Wie entstehen Kohlenmonoxidvergiftungen und wie schutzt man sich davor?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kohlenmonoxid entsteht im allgemeinen durch unvollständige Verbrennung bei Mangel an Sauerstoff. Kohlenmonoxid bindet sich stärker als Sauerstoff an den Sauerstoffträger, den wir in unserem Blut haben, das Hämoglobin. Daher bricht die Sauerstoffversorgung zusammen, wenn die Atemluft Kohlenmonoxid enthält. Schon ein geringer Gehalt reicht aus. Das mit Kohlenmonoxid beladene Blut verfärbt sich anders als das mit Kohlendioxid beladene nicht blaurot sondern hellrot. Kohlenmonoxid riecht nicht.

Durch die Vergiftung mit Kohlenmonoxid werden wir müde und verlieren allmählich das Bewusstsein. Wenn dann keine Rettung kommt, sterben wir.

Gefährlich sind Heizstellen, wo entweder die Luftzufuhr oder die Abfuhr behindert ist. In einem gut isolierten Haus kann ein Ofen gefährlich werden, wenn er keine Luftzufuhr von außen hat. Wenn der Schornstein verstopft ist, kann es durch mangelnden Zug im Kamin ebenfalls zu unvollständiger Verbrennung kommen.

Wenn in einem Raum Kohlenmonoxid ist, muss sofort für frische Luft gesorgt werden: Fenster und Türen öffnen und für Zugluft sorgen. Unter Umständen ist es aber selbst dann noch riskant in solche Räume zu gehen. Viele Filter können Kohlenmonoxid gar nicht filtern.

Ich selbst hatte eine schwere Kohlenmonoxid Vergiftung vor 50 Jahren (Mein Alter rund 10 Jahre) In unserem Haus wurde das Badewasser mit einer Gasheizung im Bad betrieben. Mein Vater verbot uns Kindern den Gasofen zu betreiben wenn wir im Bad waren. Das Badewasser wurde also vorher eingelassen. Mir war bei einem Bad das Wasser aber zu kalt geworden und ich stellte den Gasdurchlauferhitzer an. Offensichtlich drückte der Wind Gase ins Badezimmer. Ich roch absolut nichts! Nach einigen Minuten bemerkte ich, dass ich beim Griff nach der Seife immer wieder daneben fasste. (Wie ein Vollrausch mit Alkohol) Auch konnte ich nicht mehr aufstehen. Arme und Beine reagierten nicht mehr koordiniert. Ich begriff, dass ich eine Gasvergiftung hatte und mit letzter Kraft schaffte ich es über den Badewannenrand, kopfüber auf den Badezimmerboden zu fallen. (Dabei machte ich AA:-)) Sekunden später wäre ich ins Wasser gerutscht und ertrunken. Ich kroch auf allen Vieren aus dem Badezimmer. Als ich wieder stehen konnte ging ich ins Freie. Mein Vater demontierte den Gaserhitzer umgehend.

Rauchmelder reagieren auf die im Rauch enthaltenen Partikel. Das hat mit Brandgasen nichts zu tun.

CO-Melder arbeiten nach einem ganz anderen Prinzip. Bei diesen Meldern scheint es derzeit aber massive Probleme zu geben, wie die zur Zeit laufenden Rückrufaktionen zeigen, siehe http://www.baua.de/de/Produktsicherheit/Produktinformationen/Produktrueckrufliste.html . Der sicherste Weg ist daher die Heizung regelmäßig überprüfen bzw. warten zu lassen.

1.das geruchlose Gas verdrängt den Sauerstoff - 2. Gasfeuerungen warten lassen und nicht mit Zusatzgasöfen in Geschlossenen Räumen heizen!

Nein diese Melder welche auch auf Kohlenmonoxid reagieren kosten ca. 30 €. Angeblich kann Kohlenmonxid auch bei Ol-Zentralheizungen auftreten. Bei Einzel-Ölöfen allemal.

Was möchtest Du wissen?