Wie eine Beziehung aufbauen zum Vater?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Er ist wie er ist. Es gibt Menschen die sich dabei nicht wohl fühlen über Probleme zu sprechen.

Besser wird das Verhältnis zueinander nur wenn man sich gegenseitig so respektiert wie man nun mal ist und nicht versucht den anderen zu ändern.

Dein Vater ist offenbar nicht der richtige Ansprechpartner für Deine Probleme. Akzeptiere das und lass ihn vom Haken. Dann entspannt sich die Lage zwischen Euch.

Natürlich braucht man Ansprechpartner für Probleme. Das muss aber nicht der Vater sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne reden geht das nicht, ihr müsst mal miteinander darüber reden, nur so könnt ihr diese Probleme lösen. Ein Problem kann man nicht "totschweigen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den mag ich gar nicht, der Quatscht mir zu viel - sagte eine Freundin zu mir, die selber gerne ohne Punkt und Komma quasselt. Na ja, da ist der Fall klar, bei dem kommt sie halt nicht zu Wort :-)

Vielleicht seid ihr euch ähnlicher als du glaubst (Mit seiner Mutter geht er so um wie ich mit ihm). Versuchsweise könntest mal schauen was dich besonders an ihm nervt und ob du das gleiche Verhalten (in ähnlicher Form) selber hast.

Die andere Möglichkeit ist, jemand aus der Familie/Bekanntenkreis fragen, ob sie Ähnlichkeiten sehen. Selber ist man oft blind was die eigenen "Marotten" betrifft.

Falls ihr Gemeinsamkeiten findet, könntet ihr über dieses "ernste Ding" auch miteinander reden, könnte ganz interessant werden. Oder es "raucht" - denn so bin ich nicht, wer sagt das ich aufbrausend bin, der kriegt ein paar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal was unternehmen nur ihr 2. Es muß doch einen Grund geben warum er so ist.

Ich würde es einfach versuchen. Wenn er abwinkt, dann hast du es wenigstens versucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

,,Wir reden nie über ernste Dinge und es käme auch nie in Frage weil die
Scham zu groß ist. Er zeigt auch selten Verständnis für etwas.
Es ist komisch, es ist so als würde jedes einzelne Wort von ihm nerven und seine Anwesenheit ebenso.,,

1.hat man automatisch eine Betiehung zum Vater,die man nur Ausbauen kannund nicht erst aufbauen muss

2.weswegen denn ,,Scham" beim reden mit dem Vater

3.Nun wenn kedes Wort und seine Anwesenheit nervt ,dann ist Deine Meinung über ihn wohl  der Grund dafür

Bei Euch in der Familie gibt es wohl mehr als dieses Problem,da stimmt generell was nicht.Helfen tut da nur miteinander reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?