Wie entstanden Kriege im Mittelalter?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kriege zwischen "Völkern" waren eher die Ausnahme. Es gab sie aber auch, z. B. der Ungarneinfall im 10. Jhdt.

Häufiger waren allerdings Privatfehden zwischen einzelnen Adligen. Auslöser waren dafür oft ungeklärte Rechtshändel (wer kassiert den Wegezoll an der Sowieso-Passtraße usw.).

Im größeren Maßstab: das Vormachtstreben von Herrschaftsgeschlechtern.

Und dann das unselige Kapitel der Kreuzzüge.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn zum beispiel ein Prinz eine Prinzessin Heiraten wollte ,  ihr Vater ihm jedoch gesagt hat er sei unwürdig , nur 1 Beispiel 

aber allgemein : Neid , Gier und so 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goeddi003
20.02.2016, 22:39

Okay, Supiii danke Ihnen :)

0

Meist waren kriege unter Königshäusern.   Es ging darum sein Reich zu vergrössern oder um neue Rohstoffe,wertstoffe etc. zu rauben.  Ein krieg konnte auch aus persöhnlicher Feindschaft zweier Könige passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sosoo die da drüben haben mehr Besitz und schöneres Land wie wir. Nicht mehr lange dann gehört es uns

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goeddi003
20.02.2016, 22:37

Okay :D Vielen Dank :)

0

Für einen krieg giebt es 20 gründe aber nur einen auslöser. Nehmen wir den prager fenstersturtz dies war ein auslöser während die steuren die armut nur gründe waren. Meist war es religion auch glaubenskriege genannt ist heute immernoch so. Allah.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Machtgier, Reich Vergrösserung, Neid, Ressourcen, Anerkannt, Titel, Ruf verbessern usw heutzutage würde das alles Quatsch seien  außer das mit dem Ressourcen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?