Wie entstand der urknall War es gott oder wie? Eure Meinung?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Um es noch einmal zu betonen:

Der Urknall wurde niemals als Beginn der Existenz angesehen.

Er beschreibt lediglich die Geburt unseres Universums. Die Materie hat sich verdichtet, bis sie eine kritische Masse erreicht hat und ist dann expandiert zu dem was wir heute unser Universum nennen.

Wer sich mit Wissenschaft beschäftigt sucht nicht nach einem "Beginn" der Existenz, denn einen solchen gibt es nicht.

Wir wissen nicht was vor dem Urknall war, wie der Raum ausgesehen hat in dem sich der Urknall abgespielt hat, aber diese Unwissenheit zuzugeben und nach den richtigen Antworten zu suchen ist das was die Wissenschaft auszeichnet.

Unwissenheit nicht zuzugeben und Antworten zu erfinden ist das was die Religionen seit Jahrtausenden tun. Woher kommen Gewitter? Gott war's. Woher kommen Erdbeben? Gott war's. etc.

Daher werden die Religionen auch seit es Wissenschaft gibt, immer weiter widerlegt und der Einfluss der Götter sinkt rapide, was kein Wunder ist, immerhin sind sie nichts als fiktive Figuren.

Wer heute, im 21. Jahrhunder noch Unwissen mit Ausreden zu erklären versucht, stellt sich auf dieselbe Stufe wie die Menschen von vor 3.000 Jahren, welche meinten die Erde sei eine Scheibe und die an schlechten Zähnen gestorben sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MistrF
21.07.2016, 17:45

Der Urknall wäre der Beginn unseren Universums.
Damit auch der Beginn der Existenz von Raum und ! Zeit !
Da mit ihm die Zeit "entstand" ist die Frage nach einem vorher nicht sinnvoll.

Da der Urknall ein plötzliches Auftreten von extrem viel Energie war, aus der dann auch die heute existierende stoffliche Materie entstand, könnte man dem Ausspruch:

Mose 1:3 Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht.

eine neue Interpretation zuweisen - wenn man will.

Ansonsten sagt der Vatikan:

http://de.radiovaticana.va/storico/2004/11/19/vatikan_urknall_und_sch%c3%b6pfung_kein_widerspruch/ted-21446

Zufällig hat es bums gemacht - ER hat es bums machen lassen ... jeder wie er will und mag.

0

Meinungen sind hier völlig irrelevant. Es geht hier um ein Naturphänomen und da sind allein wissenschaftliche Erkenntnisse von Interesse.

Schließlich können wir ja nicht abstimmen, wie es denn nun gewesen ist.

Die wohl korrekteste Antwort auf Deine Frage lautet:

Wir wissen es nicht. Was wir wissen, geht bis ein paar Sekundenbruchteile nach dem Ereignis, das ein Urknall gewesen sein könnte. Die allerersten Sekundenbruchteile sind uns aber (noch) verborgen.

Schlauere Köpfe als wir haben aber aus dem, was wir wissen, Rückschlüsse zu ziehen versucht. Diese führten dann zu der Vorstellung des Urknalls.

Wichtig ist es, zu verstehen, dass die Beantwortung für die Frage, was den Urknall vielleicht ausgelöst hat, unbedeutend ist für die Erkennntnisse, was danach geschehen ist.

Ab eben diesem Sekundenbruchteil nach dem Ereignis, das ein Urknall gewesen sein könnte, ist die Entwicklung des Universums schon gut erforscht.

Hierbei ist nichts aufgetreten, für dessen Erklärung man einen Gott hätte hinzu ziehen müssen. Nichts ist so undeutlich, dass dies eine ernsthafte Option sein könnte. Außerdem gibt es so viele Götter und Schöpfungsmythe, dass allein das darauf hinweist, dass kein Gott hier seine Finger oder was sonst im Spiel hatte.

Allein das Nichtwissen um den Urknall selbst macht die Wahrscheinlichkeit eines Gottes um Nichts größer. Es ist einfach zu kurz gesprungen, immer dort, wo wir noch offene Fragen haben, einen Gott hinein zu stecken. Das gleiche gilt für die Abiogenese, also die Werdung des ersten Lebens.

Es gilt also immer die Fakten zu betrachten und sich nicht mit vagen Vermutungen abspeisen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man weiß nicht, wie der Urnall zustande kam. Es fehlen die Daten . Deswegen muss man sich aber keinen Gott als Erklärung ausdenken. Gott diente immer genau so lange als Erklärung für das Ungeklärte, bis man die wahre Erklärung fand.

Siehe Gewitter, Naturkatastrophen, das Auf- und Untergehen der Sonne etc pp

Desweiteren wissen wir längst, daß der Mensch von keinem Gott erschaffen wurde, sondern sich, wie alle anderen Tierarten über Millionen/Milliarden Jahre entwickelt hat (und dies auch weiterhin tut). Er ist nicht wichtiger als die Ameise, und nicht höher entwickelt als die Schnecke. Also ist bisher schonmal nichts mit Gott. Wieso sollte er also hinter dem Urknall stecken?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
21.07.2016, 18:57

Liest man so deine Antwort, bleibt nur der Schluss, dass du scheinbar über außerirdisches Wissen zu verfügen scheinst, oder zumindest glaubst es zu haben. Ich folge jedenfalls deinen wissenschaftlichen Theorien nicht.

Viele wissenschaftlichen Erkenntnisse haben nämlich, rückwärts betrachtet, doch auch gezeigt, dass sie ein Verfallsdatum hatten, indem man wieder neuere Erklärungen gefunden hat.

0

Das Problem ist, dass niemand weiß, in welcher Form Gott denn nun eigentlich existiert (ihn sich als Person vorzustellen ist sicher viel zu naiv).

Wenn nun also die Naturgesetze - die ja alles Geschehen steuern - ein Teil Gottes wären, dann müsste man wohl zugeben, dass letztlich Gott den Urknall verursacht hat.

http://greiterweb.de/zfo/Gott-und-Gottesvorstellungen.htm#msgnr2104-19

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles braucht eine/n Ursache/Grund um zu existieren.

Beispiel: ohne Apfelbaum wächst kein Apfel, ohne ein Auto kann es Autounfall geben.

Das heißt damit wir existieren muss (ich nenne es mal den Beginn des Leben) der Beginn den Lebens, schon vor dem Urknall ohne eine Ursache sein sonst würden wir nicht existieren. 

Verstehst du was ich meine? 

Deswegen gehen die Gläubigen davon aus, dass das Universum zwar durch ein Urknall entstanden sind, aber um zum Urknall zu gekommen, braucht es eine/n Ursache/Grund und diese Ursache, darf keine Ursache besitzen sonst würden wir niemals entstanden sein. Hier kommt Gott ins Spiel. 

Ich gehe davon, dass Gott einzigartig ist, keiner ähnelt Gott und Gott ähnelt keinen, er zeugt nicht (d.h. er hat keine Kinder und Jesus ist nicht sein Sohn) und wurde nicht gezeugt, vor ihm gab es niemanden und nach ihm wird es keinen geben (d.h. wenn alle Menschen tot sind)   

Somit braucht Gott keine Ursache um zu existieren.

Viele stellen sich Gott als einen Kumpel/Kollegen vor,das ist aber falsch, wenn man zB. so ein Bild von Gott wie hat, dann versteht man es, solange man aber Gott wie ein Kumpel behandelt wird man es nicht verstehen. 

Schönen Tag noch :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist unklar und bleibt unklar. 

Der Urknall ist aus wissenschaftlicher Sicht der Anfang. 

Was vor "dem Anfang" war, oder "wie" der Urknall ausgelöst wurde ist nicht bekannt und die Behauptung Gott hätte ihn ausgelöst wirkt sehr wie eine Art "letzter Strohhalm" an den man sich klammert, um die mögliche Existenz eines Gottes (oder mehrerer Götter) aufrecht zu erhalten.

Dazu gehört auch gesagt, das es aus meiner Sicht nicht nötig ist darauf eine Antwort zu suchen. Es ist verschwendete Zeit und Energie für eine mögliche Erkenntnis die dir nichts bringt, als den kurzen "Schwung", der Bestätigung das es Gott nicht gibt, oder die "Enttäuschung" das es doch so ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach einem Mathematiker nach ist der Urknall zwar ziemlich unwahrscheinlich aber trotzdem glaubwürdiger als dass ein Gott unsere Welt geschaffen hat. Wer weiss, wir sind vielleicht nur ein Projekt von einer anderen Spezies die uns in einer Glaskugel beobachtet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franzmann0815
21.07.2016, 17:31

was zum geier hat das mit nem mathematiker zutun? außer dem breitet sich das universum aus. rückschließend gab es einen punkt (vermutlich urknall) von dem sich das universum ausgebreitet hatte. also warum "ist der Urknall zwar ziemlich unwahrscheinlich"

0
Kommentar von Meatwad
21.07.2016, 18:21

Soso. "Nach einem Mathematiker nach". Diese grammatikalische Glanzleistung sollte eigentlich ausreichen, um dich nicht weiter ernst zu nehmen.

0

der urknall enstand durch eine verdichtung von geisteskraft mit folgender chaotisierung von ihr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ. Es gibt die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist. Das ist auch ein Grund, um an Gott zu glauben. Weitere Gründe, um an Gott zu glauben kann man z. B. bekommen, wenn man mich fragt, oder wenn man auf mein Profil geht, auch dort stehen Gründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
21.07.2016, 18:19

Es gibt die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Diese "Meinung" ist belanglos. Es gab auch mal die Meinung, daß für ein Gewitter das Eingreifen eines Gottes nötig wäre. Aber du bist ja unbelehrbar.

Ich fragte dich übrigens bereits an anderer Stelle: Wenn du der Meinung bist, es war mit Sicherheit Gott, können wir dann aufhören zu forschen?

0

Niemand kann zu 100% sagen, wo das alles hier herkommt, aber ich glaube lieber den Leuten die mich nicht dazu auffordern, jeden Sonntag früh aufzustehen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da waren Menschen, die machten einige astronomische Beobachtungen und viele komplizierte Berechnungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Frage, auf die es - egal von welcher Seite - keine verlässliche Antwort gibt, weil sie über das menschliche Wissen hinausgeht. Und mit Meinungs-Phantasien allein kommt man nicht weiter.

Plausibler erscheint mir da immer noch die religiöse Variante, dass es nicht "geknallt" hat sondern, dass ein weißer Schöpfer das Universum und damit auch uns erschaffen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
21.07.2016, 18:16

Eine Frage, auf die es - egal von welcher Seite - keine verlässliche Antwort gibt

Doch, die gibt es. Eine absolut ehrliche. Sie lautet "Man weiß es nicht". Man hört sie so gut wie nie von Gläubigen.

Und mit Meinungs-Phantasien allein kommt man nicht weiter.

...schreibst du so schön und bringst danach gleich die größte aller Meinungs-Phantasien:

Plausibler erscheint mir da immer noch die religiöse Variante, dass es nicht "geknallt" hat sondern, dass ein weißer Schöpfer das Universum und damit auch uns erschaffen hat.

Diese "Variante" ist beneso plausibel wie die, daß ein weißer(???) Schöpfer für ein Gewitter verantwortlich ist. Glaubte man auch viele Tausend Jahre. War, wie alles andere, was man ihm bisher zuschrieb, falsch.

1
Kommentar von realsausi2
21.07.2016, 20:18

Plausibler erscheint mir da immer noch die religiöse Variante,

Das kann nur so sein, weil Du die andere Variante überhaupt nicht kennst. Ich erkenne ja an, dass es Gründe geben mag, an einen Schöpfergott zu glauben, aber Plausibilität gehört ganz sicher nicht dazu.

2

Ja es war Gott der hat die Tür zugeschlagen und erst dann gemerkt das er die noch gar nicht erfunden hat. Um dann die kausale Kette aufrecht zu erhalten musste er die Welt erschaffen damit man die Tür erfinden kann um sie  zuschmeissen zu können. Allerdings hat er vorher das Interesse verloren und wir müssens ausbaden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat absolut nichts mit dem Urknall zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?