Wie Eltern sagen, dass man kein Weihnachten mehr feiern will?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich weiß nicht wie alt du bist... aber ausreden sind nicht grad die beste idee... ich weiß nicht was bei euch passiert ist aber es ist immerhin deine familie, ich meinte du solltest mit ihnen reden oder erstmal mit deiner mutter... viel erfolg

Solche Gespräche hat es schon in vielen Familien gegeben und immer war die Aufregung erst groß, dann legt es sich irgendwann.

Du machst Mutter und Oma den Vorwurf, dass sie keinen Ar*** in der Hose haben, wo ist deiner denn? Du redest nicht Tacheles, um sie nicht aufzuregen und du fragst hier um Hilfe, wie du das am besten und ohne irgendwelche 'Verletzungen' hin bekommst.

Aber tue dir selbst und anderen den Gefallen und lasse deine Uroma da raus oder willst du den anderen vermitteln, dass sie weniger trauern als du? Das wäre extrem unfair. Es gibt keine sichtbare Qualität der Trauer, da Trauer oft wirklich nur im Herzen sitzt.

lol bei der Verwandtschaft (also nicht Oma und Mutter) weiß ich, dass da nichts mit Trauer ist. Du hättest mal sehen sollen, wie die sich auf der Beerdigung verhalten haben...

0
@ArbeiterRind

So kennt man das (leider) von vielen Beerdigungen aber auch das hat nichts mit deinem eigentlichen Anliegen zu tun. Nicht einmal die Uroma hat damit zu tun. Vielleicht war ihr Tod nur ein Auslöser für deine Pläne aber vermische das nicht so, dass andere denken könnten, du würdest Weihnachten aus Trauer vermeiden wollen.

Rede mit Oma und Mutter und erkläre ihnen, dass du keinen Wert mehr legst auf Weihnachten mit ihnen. Das ist es doch, was du planst und bevor du selbst dafür den Ar*** nicht in der Hose hast, musst du anderen nichts derartiges vorwerfen.

Ich feiere aus anderen Gründen schon lange nicht mehr mit Familie, nur mit meinen Kindern. Wenn die mir eines Tages sagen, dass sie Weihnachten für sich abgeschafft haben, dann ist das so. Dieses Fest ist eh zum Fest des Konsums verkommen und DAS zumindest haben wir schon länger abgeschafft.

0
@Affia

Du hast das überhaupt nicht verstanden. Es geht nicht um meine Mutter und meine Oma, sondern um die restliche Verwandtschaft. Ich lege auch NICHT keinen Wert mehr auf Weihnachten mit Oma und Mutter, sondern auf den Feiertag an sich.

0
@ArbeiterRind

Doch, ich habe das verstanden aber offensichtlich sind Mutter und Oma ja an diesen Feiertagen eng mit der Familie zusammen. Wenn nicht, dann verstehe ich dein Problem nicht.

Früher wurden regelrechte Weihnachtstouren von uns unternommen. Da mussten etliche Onkel und Tanten besucht werden oder sie kamen ab und zu zu uns. Wir hätten immer noch einige Tage mehr Weihnachten gebraucht um allen gerecht zu werden.

Manchmal war das purer Stress, manchmal war es auch schön und irgendwann hatte sich dieser Weihnachtshype erledigt, da die alten Onkel und Tanten ziemlich schnell nacheinander verstarben. Damit starben dann auch manche Familientraditionen und komisch war, dass man genau das dann als traurig empfand. Es war nichts mehr so wie früher.

Alles im Leben hat seine Zeit. Es ist deine Entscheidung, ob du etwas von dir aus vorzeitig beendest oder ob du weiterhin gute Miene zum bösen Spiel machst. Rede doch einfach mit Mutter und Oma ............ in aller Ruhe und früh genug. Das kann dir hier niemand abnehmen.

0

Meinst du nicht, du kannst dich für die Zeit zusammenreißen? So wie du das beschreibst, wäre es die einfachste Lösung.

Wie alt bist du denn?

Was möchtest Du wissen?