Wie ein Eigentümer die Genehmigung anderer Eigentümer bekommen kann, um einen Holzofen im Wohnzimmer an dem Schornstein (Notkamine) zu schließen?

3 Antworten

Eine sehr knifflige Frage, wenn es um gemeinschaftlich genutztes Eigentum im Allgemeinen geht.

Aber wenn du alle ansprichst, die es betrifft, sie von der Nutzung, den aufkommenden Kosten und die Umstände für die Nichtnutzer sind, dann kannst du sie sicher überzeugen.

Der Schornsteinfeger hat ja mit einem Schornstein in gebrauch sicher mehr zu tun, als bisher.

Versuche es auf der menschlich nachbarschaftlichen Ebene, da kommst du sicher weiter als mit einem Anwaltsschreiben oder einem Antrag bei der Versammlung.

dazu wird wohl eine Eigentümerversammlung zu abgehalten werden müssen. Die Mehrheit muss dafür sein. Hast Neider - wird dann recht eng

Wieviele Parteien hat das Haus?

Wollen denn von den anderen auch einen Ofen einbauen?

das Haus hat 30 Parteien. 2 haben schon Holzofen.  Andere planen es nicht.

0
@RichardKater

Wow, da bin ich echt verwundert, dass das genehmigt wurde! Würde bei uns nie klappen!

Die Eigentümer, die ihn auch nutzen könnten, spielen keine Rolle.

Du musst schon bis zur nächsten Eigentümerversammlung warten.

Oder frag mal bei der Verwaltung nach, was damals, als die ersten beiden Parteien ihren beantragt hatten, dann beschlossen wurde. Galt das damals nur für die Beiden?

0

Gilt die Genehmigung einer Markise durch die Eigentümerversammlung auch für den elektrischen Anschluss, auch wenn es nicht explizit gesagt ist?

Wir haben eine Eigentumswohnung und wir haben uns bei der Eigentümerversammlung die Genehmigung für den Anbau einer Markise geholt. Jetzt haben wir uns für den Kauf einer elektrisch betriebenen Markise entschieden und wir fragen uns ob auch das Verlegen der Anschlussleitung an der Hauswand damit genehmigt ist.

...zur Frage

Kontrollieren Tierheime das neue Zuhause und wie weit dürfen sie gehen?

Hallo Community,

aktuell haben mein Mann und ich eine Hündin, unser Schatz ist leider schon 15 und macht es seit den letzten Wochen gesundheitlich nicht mehr mit. Wir denken, das wir sie bald erlösen, falls sie nicht doch von alleine stirbt. Nun ja, sie war ein Tierheim Hund, und wenn unser Kind auf der Welt ist, möchten wir uns auch wieder einen Tierheimhund zulegen.

Allerdings waren wir die letzten Jahre nicht mehr im TH und wissen auch nicht mehr wirklich, was für Kontrollen es da gibt und welche Voraussetzungen man braucht. Hundesicher ist unser haus-und Garten auf jeden Fall.

Aber wie sieht das mit den restlichen Dingen aus? Dürfen sie einen Hund "verbieten" wenn man kleinere Kinder hat, ein Holzofen im Wohnzimmer steht oder man an einer Hauptstraße wohnt?

Und was dürfen sie alles kontrollieren? Eine Familie aus der Nachbarschaft hat sich vor einigen Wochen zwei TH Hunde geholt, und die meinten, das die TH Angestellten total unfreundlich und unhöflich wären, sie hatten lauter absurde und sehr persönliche Sachen gefragt und wären unerlaubt im ganzen Haus herum gelaufen! ( haben auch Schränke geöffnet).

Wäre schön, wenn mir jemand ein bisschen über seine Erfahrungen erzählen könnte

...zur Frage

Kamin im Schornsteinschacht einbauen? Geht das?

Hallo,

ich bin Eigentümer einer Dachgeschosswohnung (5.Stock) und durch mein Wohnzimmer führt der Schornsteinschacht welcher laut Hausverwaltung bisher nur dazu genutzt wird die Elektrik in den Stockwerken zu verteilen. Ich habe gute Karten, dass die Eigentümerversammlung mir einen Kamineinbau genehmigt. Nun überlege ich ob ich einen Kamin kaufe und das Abzugsrohr an den Schacht anschließen lasse oder ob ich direkt in den Schornstein hinein einen Kamin einmauern lasse? Dies würde mir optisch ehr zusagen. Somit wäre der Schornstein für die anderen Eigentümer nie wieder nutzbar. Ist so ein Einbau überhaupt möglich? Hat jemand Erfahrungen damit? Danke.

...zur Frage

wie weit muß ein holzofen von der wand abstehen

hallo weiß jemand bescheid was für ein abstand der ofen zur mauer haben muß damit dieser vom schornstein abgenommen werden kann? es ist nicht die seite wo das rohr ist es ist die rechte seite zu meiner wohnzimmer wand

...zur Frage

Mieterschutzbund- sollte ich mich an sie wenden?

Hallo zusammen,

ich bin seit neuestem Mitglied beim mieterschutzbund.

Als ich vor 4 Monaten in meine Wohnung einzog, hieß es vom Vermieter, dass dies und das gemacht wird, er schicke jemanden vorbei, der die Schäden (Türöffner funktioniert nicht, Flurboden beschädigt) behebt.

Ich habe zwischenzeitlich ihn telefonisch 2 mal daran erinnert, zuletzt vergangenen Montag.

Es ist immer noch niemand gekommen.

Rein theoretisch wäre es an der Zeit, mich an Mieterschutzbund zu wenden, die wiederum ihn schriftlich an seine Pflichten erinnern würden.

Dies rechtlich gesehen.

Kommen wir aber mal zum "menschlichen Aspekt":

durch meinen Bekannten bin ich an diese Wohnung gekommen, der (wie es bei der Besichtigung heraus kam) rein zufällig den Vermieter von früher mal gekannt hat. DH, das sorgte für eine "lockere" Kommunikation.

Der Vermieter selbst scheint auch wirklich keine schlechte Absichten zu haben, hat vermutlich durch seinen Betrieb und mehrere Mietwohnungen viel um die Ohren......

Was mich aber ein bißchen vor der Kontaktaufnahme zum MSB aufhält ist:

Vorige Woche beschwerten sich Nachbarn von unten bei ihm, weil wir denen zu laut renoviert haben.

Das hat meiner Meinung nach schon einen schlechten Schatten auf mich geworfen, eine Beschwerde nach so einer kurzen Zeit:(((

Wenn MSB ihn jetzt anschreibt, empfinde ich es so, als ob ich wie so zum Anwalt bin, einen rechtlichen Krieg mit ihm führen möchte......

Keine Ahnung, was ich tun soll:( Soll ich ihm einen Brief von mir "aus meinen Federn" (also ohne professionelle Hilfe) schreiben? Oder doch lieber mithilfe vom MSB?

Ich möchte wirklich nicht für schlechte Verhältnisse sorgen......

Was würdet ihr tun?

Falls hier Vermieter mitlesen: wie würdet ihr auf einen Brief vom mieterschutzbund reagieren?

...zur Frage

Wer zahlt Schaden am Sondereigentum?

Guten Tag,durch einen Schaden am Dach, kam es zu einem Schaden am Sondereigentum in der Wohnung. ( Wasserschaden, Malerarbeiten )Der Schaden wurde behoben und es kam erneut zu einem gleichen Schaden. Der Eigentümer holte sich einen KV ein und gab diesen an die Verwaltung.Die Verwaltung beauftragte den Maler und ließ die Arbeiten ausführen und beglich die Rechnung.In der Eigentümerversammlung wurde darüber abgestimmt, dass diese Reparaturkosten nicht von den Eigentümern getragen wird. Das Geld wird nun von der Eigentümergemeinschaft zurückgefordert.Muss der Eigentümer hier den Betrag nun erstatten, obwohl er den Auftrag nicht selber erteilt hat?Ist es bei einem gleichen Schaden am Gemeinschaftseigentum nicht so, dass der Schaden am Sondereigentum von der WEG getragen wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?