Wie entstand der erste Weltkrieg (KLAUSUR)?

11 Antworten

Deutschland hat seine Flotte aufgerüstet um eine Kolonialmacht zu werden was jeder wollte und da haben sich die meisten schon in die Haare bekommen zusätzlich stand zwischen Deutschland und England noch der technische Konkurrenzkampf weil die Briten ja die Dampfmaschine Erfunden hatten. Außerdem stand zwischen Deutschland und Frankreich schon immer ein Hass der auch von der Kaiserkrönung (Wilhelm 1) im Spiegelsaal in Versailles herführt (teilweise).und Österreich hat Serbien unterdrückt bist das Attentat von Sarajevo kam in dem ein Serbe den Österreichischen Prinzen (bin ich mir nicht ganz sicher !!!)  erschossen hat. Und da Deutschland mit Österreich verbündet war und sie auch Rache üben wollten entstand der 1. Weltkrieg. Hab das selbe Thema gerade in meiner FÜK (Realschule Kl. 10)

Viel Glück bei deiner Klausur 

Das Attentat von Sarajevo war der Auslöser, dabei wurde der österreichische Thronfolger erschossen. 

Vom österreichischen Boden aus fing der erste Weltkrieg an.

Da Österreich Serbien den Krieg erklärte.

Und Deutschland Österreich einen blanko check ausstellte

1

Durch diese undurchsichtige Nicht-Angriffspakt-Macherei.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/das-provokanteste-buch-zum-ersten-weltkrieg-so-wurde-deutschland-zum-buhmann-.html


Der deutsche Kaiser wollte keinen Krieg


Friedrich entlarvt die politisch korrekten Historiker, die Wilhelm

II. und das ganze Deutsche Reich gerne als »kriegslüstern« darzustellen
versuchen, obwohl der deutsche Kaiser in den 26 Jahren seiner Herrschaft
bis 1914 nicht einen einzigen geführt hatte: Der deutsche Kaiser schrie
nicht gleich »Hurra, Krieg!« als er vom Attentat in Sarajevo hörte und
Österreich ihn mehr oder weniger um Beistand bat, wenn es gegen Serbien
vorgehen – und damit eine russische Kriegserklärung provozieren – würde.


 Der deutsche Kaiser suchte die kleinstmöglichste Entscheidung. Die serbische Auseinandersetzung sollten die Österreicher für sich abmachen.
Das sei »Österreichs Sache« sprach Wilhelm und wollte dem
Beistandsersuchen Wiens »keine definitive Antwort« erteilen, denn der
Bündnisfall galt nicht für einen Krieg mit Serbien. Dennoch erkundigte
sich Kriegsminister Erich Georg Anton von Falkenhayn vorsichtig bei
seinem Kaiser darüber, ob das Heer nicht doch schon vorbereitet werden
sollte. Seine Majestät lehnte dies ab. Demnach erstreckte sich die
»volle« Unterstützung, die Berlin Wien zusicherte, zunächst auf
politische, nicht auf militärische Ebene.


 Erst später versprach er – auf Druck aus Wien und zögerlich –

Flankenschutz gegen eine russische Einmischung, die aber nicht eintreten
würde, so war er überzeugt. Die Geburtsstunde des »Blankoschecks«
Deutschlands gegen die Russen und Beweis für die Kriegswilligkeit
Wilhelms. Und das entgegen der russischen Mobilmachung an der Grenze zu
Galizien.


Russland war bereits im Juli 1914 kriegsbereit und bewies dies
eindrucksvoll, als es sechs Wochen später Ostpreußen verwüstete. Und für
den »kriegslüsternen« Wilhelm war spätestens zu diesem Zeitpunkt klar,
dass er den Feind untätig hatte stärker werden lassen. Wäre er wirklich
der beherzte »Aggressor« gewesen, dann hätte er Russland zwischen 1905
und 1908 erledigt, als dieses nach dem Japan-Krieg schwach und uneins
gewesen war. Aber Wilhelm hat das unterlassen.


Zar Nikolai II. telegrafierte noch am 1. August in das Berliner
Schloss, dass er »verstehe«, dass Wilhelm mobilisieren müsse. Hoppla, das hört sich doch gar nicht so kriegsversessen an.




Sehr gut zusammengestellt 

1
@JohnGrammaticus

Das ist offensichtlich eine Propaganda-Postille aus dem rechtslastigen Kopp-Verlag.

Du zitierst übrigens ohne Anführungszeichen. 

Es geht auch nicht darum, was der deutsche Kaiser wollte. Die deutschen Militärs und die deutsche Regierung waren de facto mächtiger als Willi.

Deine "Beweisführung" geht an der Sache vorbei.

1
@earnest

Das stimmt, allerdings wird dem Kaiser trotzdem meist die Schuld am Krieg angelastet und das hat er gut widerlegt.

0
@earnest

Sorry, der Kommentar ist verrutscht. Er gilt @hooks.

@Grammaticus:

Ich kenne keinen seriösen Historiker, der dem Kaiser eine "Alleinschuld" zuweist.

1

Geschichte-Fremd sein-Klausur?

Was kann in der Klausur vorkommen?
Was muss ich dazu alles wissen?

11klasse Oberstufe (Einführungsphase)

...zur Frage

Wie entstand der Erste Weltkrieg und welche Staaten waren beteiligt?

...zur Frage

Latein Klausur welcher Text?

Hallo ihr da draußen , ich schreibe demnächst eine Latein Klausur. Es ist die erste Klausur in der EF und das Thema ist Cicero. Es kommt auf jeden Fall eine Gerichtsrede dran bzw. ein Stück einer Gerichtsrede. Es wird nicht aus der Rede gegen Verres sein. Der Text wird ungefähr 80 Wörter lang sein. Hat jemand eine Idee welcher Text für so eine Klausur geeignet istoder oft verwendet wird? Oder welcher Text evntl. dran kommen könnte? Schon mal vielen Dank im Vorraus!!

...zur Frage

Geschichts klausur karikatur?

Ich schreib demnächst eine klausur in Geschichte in der wir eine Karikatur analysieren müssen (1815-1848) Wollte fragen ob ihr so eine klausur schon geschrieben habt und wenn welche Karikatur dran kam?

...zur Frage

Gegenpositionen zu (Benthams) Utilitarismus?

Hallo,

ich schreibe nächste Woche eine Klausur in Philosophie und Benthams Utilitarismus ist die Position, mit der wir die Position aus der Klausur vergleichen müssen. Da meistens "entgegengesetzte" Positionen dran kommen, wollte ich fragen, ob ihr philosophische Positionen kennt, die in der Klausur vorkommen könnten?

Liebe Grüße und danke im Voraus!

...zur Frage

Geeignete Texte für Latein Klausur?

Hallo! Wir (klasse12) schreiben morgen eine Klausur über Ciceros „De re Publica“. Wahrscheinlich kommt ein Text aus Buch 1 dran. Hat jemand Ideen welcher Text geeignet wäre oder kann sich jemand erinnern welcher Text bei seiner Arbeit dran kam? Ich würde gerne üben!
Lg und danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?