Wie entlüftet man die Heizkörper richtig?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Grundsätzlich gehört das Entlüften nicht zur wöchentlichen oder monatlichen Körperertüchtigung von Mietern! Ein Heizkörper wird nur dann entlüftet, wenn an der Seite des Heizkörpers an dem sich das Entlüftungsventil befindet, die obere Ecke des Heizkörpers kalt bleibt, während der Rest des Heizkörpers warm ist. Dann sollte man die Heizung ausstellen, den Anlagendruck überprüfen und gegebenenfalls auf den vorgesehenen Druck auffüllen. Das ist bei einer Etagenheizung leicht möglich, da man zu allen Elementen Zugang hat. Anschließend nimmt man den vorher besorgten Entlüfterschlüssel, einen leeren Jogurt-Becher o. ä. und ein Tuch, daß man danach für nichts anderes mehr verwenden will. Warum wird man sehen, wenn man riecht und sieht, was da für Brühe aus der Heizung kommt! So nun hält man den leeren Becher unter das Entlüfterventil und achtet dabei auf das kleine Loch oder Röhrchen am Entlüfterventil. Dann nimmt man den Entlüfterschlüssel steckt ihn auf den Vierkant im Entlüfterventil und dreht ganz vorsichtig den Schlüssel füt maximal eine Umdrehung linksherum auf und wartet bis Wasser austritt. Dann den Schlüssel sofort wieder nach rechts drehen und mit dem Tuch die entstandene Schweinerei entfernen. Bitte darauf achten, daß der Schlüssel maximal 1 Umdrehung herausgeschraubt wird, denn da ist kein Anschlag dran. Und wenn die Schraube aus dem Ventil erst einmal raus ist, hilft einem auch der Joghurtbecher nicht mehr weiter. So nun haben wir den Heizkörper entlüfter und jetzt geht es wieder in den Heizraum. Hier muß wieder der Anlagendruck überprüft werden und eventuell wieder nach gefüllt werden. Aber Vorsicht! Nicht über 2bar auffüllen, denn dann kann es beim Anheizen ein paar nasse Füße geben. Anschließend die Heizung wieder anstellen nicht vergessen! So nun sollte man wieder Ruhe haben. Aber Achtung! Noch einmal zum Mitschreiben: Heizkörper entlüften ist kein Freizeitsport für gelangweilte Mieter! Wirklich nur entlüften, wenn es unbedingt notwendig ist. Denn wenn man wie wild entlüftet, und einen Wettbewerb draus macht, dann muß man immer wieder Frischwasser nachfüllen. Dabei kommen wieder frische Gase, die im Wasser gelöst sind ins System und setzen sich im Heizkörper fest. Übrigens sind moderne Heizungsanlagen so gebaut, daß sie sich selbst entlüften und nur bei einer Neubefüllung oder Reparaturen muß dann hin und wieder noch entlüftet werden. Wer dem Ganzen aus dem Weg gehen will, schafft sich selbstständige Entlüfter an und setzt sie in den Heizkörpern ein. Dann pubsen die Heizkörper selbstständig!

Im übrigen ist es doch ein sehr gutes Zeichen wenn das austretende Wasser beim entlüften des Heizkörpers "schwarz/dunkel" ist, das zeigt an , dass das Wasser im Rohrsystem fast frei von Sauerstoff ist. Somit auch wenig Korrosion passieren kann.

Allerdings kann dass auch ein anzeichen sein, dass sehr viele Schwebende Partikel (Schlamm) vorhanden ist, daher sollte ein Heizkörper, trotz entlüften, nicht die gewünschte Wärmeleistung erbringen, kann man die Heizungsanlage vom Fachhandwerker auch mal durchspülen lassen.

MFG

Die Umwälzpumpe der Heizung muss natürlich laufen und die Heizkörper sollten voll aufgedreht sein, damit alle Luftblasen im System rauskommen. Denke dran, dass Du ggf. das entwichene Volumen durch Frischwasser ersetzen musst, damit es in den oberen Räumen nicht kalt bleibt.

Du brauchst einen Entlüftungsschlüssel für Heizkörper.

Es gibt inzwischen sogar welche mit angebautem Becherchen, so daß nichts daneben gehen kann, wenn nach der Luft die ersten Wassertropfen kommen.

Damit gehst Du an jeden Heizkörper. Nach dem Entlüften wieder fest zudrehen.

Ganz wichtig auch: Wasser nachfüllen, damit der richtige Druck wieder erreicht wird. Wo man das macht und wie man den Druck abliest, findest Du in der Betriebsanleitung.

Die Heizung ausstellen sollst Du nicht. Die läßt Du einfach weiterlaufen.

Nicht vergessen, einen kleinen Behälter darunter zu halten :-).

Heizung muss laufen und die heizkörper mussen aufgedreht sein. sonst läuft der kreislauf nicht und luft in der leitung geht nicht raus. danach wasserdruck im kreislauf überprüfen. der sollte zwischen 1,8 und 2,0 bar betragen. wenn sie unter 1,0 bar abfällt dann schaltet sie meist auf störung.

Und ab und zu mal kontrollierten ob auch noch genügend Überdruck (ca. 2 bar) im System sind.

heizung kann laufen, gehe mit einem entlüftungsschlüssel von heizkörper zu heizkörper und entlüfte

Wie entlüftet man denn, wenn die Heizung nicht läuft? Wenn kein Wasser durch die Leitung läuft wie bringst Du die Luft dann zum entweichen? Gibts da einen Zauberspruch für?

0

http://www.heimwerker-tipps.net/heizung-heizkoerper-entlueften/

Was möchtest Du wissen?