Wie entstehen Sternschnuppen?

4 Antworten

Hallo Carpacco,

schau mal hier, da ist es wirklich sehr ausführlich erklärt:

http://lexikon.astronomie.info/meteor/

Sternschnuppen sind winzige Gesteinsbröckchen, die mit unheimlicher Geschwindigkeit auf die Erde fallen und dabei fast oder vollständig verglühen.

Sternschnuppen treten oft in richtigen Schauern auf: Wenn die Erde die Bahn eines Kometen kreuzt, der auf seiner Bahn wegen des Schweifs kleine Staubteilchen hinterlassen hat, dann kommt es in diesen Nächten zu vielen Sternschnuppen. Bekannt sind zum Beispiel die Perseiden im August. Wegen dieses Schauers gilt der August als "Sternschnuppenmonat".

Grüße

Hallo! Milliarden kleinster Gesteinsbrocken - viele wohl Überreste eines früheren Planeten - fliegen durch das Sonnensystem. Kommen sie der Erde zu nahe so werden sie von deren Schwerkraft eingefangen. Kein Problem wenn es sich um kleine Objekte handelt, sie verglühen beim Aufprall auf unsere Lufthülle als Sternschnuppe. . Aber es sind auch Objekte von einigen Metern Größe dabei und die können je nach Konsistenz, Tempo und Aufprallwinkel auch Schaden anrichten.  

Das sind Meteroiden, welche die Erdbahn kreuzen und dann in der Atmosphäre verglühen. Wenn sie in die Atmosphäre eintreten heißen sie Meteore und wenn was von denen übrig bleibt, dann heißt das Meteroit ... ich frag mich wer auf die Idee gekommen ist, einer Sache 4 Namen zu geben...

Was möchtest Du wissen?