Wie einem Zweitklässler Nachhilfe in Abschreiben (deutsch) geben?

13 Antworten

Hallo 😊

Also wie bereits gesagt wurde,
mangelt es dem kleinen Mann wohl an Konzentration oder Interesse. Nicht jedem liegt schreiben, allerdings gilt die Regel "Umso häufiger, desto routinierter" also sollte er so viel es nur geht schreiben. Am besten nimmst du anfangs kurze Texte, z.B. Über Autos oder Bagger, die Feuerwehr/Polizei... Was kleine Jungs so mögen. Wenn die Ideen für Themen ausgehen, ihn oder seine Mutter fragen was er so gern hat. Dann vielleicht erstmal lesen und darüber reden, damit er den Inhalt des Textes realisiert und ihn dann erst schreiben lassen. Ihn dann alle Fehler im Anschluss unterstreichen und vielleicht ihn mal fragen was da anders sein müsste und wir mussten in der Grundschule z.B. Jedes falsche Wort etc im Diktat als Verbesserung noch 3-5mal schreiben, damit wir uns das merken. Kannst bei ihm versuchen, die Beöohnungsregel finde ich nicht schlecht, kannst es mit Süßem probieren und wenn da nicht mehr zieht kannst ja mit seiner Mama reden.. Was auch zieht sind Glitzeraufkleber oder die abwaschbaren Tattoos. Wichtig ist, dass du egal wie wenig Spaß es dir macht, du zeigst, dass es voll spannend ist und ihn loben für sein Interesse und wenn er was richtig hat.

Dieses genaue Abschreiben soll wohl eine Vorstufe zum Diktat sein, damit die Schüler lernen, wirklich genau hinzuschauen.

Mit zwei Nachhilfeschülern ginge das vielleicht als "running dictation". (Das wird gerne als Übung, in den Fremdsprachen gemacht.) Mit einem Schüler geht das natürlich nicht als Wettbewerb sondern nur gegen die Zeit.
Der abzuschreibende Text liegt dabei etwas weiter vom Schreibtisch entfernt. Der Schüler muss so immer wieder zum Text hinlaufen und sich die nächsten Satzteile möglichst gut einprägen und dann aufschreiben. Somit hat man auch gleich noch eine "sportliche" Note dabei.

Im zweiten Schuljahr lernen Kinder die Sprache als Schriftsprache erst oder noch kennen.

Lesen und Verstehen eines Textes ist sehr wichtig.

Die Schrift wird noch geübt (Druckschrift oder Schreibschrift - je nach Bundesland).

Und Rechtschreiben gehören die lautgetreuen Wörter an den Anfang - alles was man hören kann und so auch notiert - dabei auf Laute achten: H-au-s (au ist ein Laut aber zwei Zeichen), Sch-u-l-e etc.

Dann gibt es Lernwörter - die man nicht durch Hören erkennen kann: Keks geht über Hören aber Klecks macht Probleme - oder Hexe und Dachs.

Dann gibt es abgeleitete Wörter oder Regelwörter - wie schreibt man "Pilz" am Ende - Mehrzahl bilden Pilze.

Aber das ist Hintergrundwissen, das Kind soll Spaß haben beim Lernen.

Zuerst mal die Schulbücher des Kindes ansehen - auch alte Hefte, um die Probleme zu erkennen.

Dann gibt es Hinweise vom Schulministerium, was Kinder lernen sollen (Google - NRW Schulministerium Grundschule Deutsch etc.).

Es gibt Bilder und Tipps zum Üben im Internet.

Nimm Sachen aus dem Zimmer des Kindes und benenne und schreibe sie zusammen auf. Alles was das Kind "erhört" ist gut. Fehler nicht kritisieren, sondern lustig besprechen. Silben und Laute zählen. Eine Anlauttabelle benutzen. Bilderbücher ansehen und schwere Wörter finden lassen. Selber einen "Fehlertext" mitbringen und das Kind "verbessern" lassen.

Vertrauen aufbauen, aus Fehlern lernen - freie Texte des Kindes sind daher "gefährlich", weil dort meist viele Fehler stehen, aber die Lust am Schreiben nicht zerstört werden soll. Daher auch Musik (Spiellieder) hören (nicht jedoch bei der "Arbeit"), Entspannungsübungen für Hände und Füße machen.

Es ist ein weites Feld - kann aber Kind und Lehrer Freude machen. Erfolge müssen entstehen, Lob ist wichtig - wichtiger als Süßigkeiten, eine Belohnung kann das Vorlesen einer Geschichte sein, ein Würfelspiel, ein Ausmalbild etc.

Wie würdet ihr einem Engländer Deutsch beibringen?

Hi ich fange gerade an Nachhilfe zu geben. Ich habe noch nicht sehr viel Erfahrung darin, bin aber motiviert und lernwillig. Eigentlich konzentriere ich mich mehr auf Naturwissenschaftliches, aber ich lebe in England und wurde nun von einer englischen Familie angefragt ob ich nicht Deutsch Unterricht für ihre Kinder geben könnte. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nie sonderlich herausragend war in Deutsch und ehr mit Mühe eine 3 bekommen habe. Ich kann mich schon dem gegeben Millau angemessen oder auch gut ausdrücken, aber ob es genug ist für eine Nachhilfe? Ich denke das ich mir die grammatikalischen Basics schnell aneignen kann. Die Kinder sind 9, 11 und 13 Jahre alt und haben anscheint kein Deutsch in der Schule, scheinen aber sich sehr für Deutschland zu interessieren.

Wie fange ich am besten an? Soll ich überhaupt annehmen?

...zur Frage

Bringt Nachhilfe in Deutsch etwas?

ich bin in der 10. klasse und komme bald in die oberstufe. heute habe ich die deutscharbeit wieder bekommen und mal wieder eine vier geschrieben. ich habe überlegt mir nachhilfe zu besorgen, aber ich weiß nicht ob das etwas helfen wird. meiner Meinung nach kann man deutsch nicht gut lernen, nicht so gut wie mathe wo man die sachen einfach "nur" verstehen muss oder wie bio wo man nur auswendig lernen muss. versteht ihr was ich meine? man kann in deutsch nicht lernen wie man argumentieren oder interpretieren soll. man kann zwar den aufbau einer texterörterung lernen aber man muss selbst auf die argumente kommen. und genau sowas kann ich nicht. mir fällt es sehr sehr etwas zu argumentieren oder interpretieren. denkt ihr die nachhilfe wird mir dabei weiterhelfen? habt ihr vielleicht auch schon eigene erfahrungen? Danke für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?