Wie die Leistung eines Notstromaggregat am besten nutzen?

6 Antworten

belasstest du den generator nur mit 800 statt 1200 watt, dann wird er auch etwas weniger verbrauchen. man kann aber nicht ganz davon aus gehen, dass er dann ein drittel weniger braucht.

der generator hat einen regler. er gibt immer so viel gas, wie gebraucht wird, um spannung und frequenz im rahmen zu halten.  und wenn du beim autofahren mit dem gaspedal sensibel umgehst, dann braucht es ja auch weniger sprit...

lg, Anna

Ein normales Stromaggregat wird nur belastet, wenn es dicStrom liefern muss. Also wenn die Pumpe Wasser pumpen will.
Ansonsten läuft der Motor des Stromerzeugers im Leerlauf. Das verbraucht zwar auch Sprit, jedoch weitaus weniger als wenn er Leistung liefern muss.

Die Idee, eine 800-Watt-Pumpe damit anzutreiben, erscheint mir nicht schlecht. Ich habe ein 3,6-kW-Baustellenaggregat (Lärmt fürchterlich) aus meiner Zeit auf Baustellen. Zwar brauche ich heute (in Rente) diese kW nicht, aber wenn ich sehe was heute was ein Honda-Zweitakter kostet, behalte ich ich lieber meinen alten Generator.
Der setzt sich nur in vollen Betrieb, wenn Leistung verlangt wird.

Vielleicht könnten Sie den Wasservorrat im Brunnen erhöhen (falls es nicht eine dünne Bohrung wäre, sondern ein richtiger Brunnen),
also das Einschaltniveau der Pumpe  und ihr Auschaltniveau in der Höhe des Brunnens vergrößern ? Das würde mehr Wasservorrat machen, die Pumpe würde weniger oft anlaufen, und das Stromaggregat dahinter auch, würde also weniger Kaltstarts machen, und vielleicht weniger Benzin verbraten ?

Das kann ich aus der Ferne nicht sagen, das muss man vor Ort ausprobieren.

Wie wäre es mit einem Tank der gefüllt wird und das Notstromaggi ausschaltet wenn der Tank voll ist. Ich vermute, Du brauchst das für Tränken.

Oder was machst Du mit dem Wasser.?

Ja es geht darum tränken zu füllen, wir haben einige 90 Liter Bottiche die wir so alle 3-4 Tage füllen.

Also das Gerät läuft nicht durchgehend

0
@ReneMeister

Dann ist der Benzinverbrauch fast identisch. Ein stärkerer Motor, Schluck beim Auto bei gleicher Geschwindigkeit ja auch nicht mehr, wie ein Kleinwagen der an seine Grenzen kommt.

0

Nebelmaschienenpumpe

Hi habe eine I Fog 280 Nebelmaschiene mit einer defekten Pumpe Alte Pumpe: 220-240V 50Hz 56Watt 47DSB Typ: EP7

und mir folgende Pumpe rausgesucht: http://www.ebay.de/itm/Ulka-Pumpe-Wasserpumpe-Type-EP5-Kaffeeautomaten-00-/330625305682?pt=DE_Haushaltsger%C3%A4te_Kaffeemaschinenzubeh%C3%B6r&hash=item4cfacdcc52#ht_6714wt_1139

Würde diese Pumpe funktionieren. machen die 8 Watt differenz einen sichtbaren unterschied. würde das von der Durchflussmenge stimmen?

M.f.G. nicsic

...zur Frage

Kennt jemand einen gute Stromerzeuger? Was haltet Ihr von der Firma Fuxtec?

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Stromerzeuger mit ca. 5000-6000W für mein Gartengrundstück für meine Gardena Wasserpumpe (Typ 5000/5). Mein Einhell ist der größte Rotz. Habe jetzt einen bei Fuxtec gefunden, einer der Testsieger, aber Fuxtec soll nicht so gut sein, was ich gelesen habe...

...zur Frage

Notstromaggregat in Hausstromkreis einbinden?

Hallo, z. Zt. baue ich gerade eine Garage und in dem Zuge möchte ich ein Notstromaggregat in der Garage platzieren, um bei eventuellem Stromausfall Strom in mein Haus einzuspeisen. Ich weiß, normaler Weise ist es Blödsinn, aber ich habe ein Aggregat und muß für die Garage eh Stromkanäle und Kabel ziehen. So wäre der finanzielle und materielle Aufwand sehr gering. Jetzt aber meine Frage : Das Aggregat hat 3 x 230 Volt Steckdosen mit je 2000 Watt Belastung und eine 400 Volt Steckdose mit ca. 3500 Watt Ausgangsleistung. Nun wollte ich 3 Kabel, je Ausgang ein Kabel, anschließen und hinter dem Zähler über einen 3-Wege-Schalter (1(Netz)-0(stromlos)-2(Notstrom)) in mein Haus einspeisen. Ich habe gelesen, das man jedes Kabel auf eine Phase legen soll. Also Kabel 1 auf Phase 1, Kabel 2 auf Phase 2 und Kabel 3 auf Phase 3. Somit wären alle Phasen mit je 2000 Watt belegt. Ist Das so technisch möglich, oder habe ich da einen Fehler eingebaut. Von der Logik müßte es ja gehen. Durch den 3-Weg-Schalter hätte ich kein Problem mit dem Zähler und dem öffentlichen Netz und bei Strom aus dem Netz wäre das Notstromaggregat ja abgeschaltet. Ist das alles so richtig ?

Gruß Sandos

...zur Frage

Halogen-Heizstrahler: Watt-Lichtleistung = Verbrauch?

Hallo zusammen, ich habe mir kürzlich einen Halogen-Heizstrahler zugelegt (Einhell HH 1200 Halogenheizer), der eine Lichtleistung von 1200 Watt hat. Nun stellt sich mir die Frage, bedeutet "Lichtleistung" auch gleich Verbrauch? Dann würde der kleine Racker ja 1,2 kW und damit zwei Dutzend Cents in der Stunde verbrauchen, oder? Finde ich jetzt für so ein kleines Gerät ziemlich viel (mal auf den Monat hochgerechnet). Oder habe ich da irgendetwas übersehen? Schon mal Danke!

...zur Frage

Notstromaggregat ans Hausnetz anschliessen

Ich habe auf youtube gesehen, wie man sein haus während eines stromausfalls mit strom versorgen kann.

Das prinzip ist recht einfach-hauptsicherung raus, damits zu keinem unfall kommt, wenn der strom wieder kommt. Dann die 2 anschlüsse des aggregats einfach in irgendeine beliebige steckdose stecken[bis max 2KV] oder über starkstrom koppeln bzw an hauptleitung anlöten.

Jetzt habe ich mir gedanken gemacht, ob ich nicht selbst sowas bauen könnte. Das prinzip ist recht simpel- als zwischenpuffer sollten 19 12V motorradbatterien reichen. Sie werden parallel zum stromnetz eingebaut. Dadurch werden sie geladen, wenn strom da ist, und entladen wenn der strom wegfällt. Gleichrichter wird natürlich zwischengeschaltet ;) Ein wechselrichter sollte überflüssig sein-gleichstrom schadet keinem gerät-nur transformatoren dürften probleme kriegen-naja, vill doch ein gleichrichter. Der interessante teil, wo ich eure hilfe brauche, kommt ja jetzt erst- Und zwar das eigentliche Aggregat selbst. Jenachdem was hergeht ein 35, 50 oder 100KW gerät. Bissl übertreiben darf man ja ;) am besten wär natürlich ein altes U-Boot-aggregat. Ich dachte, damit ich keine mechanischen teile an den sicherungen verbauen muss, wär es intelligent, wenn das teil sich einfach anschaltet, sobald der strom für mehr als 15sek weg ist. Sollte wieder strom fleißen, so sollte sich das teil aber innerhalb weniger millisekunden vom stromnetz abkoppeln. Mit ner steuereinheit und nem relai sollte das keine grosse sache sein.

Meine eigentliche frage betrifft alle beteiligten ausserhalb meines hauses. Und zwar: Würde der strom praktisch durch die sicherungen und den stromzähler zurück ins stromnetz und letztendlich auch zu meinen nachbarn fließen. Würde bei zu grossen strombedarf dann die spannung einbrechen, oder würde das aggregat absterben. oder würde iwas durchschmoren? Und vor allem-wäre es möglich, dass derjenige,der das stromnetz reparieren soll, dann ungehant nen stromschlag bekommt, da ich dann strom einspeise? oder würde der strom relativ durch ne lastdiode gestoppt werden können?

BZW was könnt ich umbaun, dass es funktioniert-Ich mein bei BHKW gehts ja auch.

THX für antworten.

Und ach ja-alles hier nur gedankenspiel-hauselektronik bleibt vorerst mal so wie sie jetzt ist ;)

...zur Frage

Kann man aus einem normalen elektromotor ein notstromaggregat bauen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?