Wie einen Logohintergrund transparent machen?

1 Antwort

wie hast Du es denn außen transparent bekommen? Du müsstest mit einem Grafikprogramm genau diesen Teil im Logo entfernen und dann als *.png speichern. Stell doch mal ein Bild des Logos ein, dass man sich den Aufwand vorstellen kann.

In welchem Format liegt das Logo im Original vor? Ist es Deines? Darfst Du es überhaupt verwenden?

Ich möchte das Logo nicht online für jeden zugänglich hochladen, da es meinen vollen Namen enthält. Ich habe es bei logomaster.ai erstellt und gekauft und dort als png zum download erhalten, ich kann es höchstens beschreiben.

Es ist ein Schwarzer Doppelkreis, innen gebogen oben und unten Schrift, in der Mitte ein Symbol. Das ist soweit alles transparent. dann führt noch eine Art Banner über den Kreis und das Symbol, in dem ebenfalls ein Text steht. Dieses Banner musste ich weiß machen, da man sonst das Symbol dahinter durchgesehen hätte, das konnte ich nicht "wegradieren". Diese Option hatte mich bei besagter Seite nicht. Und dieser weiße Streifen ist das eigentliche Problem, das soll transparent sein.

0
@Myrienna

tjo, das ist das Problem, wenn man solche Dienste nutzt und nicht gleich zu jemandem geht, der sich damit auskennt! Als PNG kannst Du nicht viel damit anfangen, weil es für die meisten Druckereien, etc. das falsche Format ist. Normalerweise solltest Du verlangen können, dass Du das Logo als Vektordatei von logomaster.ai erhältst und wenn schon nur als PNG, dann wenigstens vollständig freigestellt.

Dazu hättest Du aber wenigstens die 66,- € ausgeben sollen und nicht gerade in diesem wichtigen Punkt das Sparpaket i.H.v. 22,- €!

Anfangs hatte ich mir überlegt Dir zu helfen, aber unter diesen Voraussetzungen (Du wirst mich vielleicht dafür hassen) sehe ich es nicht ein. Agenturen, Freischaffende und Gewerbetreibende wie ich haben immense Ausgaben für Softwarelizenzen u.v.m., investieren viel Zeit um ein ordentliches Logo massgeschneidert zu erstellen und das will dann nicht honoriert werden, weil es den meisten "zu teuer" ist.

Tut mir leid, aber zahle hier Dein Lehrgeld, ich will Dir nicht helfen.

eines noch:

Ich möchte das Logo nicht online für jeden zugänglich hochladen, da es meinen vollen Namen enthält.

was soll das denn? Wofür hast Du Dir denn ein Logo erstellt wenn Du es nicht zeigen willst? Dann kannst Du es auch bleiben lassen! Ein Logo dient dazu sich zu repräsentieren

1
@Esskah

Sehr freundlich, ich seh schon.

Nur weil ich es bereits als png habe, heißt es nicht, dass ich es nicht auch in anderen Formaten habe, die sind nämlich ebenfalls vorhanden, eben weil ich sehr wohl die 66 Euro gezahlt habe... Was mir allerdings trotzdem nichts gebracht hat, weil sie mein Logo dennoch nicht so herbekommen haben, wie ich es mir gewünscht hatte.

Und der Grund, warum ich das Logo hier nicht öffentlich zeigen will, aber dennoch eines erstellt habe, ist ganz einfach. Ich agiere nur lokal in meiner Umgebung und nicht deutschland- oder gar weltweit. Ich Abgesehen davon ist mein Unternehmen noch nicht aufgebaut, weshalb das Logo im Internet noch nichts zu suchen hat.

Und es gibt manchmal auch einen Grund, warum man ein bisschen sparen muss, nämlich zum Beispiel der, dass ich das ganze nebenberuflich aufziehe und meine Einnahmen vermutlich nie mehr als 100 Euro pro Monat sein werden. Da finde ich es ein bisschen übertrieben einen Batzen Geld für ein Logo zu zahlen. Auch dieses Geld muss erst mal wieder reingeholt werden, zumal das Logo nicht die einzige Ausgabe ist, die wieder reingeholt werden will ;)

Aber wie dem auch sei, ich habe es auch ohne Hilfe jetzt geschafft, kostenlos.

0
@Myrienna
Sehr freundlich, ich seh schon.

nein, das siehst Du falsch!

dass ich das ganze nebenberuflich aufziehe und meine Einnahmen vermutlich nie mehr als 100 Euro pro Monat sein werden

genau das "Problem" haben alle, die ein Gewerbe aufbauen. Damit müssen sie nicht teurer sein als solche Konfiguratoren! Diese falsche Billigmentalität bringt mich nur auf die Palme. Allerdings freut es mich auch, dass sie i.d.R. hinterher immer mehr Arbeit und Ärger machen als wenn man gleich zum (Semi)Profi gegangen wäre.

Ich kann hier nur von mir sprechen, vielleicht sehen es andere aber ähnlich. Ich bin genau auf diesem Sektor aktiv. Ich mit Dir als Kunden in dieser Situation hätte garantiert die Lösung gefunden bei ähnlichem oder geringfügig mehr Geld ein Aushängeschild nach Deinen Wünschen zu gestalten. Du hättest aber durch ordentliche Beratung eine saubere Arbeit ohne Ärger und Nacharbeit erhalten.

Wechsle mal gedanklich die Seiten, bevor Du darüber schimpfst, dass ich Dir nicht gratis geholfen habe. Deshalb bin ich nicht unfreundlich!

Dennoch wünsche ich Dir viel Erfolg mit Deinem Vorhaben. Ich wünsche mir aber wirklich dass viele mal über mein Geschriebenes nachdenken.

P.S.: ein Logo ist das Aushängeschild und ein wesentliches Merkmal auf dem eine mögliche Corporate Identity basiert. Es fasst alle Unternehmenswerte zusammen und stellt sie schematisch dar. Es vermittelt bestenfalls Emotionen und trifft eine Aussage.
Ein Logo ist nicht einfach nur ein Schriftzug, ein Bild oder etwas in der Art. Die oben genannten Dinge in einem möglichst einfachen Symbol zusammenzufassen ist eine große Aufgabe und erfordert sehr viel Arbeit für einen Grafiker/Designer. Deshalb ist ein Logo auch meist kostenintensiv aber damit nicht unbedingt teuer.

0
@Esskah

Ich glaube, das Problem kennt jeder freischaffende Grafikdesigner. Startups haben wenig Geld und wollen ein Logo oder Signet für lau. Wenn ein Handwerker für Elektro- oder Wasserinstallation Geld verlangt, dann gibt es keine Diskussionen. Nur Grafiker sollen auf ihre Bezahlung verzichten. Dabei ist ihre Arbeit ebenfalls ein Handwerk, das sie mehrere Semester lang gelernt haben. Sogar mehr als ein Handwerk, weil man bei dieser Arbeit auch Gehirnschmalz investieren muss. Signetgestaltung ist die Königsdisziplin des Grafikdesign. Wir sind die Maßschneider des Corporate Designs, die nicht nur schneidern und nähen können, sondern auch entwerfen.

An alle Startups: warum fragt ihr die Grafikdesiner nicht, ob sie Ratenzahlung akzeptieren? Ich kenne keinen Kollegen, der in dieser Hinsicht nicht mit sich reden ließe.

0

Was möchtest Du wissen?