Wie entscheiden für Beruf?Berufswahl?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wichtig ist, die 1,5 Jahre zu nutzen, und Praktika in den Berufen zu machen, die in deine Richtung gehen könnten. Probiere ruhig krasse Gegensätze aus, denn nur durch probieren kann man feststellen, ob es einem liegt.

Und soviel Zeit sind die 1,5 Jahre gar nicht. Die gehen schneller rum, als du denkst. Deswegen fang am besten gleich in den nächsten Ferien an, dir etwas anzusehen.

Wie ich mich entschieden hab? Ich wusste auch nicht, was ich werden soll. Dann habe ich ein Buch gelesen, da spielte der Beruf in einem Roman eine Rolle, und ich war von da an sicher, DAS ist es ;o) . 

Analysiere auch mal deine Hobbies, Tätigkeiten, die du gerne machst, und die du überhaupt nicht leiden kannst. Schulfächer, die dir liegen, die anderen, die dir nicht liegen.  Schreib das mal ein bisschen auf und zeig das mal einer Berufsberatung. Evtl. gibt es etwas, was dir liegt, da bist du noch gar nicht drauf gekommen ;o) . 

das wichtigste ist, deine stärken mit deinen interessen zu verbinden. wenn du in etwas gut bist, aber dir dieses themengebiet überhaupt keinen spaß macht, bringt das genauso wenig, wie wenn du den allergrößten spaß hast aber überhaupt keine guten ergebnisse erlangst.

bei mir war es zb so, dass ich verschiedene interessen und stärken hatte: biologie, schauspielerei (war mir zu unrealistisch), erdkunde.... letzendlich habe ich mich für den studiengang soziale arbeit entschieden, weil ich gut mit menschen umgehen kann und es mir spaß macht, anderen zu helfen. ich komme demnächst ins 3. semester und bis jetzt finde ich, dass es eine super entscheidung war, weil es so vielseitig ist.

das ist natürlich individuell und du musst für dich selbst rausfinden, was für dich das beste ist. am besten fragst du freunde und familie oder andere leute, die dich gut kennen, die können das manchmal auch ganz gut einschätzen oder haben ideen, auf die du selbst nicht gekommen wärst.

und natürlich mal n praktikum machen, wenn du ungefähr ne ahnung hast, in welche richtung es gehen könnte.

Ich sage es mal so ich wusste sogar Anfang der 10 Klasse nicht was ich machen sollte und das 1 Jahr vorm Abschluss. Ich hab dann einfach überlegt was will ich später erreichen und was liegt mir in etwa. Ich habe mich dann einfach für eine Schulische Ausbildung entschieden, aber mir war von Anfang an klar das ich danach noch mehr erreichen möchte.Probiere einfach Dinge aus mach Praktika in den Ferien. Und alles kommt mit der Zeit, Stress dich nicht, wenn die Zeit kommt weißt du was du machen willst. Und Journalismus ist ein Studium, wenn du die Voraussetztungen hast kannst du auch das machen. LG

Bedenke beim Journalismus die Probleme des Berufs.. Zeitungssterben,Glaubwürdigkeitskrise,schau Dir die Armen Typen an,die 18Stunden in einer Hotellobby warten müssen,bis irgendein Schnurrbart kommt und sagt:"2,3%,wir haben uns geeinigt."
Tätää.
Schau doch auch mal,was es auf dem Gebiet Neues oder Anderes gibt,durch die Onlinegeschichte usw.
Viel Erfolg und hoffentlich einen tollen Job! ;)

s1monaaa 21.01.2017, 20:41

habs auf whattpad probiert, heisse da genauso wie hier😁

0
RheumaBaer 21.01.2017, 20:59

Dann mal alle Daumen hoch,Du Gute!👍🏻😇

0

Ja, ist nicht einfach, aber: Du weißt wo deine Stärken und Schwächen liegen, also zuerst einmal danach aussortieren. Dann über Chancen, derzeit vorhandener Berufsbedarf z.B. über Berufsberatung bei den Arbeitsämtern etc. informieren. Nach dieser Vorauswahl Praktikum machen. Wenn gar nichts weiterhilft evtl. 1 Jahr weiterbildende Schule zwischenschalten (Berufsberatung fragen).  Nicht träumen, aktiv werden.

Einfach mal nachfragen bei einer Zeitung für ein Praktika 

Ist immer am besten

Praktika machen, sich informieren, reinschnuppern und interessieren....

Praktika absolvieren.

Praktische Erfahrung ist amhielfreichsten.

Im internet kannst einen test machen bei age tur für arbeit der dir helfen soll bei der berufswahl

Was möchtest Du wissen?