Wie eng kann eine bloße Briefpartnerschaft sein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist auch wieder eine von den Fragen, die nur schwer zu beantworten sind.

Eine kurze und richtige Anwort ist: "So eng, wie die betroffenen User es zulassen."

Falls Dir diese Antwort nicht reichen sollte, dann wirst Du sicher weitere Fragen dazu stellen.

LeoJA 13.04.2010, 14:01

Oh, ich habe bei der Frage zuerst nur an Freundschaft gedacht - wie eng eine Freundschaft werden kann, wenn man sich leibhaftig nie begegnet. Ich hätte wohl "Brieffreundschaft" statt "Briefpartnerschaft" schreiben sollen.

0
Entdeckung 13.04.2010, 14:49
@LeoJA

Die Geschichte ist voll von Brieffreundschaften zwischen berühmten Persönlichkeiten.

In Zeiten, als Briefeschreiben oft als einzige Verbindungen zwischen zwei Personen angesehen wurde, entstanden tiefe Seelenfreundschaften durch das Schreiben und diese hielten oft ein Leben lang an.

Was früher Kurier- und Postbeförderung war, das ist heute zu 90 % oder sogar mehr das Internet.

Die Menschen haben sich zwar insofern verändert, dass sie andere Techniken zur Beförderung ihrer geschriebenen Nachrichten verwenden.

Die Menschen haben sich aber nicht verändert, was ihre Emotionen und ihr Streben nach Sich-Mitteilen und nach Anerkennung und Liebe anbelangt.

Daher ist es noch immer so, dass durch Internet-Brieffreundschaften alles an Verbindungen entstehen kann, was der Mensch anstrebt und wozu die Personen, welche sich über das Internet gefunden haben, fähig sind.

0
chromoson 13.04.2010, 16:16
@Entdeckung

Hier wurde von "Brieffreundschaft" gesprochen - das ist etwas anders, als eine virtuelle Internet-Bekanntschaft/Freundschaft.
Ein Brieffreundschaft, vor allem mit der Hand geschrieben, kann sehr eng werden - ich kenne das noch aus meiner Jugend.

0
Entdeckung 14.04.2010, 07:00
@chromoson

Würde ich so nicht sagen.

Früher gab es kein Internet. wurde eine Zeitlang als persönlich und romantisch angesehen, vorausgesetzt, dass man die Handschrift auch halbwegs lesen konnte.

Jedoch hat dieser Punkt "Handgeschrieben" in der heutigen Zeit einfach nicht mehr die Bedeutung, die er einmal hatte.

Und "Handgeschrieben" bedeutete, dass man sich selber die Mühe gemacht und die Zeit genommen haben.

Das war nicht immer so und hat sich auch heute wieder geändert.

Vor der Einführung der allgemeinen Schulpflicht gab es den Beruf des "Schreibers". Schreiber haben in wunderschöner Schrift für andere Menschen gegen Bezahlung geschrieben.

Herrscher schrieben selbstverständlich nur das Allernötigste und ließen fast alles schreiben.

Wir Heutigen lassen auch wieder schreiben. Von Maschinen.

Und so kommen wir wieder zu den Internet Brieffreundschaften. Das Internet ist unser Schreiber und unser Postillion (d'amour).

lg

e

0

Ich habe selbst vor vielen Jahren eine sehr intensive Brieffreundschaft im Internet begonnen - heute sind wir miteinander verheiratet, obwohl wir damals beide nicht auf Partnersuche waren. Taste dich langsam an den anderen heran und gib nicht gleich zu viel Privates von dir preis, lass es sich langsam entwickeln. Wir haben damals einfach eine fiktive Geschichte entwickelt, an der jeder weitergeschrieben hat, das war lustig und hat letztendlich auch viel über den Anderen ausgesagt. Viel Glück und viel Spaß beim Schreiben!

Hallo Leo,

wenn ich einmal voraussetze, dass beide Seiten wirklich offen und ehrlich, also aufrichtig miteinander umgehen, wenn keiner von beiden vorgibt etwas zu sein, was er nicht ist, dann denke ich, dass eine Brief-/Internetbekanntschaft sehr intensiv sein kann. Wenn man sich nie sieht und somit nicht durch Äußerlichkeiten beeinflusst wird, erkennt man vermutlich sehr viel eher das Innere des Menschen, also das, worauf es eigentlich ankommen sollte.

Ich glaube auch, das man in der schriftlichen Form manches Mal sehr viel offener ausdrückt, was man denkt, fühlt, empfindet, als im persönlichen Gespräch, weil die Hemmschwelle ohne den Blickkontakt bei vielen Menschen sehr viel niedriger ist.

Darüber hinaus werden sicherlich auch viele Menschen in der schriftlichen Form sehr viel mehr "Mut" haben, bestimmte Themen zu besprechen, als es vis-à-vis der Fall sein wird.

Alles in allem betrachtet denke ich, dass aus den genannten Gründen unter Umständen sogar sehr viel engere Beziehungen entstehen können, als im realen Leben - allerdings immer voraus gesetzt, dass man wirklich ehrlich zueinander ist.

Liebe Grüße, Momo

es kommt darauf an, was ihr euch schreibt. manche briefpartnerschaften werden sehr eng und intim, evtl. sogar mit sehr privaten fotos, die ausgetauscht werden. aber es wurde noch niemand davon schwanger, von daher kann sie ja auch nicht "zu eng" werden ;o)

LeoJA 13.04.2010, 13:47

"in vitro" nicht vergessen

0

ich würd sagen nur bis freunde, weil wenn du ihn oder sie noch nie im leben gesehen hast und ihr euch nicht persönlich kennt, kann es meiner meinung nach höchstens zu einer long-distance-beziehung werden, was aber nicht mal dann so toll ist wenn man sich persönlich kennt.

so eng, wie es die jeweilig beteiligten zulassen.

Die kann so eng werden, wie sich die Beteiligten einbringen und wie intensiv es eine Verwandschaft im Geiste gibt. Dann kann die sogar enger werden, als manch andere Freundschaft im Alltag.

Schau Dir die Briefe an von Luxemburg, Kleist, Goethe, ....

von sehr oberflächlich (wie geht es dir,wie ist das Wetter)bis sehr innig und leidenschaftlich (ich will dich fi*hicks).Alles kann möglich sein.Aber Achtung:man verrennt sich da gerne,steigert sich gerne und leicht hinein!

kommt auf die briefpatner an

dingsvomdach 13.04.2010, 13:19

und auf den Stift!

0

Was möchtest Du wissen?