Wie effektiv ist der Furminator für Katzen?

6 Antworten

Mit dem Furminator ist es, wie mit allem: Er hilft ganz super, wenn man ihn benutzt. Wenn er nur in der Schublade liegt, haart die Katze weiter ;o) .

Es gibt Furminator für Langhaarkatzen und für Kurzhaarkatzen, da musst du beim Kauf drauf achten. 

Wenn du neu anfängst, dein Miezchen mit dem Furminator zu kämmen, wirst du erstaunt sein, was da raus kommt. Das sind ganze Berge voll Haare. Das Witzige an der Sache: Du kannst mit den Haaren kleine Bälle filzen (einfach in der Hand lange kugeln, dann wird das ein fester Ball), mit denen die Katzen dann spielen können.

Zu Beginn solltest du deine Miez vielleicht eine Woche lang täglich kämmen, auch dass sie sich daran gewöhnt. Danach reicht einmal die Woche. Du wirst feststellen, dass das Haaren wesentlich weniger wird, und die Katze trotzdem nicht nackt wird ;o) .

Auch Kurzhaarkatzen haben übrigens Unterwolle, da hier jemand das Gegenteil behauptet. Das ist von Katze zu Katze unterschiedlich. Ich habe einen Kater, wenn ich den kämme, da kommt kaum was raus. Dagegen  eine meiner Katzen produziert Wolle, da könnte ich einen Pullover davon stricken ;o) . - Das ist nämlich das, was die Katze beim Putzen verschluckt. Das wird durch die regelmäßige Behandlung mit dem Furminator auch besser. Die Miez muss nicht mehr so viele Haare verdauen, bzw. wieder zutage fördern.

Ich kann dir den Furminator nur empfehlen. Ich habe schon so viele Bürsten ausprobiert, aber das ist das beste. Nur für meine Norwegerin nehme ich lieber einen Katzenstriegel, denn die haart kaum, und der Furminator (Langhaar) ziept bei ihr, den mag sie nicht. Aber für Kurzhaarkatzen finde ich es optimal, kannst du dir also ruhig besorgen.

Ich habe einen Kater mit überdurchschnittlich langem und dichtem Fell. Auf allen Kleidungsstücken und Liegeplätzen hinterlässt er eine dicke Haarschicht.

Das Kämmen mit dem Furminator bringt eine enorme Verbesserung. Täglich wird ein dicker Ball Filz aus dem Tier herausgekämmt. Das Fell ist nun seidiger und die Kleidung längst nicht so stark eingehaart.

Voraussetzung für den Nutzen eines Furminators ist regelmäßige Anwendung. Dazu muss das Tier das Kämmen einigermaßen mögen und wenigstens dulden. Meiner genießt es zum Glück einigermaßen. Wenn sich die Katze wehrt, hat man schlechte Karten.


Ich habe bei meinen beiden Katzen das gleiche Problem. Mein Sohn schwört auf diesen Furminator er sei das einzig Wahre. Mein Sohn hat schon sehr lange Katzen und kennt sich also auch ein bißchen aus. Er sagte, beim ersten Kämmen hätte links Poldi als Haarbüschel und rechts Poldi in echt gesessen, seitdem würde sich das Haaren in Grenzen halten. Meine beiden alten Herrschaften müßten dem Haarverlust nach zu erteilen, eigentlich nackt sein. Ich werde mir deshalb also auch dieses Teil anschaffen, obwohl der Preis ja nicht wirklich ein Schnäppchen darstellt. Aber mit den normalen Bürsten erreiche ich gar nichts. LG

Was möchtest Du wissen?