mehr Kraft von unten raus aber weniger Spitzenleistung.

Genauso gibt es V2 oder auch 1-Zyl. die sportlich ausgelegt sind. Also auf hohe Leistung bei hohen Drehzahlen. Z.b. die Ducati Supersportler oder frühere 1-Zyl. Rennmaschienen.

Ausserdem spielt das Verhältnis Kolbendurchmesser zum Arbeitshub eine wichtige Rolle. Wenn der Arbeitshub länger ist, als der Durchmesser des Kolbens, d

...ann spricht man von "Langhubern". Kraft von unten raus und für hohe Drehzahlen eher nicht so gut.

0

Was möchtest Du wissen?