Wie einem Zweitklässler Nachhilfe in Abschreiben (deutsch) geben?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo 😊

Also wie bereits gesagt wurde,
mangelt es dem kleinen Mann wohl an Konzentration oder Interesse. Nicht jedem liegt schreiben, allerdings gilt die Regel "Umso häufiger, desto routinierter" also sollte er so viel es nur geht schreiben. Am besten nimmst du anfangs kurze Texte, z.B. Über Autos oder Bagger, die Feuerwehr/Polizei... Was kleine Jungs so mögen. Wenn die Ideen für Themen ausgehen, ihn oder seine Mutter fragen was er so gern hat. Dann vielleicht erstmal lesen und darüber reden, damit er den Inhalt des Textes realisiert und ihn dann erst schreiben lassen. Ihn dann alle Fehler im Anschluss unterstreichen und vielleicht ihn mal fragen was da anders sein müsste und wir mussten in der Grundschule z.B. Jedes falsche Wort etc im Diktat als Verbesserung noch 3-5mal schreiben, damit wir uns das merken. Kannst bei ihm versuchen, die Beöohnungsregel finde ich nicht schlecht, kannst es mit Süßem probieren und wenn da nicht mehr zieht kannst ja mit seiner Mama reden.. Was auch zieht sind Glitzeraufkleber oder die abwaschbaren Tattoos. Wichtig ist, dass du egal wie wenig Spaß es dir macht, du zeigst, dass es voll spannend ist und ihn loben für sein Interesse und wenn er was richtig hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses genaue Abschreiben soll wohl eine Vorstufe zum Diktat sein, damit die Schüler lernen, wirklich genau hinzuschauen.

Mit zwei Nachhilfeschülern ginge das vielleicht als "running dictation". (Das wird gerne als Übung, in den Fremdsprachen gemacht.) Mit einem Schüler geht das natürlich nicht als Wettbewerb sondern nur gegen die Zeit.
Der abzuschreibende Text liegt dabei etwas weiter vom Schreibtisch entfernt. Der Schüler muss so immer wieder zum Text hinlaufen und sich die nächsten Satzteile möglichst gut einprägen und dann aufschreiben. Somit hat man auch gleich noch eine "sportliche" Note dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Du könntest auf jeden Fall Texte nehmen, die ihn interessieren und vielleicht irgendwie fesseln. Dann macht es so jungen Kindern meistens noch mehr Spaß, als irgend einen sachlichen Text zu hören, den sie nicht verstehen oder von dem sie nichts wissen wollen. 

 Außerdem muss er es bestenfalls mit etwas schönem verbinden. Vielleicht bekommt er nach jeder Nachhilfestunde ja eine Kleinigkeit von dir, Gummibärchen, Bonbons oder Schokolade… Etwas eben  womit er verbinden kann, dass er etwas geleistet hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachhilfe schon bei einem Zweitkläßler - macht mich ganz traurig.

Wann wird von manch gewissen Erwachsenen endlich akzeptiert, dass Kinder unterschiedliche Stärken und Schwächen haben sowie individuelles Lerntempo besitzen?

Statt abschreiben zu üben, würde ich mich als Mutter fragen, wo so ich mein Kind schon in der Grundschule diesem Druck aussetze.

Ansonsten besorge dir die Bücher von Rolf Robischon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im zweiten Schuljahr lernen Kinder die Sprache als Schriftsprache erst oder noch kennen.

Lesen und Verstehen eines Textes ist sehr wichtig.

Die Schrift wird noch geübt (Druckschrift oder Schreibschrift - je nach Bundesland).

Und Rechtschreiben gehören die lautgetreuen Wörter an den Anfang - alles was man hören kann und so auch notiert - dabei auf Laute achten: H-au-s (au ist ein Laut aber zwei Zeichen), Sch-u-l-e etc.

Dann gibt es Lernwörter - die man nicht durch Hören erkennen kann: Keks geht über Hören aber Klecks macht Probleme - oder Hexe und Dachs.

Dann gibt es abgeleitete Wörter oder Regelwörter - wie schreibt man "Pilz" am Ende - Mehrzahl bilden Pilze.

Aber das ist Hintergrundwissen, das Kind soll Spaß haben beim Lernen.

Zuerst mal die Schulbücher des Kindes ansehen - auch alte Hefte, um die Probleme zu erkennen.

Dann gibt es Hinweise vom Schulministerium, was Kinder lernen sollen (Google - NRW Schulministerium Grundschule Deutsch etc.).

Es gibt Bilder und Tipps zum Üben im Internet.

Nimm Sachen aus dem Zimmer des Kindes und benenne und schreibe sie zusammen auf. Alles was das Kind "erhört" ist gut. Fehler nicht kritisieren, sondern lustig besprechen. Silben und Laute zählen. Eine Anlauttabelle benutzen. Bilderbücher ansehen und schwere Wörter finden lassen. Selber einen "Fehlertext" mitbringen und das Kind "verbessern" lassen.

Vertrauen aufbauen, aus Fehlern lernen - freie Texte des Kindes sind daher "gefährlich", weil dort meist viele Fehler stehen, aber die Lust am Schreiben nicht zerstört werden soll. Daher auch Musik (Spiellieder) hören (nicht jedoch bei der "Arbeit"), Entspannungsübungen für Hände und Füße machen.

Es ist ein weites Feld - kann aber Kind und Lehrer Freude machen. Erfolge müssen entstehen, Lob ist wichtig - wichtiger als Süßigkeiten, eine Belohnung kann das Vorlesen einer Geschichte sein, ein Würfelspiel, ein Ausmalbild etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Einzelnen Sätze eines Textes auf unterschiedliche, vielleicht bunte, Zettel schreiben lassen. Bei der nächsten Nachhilfestunde diese Zettel im Zimmer verteilen, das Kind muss dann als 'Laufdiktat' selbstständig den Text aufschreiben. Ist eine gängige Methode und macht den Kindern Spaß. Übrigens sollten Zweitklässler höchstens eine Stunde mit Hausis und Lernen verbringen müssen. Braucht der Kleine länger, und das immer, ist er vielleicht noch gar nicht so weit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ehemaliger Schulleiter einer Grundschule muss ich sagen: Von einer Nachhilfe im Abschreiben bei einem Zweitklässler habe ich noch nie gehört. Der arme Junge wird von seiner Mutter zusätzlich nachmittags gestriezt!

Mannomann, das Kind ist im 2. Schuljahr und hat gerade die Buchstaben gelernt. Und nun Abschreibnachhilfe! Da verliert er die Lust am Schreiben!

Zuerst ist ein Gespräch mit dem Deutschlehrer unbedingt nötig. Was sagt er dazu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der 2. Klasse schon nachilfe, ist das nicht etwas früh, der arme D:

Ich würde ihn einfach ein paar sätze abschreiben lassen (oder wie viel für die 2. Klasse angemessen ist, kenne mich da nicjt so aus), ihm erklären worauf es ankommt und ihn dann belohen wenn er es richtig gemacht hat. Ansonsten wird ein 2. Klässler sicher schnell die lust verlieren....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas abschreiben lernt man, wenn man sich den Satz erst mal durchliest. Und dann versucht man, sich nur kleine Wortreihen zu merken und aufzuschreiben.

Wenn es um die Rechtschreibung geht, sollten bestimmte Wörter auch extra nochmal geübt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sollst ihm nicht das Abschreiben, sindern den Schulstoff beibringen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihn fragen, ob Fußball spielen will.

Was soll der Quatsch?

www.rolf-robischon.de

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel kannst du ihm da nicht beibringen, wenn es sich um Rechtschreibfehler o.ä geht. Das muss man einfach auswendig lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?