Wie entstand der Urknall?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie es zum Urknall kam, weiß heute niemand wirklich zu sagen.

Die Physiker allerdings können sich da mehrere Möglichkeiten vorstellen:

  • Eine davon wäre Quantenfluktuation ( https://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-etwas-aus-dem-nichts-entstehen#answer-158540763 ).
  • Eine andere könnte die Explosion eines unglaublich massereichen Schwarzen Lochs sein, im Vergleich zu der eine Supernova-Explosion etwas absolut Harmloses wäre (so etwa wie das Anzünden eines Streichholzes etwas absolut Harmloses ist im Vergleich zum Zünden einer Atom- oder Wasserstoffbombe). Lies: https://www.gutefrage.net/frage/universum-box-theorie#answer-185658270
  • Stringtheoretiker sehen eine noch ganz andere Möglichkeit: Sie sehen es als möglich, dass unser Universum schon lange vor dem Urknall existiert hat und das Ereignis, das wir als Urknall kennen, Folge eines Zusammenstoßes unseres Universums mit einem anderen war. Die Stringtheorie nämlich beschreibt einen Kosmos, der - von der Zeit mal abgesehen - 9 räumliche Dimensionen hat. In diesem Raum gibt es membranartige Teilräume, deren jeder z.B. nur 3 Raumdimensionen hat. Diese Teilräume - deren einer unser Universum sein könnte - lassen sich vergleichen mit großen Bettlaken, die auf parallel zueinander gespannten Wäscheleinen hängen und, wenn der Wind sie bewegt, einander auch kurz berühren können, die also zusammenstoßen können. So ein Zusammenstoß müsste dann, wie man errechnet zu haben glaubt, im Inneren der beiden "Welten" Geschehnisse zur Folge haben, wie man sie in unserem Universum kurz nach dem Urkall als gegeben annimmt, die "Inflation" (im Sinne der Inflationstheorie) mit eingeschlossen. Würde diese Theorie zutreffen, so könnte unsere Universum sogar beliebig oft einen "Urknall" erleben (Quelle: Seite 83-86 in John Brockman (ed.): The Universe (2014)).  
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grtgrt
04.03.2016, 14:25

Nebenbei noch: 

Die Stringtheoretiker gehen davon aus (so jedenfalls schreibt Lisa Randall), dass jede der membranartigen Welten - was die in ihr existierenden Elementarteilchen betrifft - völlig individuell sein könnte. Weltenübergreifend wirke nur die Gravitationskraft. Den "Wind" also, der die "Bettlaken" bewegt, müsste man sich durch Gravitationswellen gegeben denken.

0
Kommentar von grtgrt
09.01.2017, 11:00

Steven Hawking schrieb (1977):

Der Urknall ähnelt der Explosion eines Schwarzen Loches, nur dass er in unvergleichlich größerem Maßstab stattfand. Daraus schöpfen Wissenschaftler eine große Hoffnung: Wenn man versteht, wie Schwarze Löcher Teilchen erzeugen [ als sog. Hawking Strahlung ], so wird man vielleicht auch verstehen können, wie der Urknall alle Dinge im Universum erschaffen hat. 

In einem Schwarzen Loch stürtzt die Materie in sich zusammen und ist für immer zerstört, gleichzeitig aber wird an ihrer Stelle neue Materie hervorgebracht. Infolgedessen ist denkbar, dass es eine noch frühere Phase des Universums gab, in der die Materie zusammenstürtzte, um dann im Urknall wiedererschaffen zu werden.

Quelle: Hawking: Einsteins Traum - Expeditionen an die Grenzen der Raumzeit, Rowohlt (1993), S. 109.

0

Der Urknall entstand aus einer Singularität heraus - dies kann ganz spontan geschehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neben dieser Theorie gibt es eine Reihe anderer, die einem "normalen" Menschen aber nicht einmal annähernd erklärt werden können, die Anforderungen an Wissen (?) über Physik und Mathematik sind zu hoch.

Im Verhältnis dazu ist "Urknall" wunderbar einfach, sofern man sich auf das Danach beschränkt.

Fragen über das Warum, Wie und Woher sollte man nicht stellen, denn die Antworten darauf können nur wilde Spekulationen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Urknall ist ja nicht einmal bewiesen. Diese Theorie besteht erst seit 100 Jahren. Wir können nur leider keine Alternative anbieten/nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mcvincent
30.01.2016, 00:41

Doch eigentlich schon... 😒Oder hast du ne bessere Variante

0
Kommentar von Mekkadrill
30.01.2016, 02:22

also ignorrierst du die Tatsache das es die rot Verschiebung gibt. das sich die Ausdehnung des Universums zurück rechnen lässt. das es die hintergrundstrahlung gibt und noch vieles mehr was für einen urknall spricht

0

Dieser "entstand" im Gehirn des "Gottes dieser Welt" (Offb.12,9).

Dieser ist bemüht, die Menschheit für "dumm" zu verkaufen (Ps.53-2; Joh.8,44) und schafft das auch zum großen Teil (Eph.,2,2; 2.Kor.11,14).

Aber in Bälde kommen dessen "Werke" ans Licht, wen er verhaftet wird (Offb.20,2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiss niemand..

vielleicht hilft dir das, warum das so ist..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch die Explosion eines anderen Planeten oder aufeinandertreffen 2er Planeten, kann kein Mensch genau sagen aber so heißt es ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mcvincent
30.01.2016, 00:38

Nach den Urkannal herrschten erstmal rund 8000 Kelvin im Universum, bei solchen Temperaturen können sich keine Atome bilden.UND ERST RECHT KEINE PLANETEN

0
Kommentar von mcvincent
30.01.2016, 00:40

Das Universum entstand praktisch aus dem Nichts, obwohl die "dunkle Masse",die damit etwas zu tun haben könnte noch nicht erforschbar ist, es gibt nur Indizien für Ihre Existenz

0
Kommentar von data2309
30.01.2016, 00:48

vor dem urknall (wenn es ihn wirklich gab) gab es keine planeten, Sterne oder meteoriten...

erst durch den urknall sind alle planeten, Sterne usw. entstanden.

so heutige wissentliche Forschung. 

0

Was möchtest Du wissen?