Wie ensteht ein Atom und aus welchen Atomen besteht der menschliche Körper?

5 Antworten

Über die Herkunft der Atome hat Roderic schon viel gesagt.

Bleibt noch der zweite Teil der Frage: Welche (und wieviele) Atome findet man im menschlichen Körper? Dabei hilft es, zu wissen, daß ca. 80% des Körpers Wasser sind. Für einen 80 kg schweren Menschen sind das 3.5 kmol, jedes H₂O-Molekül hat drei Atome, also gut 10 kmol Atome. Die verbleibenden Atome sind überwiegend H,C,N,O … rechnen wir mal mit der molaren Masse von C, dann sind das nochmal 1.3 kmol, insgesamt also knapp 10²⁸ Atome, mehr als die Hälfte davon ist H.

(Der Massenanteil von H ist natürlich viel geringer, weil die H-Atome so leicht sind. In der Masse dominiert natürlich der Sauerstoff, wieder wegen der 80% H₂O).

Genau aufgeschlüsselt hat es wie immer die Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Composition_of_the_human_body#Major.2C_minor_and_trace_elements

Wasserstoff und Helium Atome entstanden am Anfang des Universums kurz nach dem Urknall in einem Prozess, der sich primordiale Nukleosynthese nennt.

Die Atome der leichten bis mittelschweren Elemente bis zum Eisen entstanden durch Kernfusion in den früheren Sonnen und wurden bei deren "Ableben" freigesetzt.

Alle schwereren Atome enstanden bei Suoernovae in der Schockwelle der explodierenden Sonnenhülle durch Neutroneneinfang.

Dann gibt es noch die künstlichen Elemente, die der Mensch hergestellt hat. zB das Plutonium.

Stabile Atome leben ewig. Es sei denn, sie verirren sich in den Kern einer Sonne.

Instabile (radioaktive) zerfallen irgenwann mal in leichtere.

So ziemlich alle Atome haben sich kurz nach dem Urknall gebildet, als das Universum entstanden ist. 

Edit: Bzw. werden von Sternen Fusioniert und gespalten, natürlich. 

Die meisten Atome sind stabil, das heißt sie "leben" praktisch unendlich. Außer sie werden durch Energieeinwirkung "auseinander gerissen". Einige Atome zerfallen aber auch spontan, das nennt man radioaktiver Zerfall. Dabei zerfällt ein schweres Atom (bzw. dessen Kern) in zwei leichtere. 

Der menschliche Körper besteht aus sehr vielen verschiedenen Elementen (Elemente sind die unterschiedlichen Atome, die es so gibt). Die wichtigsten Elemente für Lebewesen sind Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff. Hier ist eine Auflistung, wie die Elemente im Körper verteilt sind. Ob das stimmt habe ich nicht nachgeprüft, wie auch. Aber ich denke das gibt einen guten Überblick. http://images.zeit.de/wissen/2010-07/infografik-baustein.pdf

Atommodell nach Bohr?

Hi, kann mir einer beantworten, wie man ein Natrium Atom in einem Atommodell nach Bohr darstellen kann, ohne das Periodensystem zu benutzen? Und wie kann man herausfinden wie viel n (Hauptquantenzahl) ein Atom hat ? Vielen Dank im Vorraus!!

...zur Frage

Was bedeuten die Zahlen vor/ hinter den Atomen?

Was bedeute die große Zahl, die manchmal vor einem Atom steht, und was bedeutet die kleine Zahl, die manchmal hinter einem Atom steht?

...zur Frage

Sind wir real?

Meine Frage ist etwas kompliziert und doch mehr als logisch. Wenn man ist einmal ein Atom 'anschaut', dann weiß man mittlerweile, dass die tatsächliche Materie verschwindend gering ist. Das Atom besteht aus über 99% aus leerem Raum. Ein Beispiel: Stellt man sich ein Atom mal so groß wie den Kölner Dom vor, dann ist die tatsächliche Materie, im Verhältnis dazu, so groß wie ein Streichholzkopf. Ich glaube, darüber sind wir uns einig. Frage ist folgende: Wir, und alles um uns herum besteht aus Atomen. Wenn ein Atom jedoch kaum Materie besitzt, warum macht es dann den Anschein, wir und eben alles um uns herum sei greifbar. Ich weiß nicht so genau, wie ich es formulieren soll. Wenn man es mal genau nimmt, ist doch eigentlich (fast) nichts da. Alles leerer Raum? Alles nur Oberflächenspannung? Elektrische Ladung? Energie? Wie jetzt?!

...zur Frage

Besteht Licht aus Atomen?!

In der schule haben ich gelernt das alles aus Atomen besteht, Licht auch ??

...zur Frage

Was ist mit dem Platz in einem Atom, der nicht von Kern oder Elektronen ausgefüllt wird?

Ich bin gerade über meine Chemie-Sachen gestolpert und habe ein Atommodell entdeckt. Mir ist das schon bekannt, dass die Elektronen sich mit verschiedenen Spin-Richtungen in verschiedenen Orbitalen mit Unterschalen und dem Ganzen aufhalten.

Meine Frage ist, ob der "Rest" einfach nichts ist, so wie man das in der Schule immer zeichnet.

Und wenn ein Stoff gasförmig ist, dann - so haben wie es gelernt - bewegen sich die Atome mehr und brauchen deswegen mehr Platz. Ist bei einem gasförmigen Stoff also einfach viel nichts und bei einem gefrorenen Stoff weniger nichts zwischen den Atomen?

Wenn ja, wieviel von unserem Körper besteht dann aus nichts?


Philosophischer Nachtrag meiner Schwester:

Theoretisch ist das dann doch wie das Universum. Ein Kern (Sonne) mit Elekronen (Planeten). Bis auf die Quantensprünge der Elektronen stimmt das doch überein. Sie würde gerne wissen, was Ihr so denkt: Ist das ein ständig wiederholendes Ding (Unsere Atome = kleine Universen) und wir gleichzeitig ein Atom in einem anderen größen Wesen, das seinerseits nur auf einem Atom lebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?