Wie doll tut eine Geburt wirklich weh?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Eröffnungswehen... das ist ein heftiges Ziehen im Rücken. Das krampft dann bis nach vorne und tut gemein weh.

Stell dir extreme Rückenschmerzen in Verbindung mit heftigsten Bauchkrämpfe vor... dann hast du die Schmerzen der letzten Eröffnungsphase und der Presswehen.

man kann einiges davon weg atmen und die Hormonflut tut ein übriges... aber wer als Frau mit Angst in die Entbindung geht, hat es schwer.

Schreien hilft beim Ausatmen und um den psychischen Druck abzubauen... es erleichtert das Ertragen der Wehen.

das Glücksgefühl nach dem Austritt des Kindes ist unbeschreiblich und dann sind die Schmerzen plötzlich "gar nicht soo schlimm" gewesen.

DH! Das ist schon von Natur aus im Gehirn so eingerichtet, dass Frau vergisst, wie weh es wirklich tat. Sonst würde es nur Einzelkinder geben und viele Frauen sind bereit das nochmal oder gar öfter auf sich zu nehmen. :)

0

Das kann man ebenso wenig erklären, wie du es dir vorstellen kannst. Jeder hat ein anderes Schmerzempfinden und bei jeder Frau verläuft die Geburt anders. Jedenfalls hat man Schmerzen, aber beschreiben kann man die nicht wirklich. Tatsache ist aber, dass man es übersteht und die einen Frauen schreien und die anderen nicht. Und wenn die Geburt vorbei ist, sind die Schmerzen schlagartig weg, das ist das Allertollste! Nur wie es wirklich ist, kann man nicht erklären, das wirst du dir erst vorstellen können, wenn du selber ein Kind geboren hast (falls du eine Frau bist...wenn du ein Mann bist, wirst du es dir wohl nie wirklich vorstellen können).

Bei mir tat es auch sehr weh aber als ich dann meinen kleinen Schatz raus hatte und er in meinen Armen lag, war der Schmerz aufeinmal weg. Ich möchte , obwohl es furchtbar weh tat, auf jedenfall noch ein weiteres Kind. Trotz der Schmerzen, war es ein wundervolles Erlebnis.

Was möchtest Du wissen?