Wie Eltern für einen Hund überreden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bloß nicht. Entweder ist das eine Familienanschaffung und ALLE kümmern sich darum oder lasst es zum Wohl des Hundes sein.

Eine Person (ausser sie ist fast immer zu Hause oder kann den Hund mit zur Arbeit nehmen) kann sich nicht ausreichend um einen Hund kümmern. Man ist mal krank oder beruflich/schulisch unterwegs.

Dir als Schüler fehlt zu 100% das nötige Kleingeld für einen Hund. Und in der Ausbildung/Studium wird das weder finanziell noch zeitlich besser.

Und so ein Hund lebt 12-20 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund ist eine Anschaffung für die ganze Familie und da hilft überreden gar nichts. Tu das dem Hund nicht an.

Aber in Tierheimen kann man zb ehrenamtlich gassi gehen und sowas könntest du gerne machen :) oder in der Nachbarschaft nachfragen ob man mit deren Hunden gassi gehen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überhaupt nicht! Wenn deine Eltern keinen Hund wollen, dann solltest du das akzeptieren. Ein Hund erfordert sehr viel Aufmerksamkeit und verursacht außerdem nicht unerhebliche Kosten. Willst du das bezahlen? Du kannst über einen Hund nachdenken, wenn du mal eine eigene Wohnung hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass man mit dem Hund mehr rausgeht, Verantwortung übernimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn sie nicht wolle, gar nicht! die arbeit bleibt eh an den eltern hängen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?