Wie entsteht Briefmarken Kiloware?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Behinderteneinrichtungen wie die Bethel-anstalten oder Hephata in Treysa(Hessen) erhalten vor allem von Kirchengemeinden und Firmen gestempelte Briefmarken, die aus Briefen ausgeschnitten werden. Die werden entweder zu Kiloware zusammengestellt, oder aber vom papier gelöst und anschließend in den Handel gebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thorzton
13.10.2011, 21:14

Aha

0

In vielen Kirchen und öffentlichen Einrichtungen stehen Kisten, Kartons oder Dosen, in den die Mitarbeiter oder Besucher die Briefmarken ihrer Briefe einwerfen können. Diese werden dann zu x-bliebigen Behinderteneinrichtungen geschickt, wo diese dann gereinigt, zurechtgeschnitten und auch teilweise abgelöst werden. Diese Briefmarken werden dann in 250g (1/4 Kilo) grosse Päckchen abgepackt und gehen in den Verkauf. Von dem erzielten Geld werden die betreffenden Heime, die nur teilweise oder auch gar nicht von der Stadt unterstützt werden, getragen. Also Lohnkosten, Umbauarbeiten im u. am Heim etc.. Es gibt aber auch von Sammlern bei Ebay eingestellte Kiloware, die aber überwiegend nur Schrott enthalten. Hin und wieder findet man da auch in der Kiloware einige Schnäppchen. Siehe die Hepburn-Marke, die nun an die 100.000 Euro wert ist. Kiloware wird auch Missionsware genannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?