Wie eng sollte man es mit Inhaltsstoffen in Kosmetik sehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi :)

Zu deinen Fragen:

Jetzt wollte ich wissen

1)ob ihr da drauf achtet was für Stoffe in Kosmetik und Co. drin sind.

Ja, persönlich achte ich schon (sehr) darauf, was in den Podukten, die ich verwende, enthalten ist. Denn (pflegende) Kosmetik ist dazu da, der Haut/den Haaren gut zu tun und ihr nicht etwa zu schaden! :)


2) wenn das alles wirklich so schlimm wäre würde es doch verboten werden oder??

Nuja, warum bestimmte Inhaltsstoffe immer noch nicht verboten wurden bzw. in geringen Mengen immer noch verwendet werden dürfen, verstehe ich auch nicht.
Vorallem stark entfettende und aggressive Stoffe haben in BABY-Produkten überhaupt nichts zu suchen.

Vermutlich setzt die Kosmetikindustrie alles daran, dass die aggressiven bzw. schädlichen Substanzen nicht verboten werden, denn sie haben einen großen Vorteil: sie sind um einiges günstiger als besser verträgliche Inhaltsstoffe (z.B. statt wertvollen Ölen werden Silikone eingesetzt um die schnellmöglichsten Effekte zu erzielen) und sie sind einfach zu bekommen (sind oft Abfallstoffe).


Siehe auch:

Aber warum enthält Kosmetik überhaupt schädliche Stoffe? Parabene sorgen beispielsweise für eine lange Haltbarkeit und sind für die Hersteller günstig in der Anschaffung. Außerdem reagieren sie nicht mit anderen Inhaltstoffen im Produkt und verändern dadurch denPH-Wert. Andere bedenkliche Stoffe werden von den Herstellern nicht zugesetzt, sondern entstehen bei der Lagerung untereinander, so zum Beispiel Nitrosamine.

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/haut-106.html

oder auch:

Warum sind die Stoffe nicht verboten, wenn sie schädlich sind?

Die gesetzgeberischen Mühlen in Brüssel mahlen langsam. Einzelne engagierte Mitgliedstaaten, wie z.B. Dänemark, sind da schneller. Hier wurde bereits 2011 der Einsatz der zwei gefährlichsten Parabene – Propylparaben und Butylparaben – in Produkten für Kinder unter drei Jahren verboten.

Aber auch auf europäischer Ebene tut sich etwas: Aktuell überarbeitet die
Europäische Union ihre Strategie für den Umgang mit hormonell wirksamen
Stoffen. Gemeinsam haben rund 25 Organisationen aus ganz Europa
(darunter auch der BUND) einen Appell an die Entscheidungsträger auf
EU-Ebene veröffentlicht. Darin fordern wir unter anderem die Aufstellung eines Zeitplans mit konkreten Zielen, bis wann welche hormonell
wirksamen Stoffe ersetzt werden müssen (EDC Free 2013). Alle relevanten
Gesetzgebungen sind so anzupassen, dass hormonell wirksame Chemikalien nicht mehr in Alltagsprodukten eingesetzt werden dürfen.

Für Kosmetika bietet sich mit der anstehenden Überarbeitung der Kosmetikverordnung 2015 eine Chance, die nicht verpasst werden sollte. Hersteller von Körperpflegeprodukten sollten bereits heute Verantwortung übernehmen und nicht auf Verbote warten. Hormonell wirksame Stoffe müssen jetzt durch sicherere Alternativen ersetzt werden. Dass das geht,zeigen Hersteller, die dies bereits heute geschafft haben

http://www.bund.net/themen\_und\_projekte/chemie/toxfox\_der\_kosmetikcheck/faq/#c75090

Nur weil es in Deutschland (noch) nicht verboten ist, heißt es nicht, dass die Inhaltsstoffe gut sind oder es andere Länder nicht schon längst getan haben. :)


3)Die 1 Minute, 3x in der Woche, Haare waschen bringt einen doch nicht um?

Klar bringt das einen nicht um. Nichts desto trotz sind einige Inhaltsstoffe schädlich bzw. überhaupt nicht empfehlenswert - warum sollte ich mir/meiner Haut das antun? :)

Dazu kommt, dass schädliche/aggressive Inhaltsstoffe nicht nur in Haarprodukten enthalten sind, sondern in allen Kosmetik-Produkten sein können.



Etwas Off-Topic :D :

Die Marke "Aussie" ist natürlich schon etwas teurer als die normalen Drogerie-Artikel, aber für gute Produkte/Inhaltsstoffe kann man durchaus - meiner Meinung nach - so viel Geld investieren.
Die Betonung liegt auf "gute Inci´s" und das ist bei "Aussie" eben nicht gegeben - finde ich es dadurch total überteuert, denn Produkte mit solchen Inhaltsstoffen findest du in der Drogerie, für deutlich weniger Geld, auch.

Das sollte jetzt kein Angriff gegen dich sein, wollte dich darauf nur hinweisen. :)



Hoffe ich konnte dir helfen :)

LG Aglaii



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amlaliiiee
31.07.2016, 08:18

Danke für die lange Antwort :)

0

Die Kopfregion ist relativ sensibel. Um solche Produkte mache ich einen sehr großen Bogen, da ich noch nie gehört habe, dass diese ansatzweise irgendwas bringen.
Viele Stoffe sind in der Industrie krebserregend, aber nur zu einem minimalen Grad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AuroraBorealis1
30.07.2016, 15:20

Klar, es ist nur minimal, aber addierst du alle Produkte, die nur minimal krebserregend sind, wie zB Lebensmittel, Kosmetiker, waschmittel, Plastik usw zusammen, kommt schon auf einen tag / Monat ne ziemlich hohe Menge zusammen.

1

Was möchtest Du wissen?