Wie Einkommen berechnen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Btriebswirtinne

Der Eigenbedarf setzt sich wie folgt zusammen:

Konsumausgaben

Selbst angebaute

Gehalt

Konsumausgaben können auch Investitionen sein.

Dazu gehören die Goldvorräte

Die Goldvorräte und deren Wertsteigerung gehören zu den Spareinlagen.

Wird der Eigenbedarf angegriffen müssen die Spareinlagen herrangezogen werden was das Reinvermögen schmälert und zu weniger Erbschaftssteuer führt.

Die Zurechnung der Konsumausgaben=Investitionen erhöhen den Eigenbedarf beziehungsweise halten den Eigenbedarf auf gleicher konstanter Höhe.

Dadurch müssen weniger Steuern bezahlt werden.Auch weniger Erbschaftssteuer.

Sind die Investitionen=Konsumausgaben geschmälert führt das zur Verbrauchung der Spareinlagen,da der Selbsterhalt auf Gleichstand gehalten werden muss.

Verbrauchung der Spareinlagen=weniger Erbschaftssteuer.

Sind die Spareinlagen verbraucht,durch Erhalt des Eigenbedarfes brauchen keine Steuern gezahlt werden.

Keine Spareinlagen=keine Steuern zahlen=Spareinlagen verbraucht=gefährdung des Selbsterhaltes=voll die alte Schiene.

Ist  der Selbsterhalt gefährdet muss alles teurer werden.

Ist keiner mehr in der Lage den Selbsterhalt selbst zu finanzieren,beziehungsweise keiner mehr in der Lage den teuren Selbsterhaltproduktstandard  zahlungskräftig zu unterstützen dann gute nacht Menschheit.

Die Alte Schiene lässt grüßen.

Gute Reise Selbsterhalt.

Spareinlagen adieu.

Da können sich schon mal alle auf Kartoffeln schälen einstellen.

Kleiner Hinweis:

Geschälte Kartoffeln benötigen einen Topf mit Wasser oder eine Porzellanschüssel.

In 2016 dürfte Schindlers Liste nicht zum tragen kommen.

Wer da jetzt noch mit anfängt der hat den Evolutionsknall nicht gemerkt.

Eine kleine Ergänzung zum Stand der Dinge in 2016.

Komplettpaket fertig.

Gruß Ralf

Kommentar von Btriebswirtinne
05.05.2016, 13:25

Vielleicht mag das so sein. Die Klausuraufgabe kam aber in den letzten drei Jahren zwei mal dran, weswegen es nicht abwägig ist, dass mich sowas in meiner Steuerklausur ebenso ereilt.

Abgesehen davon ist es vielleicht auch gar nicht so schlecht ein altes System zu verstehen, um besser nachzuvollziehen, wie das neuere funktioniert.

Bist du sicher, dass du die Klausuraufgabe verstanden hast?

0

Was möchtest Du wissen?