Wie die Flasche abgewöhnen? Besonders harter Fall!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich verstehe schon, wenn man hier sagt, sei konsequent, aber ich kann dich auch verstehen, denn kleine Kinder können manchmal sehr seltsam sein, wenn es um liebe Gewohnheiten geht. (Es wirkt dann fast ein bischen wie Autismus, da darf man auch nichts verändern an den lieben Gewohnheiten.)

Versuch mal, das Loch ein bischen größer zu machen, ganz allmählich. Dann hat sie den gewohnten Sauger im Mund, aber es kommt mehr raus. Dann irgendwann machst du es so groß, dass es fast so ist wie aus einer Lerntrinktasse zu trinken. Und lass dich nicht völlig aus der Bahn werfen und kauf dann nicht wieder die alten Sauger, weil die anderen User hier eigentlich Recht haben: Es ist noch kein Kind vor voller Tasse verdurstet und der Tipp mit der anderen Person ist am besten, weil Kinder auch woanders (bei Bekannten) mal was anderes eher ausprobieren.

Wie ist das denn? Nukkelt sie andauernd oder trinkt sie viel und macht dann eine Stunde oder so Pause. Damit will ich wissen: Geht es ihr um das Nuckeln beim Saugertrinken oder worum dann?

Also unsere Söhne durften genau bis drei Jahre den Schnuller behalten. Dann haben wir (mein Mann) unserem 1. Sohn erklärt, so mein Sohn, du bist jetzt drei Jahre alt, du bist ja schon groß, du hast einen Koffer (mit Werkzeug) bekommen, du brauchst keinen Schnuller mehr. Seine Schnuffelwindel zum Schlafen durfte er aber behalten, aber alle Schnuller wurden verbannt. Ich weiß ehrlich gar nicht mehr, wann wir die Saugerflaschen gegen Trinklerntassen ausgewechselt haben. (Stand bestimmt auf der Packung der selbigen, ab wann die angebracht sind.)

Mein 2. Sohn war mit exakt drei noch nicht so weit, der bekam ein knappes halbes Jahr Verlängerung und dann kamen die Schnuller ebenfalls weg. Hat dem Kiefer auch nicht geschadet, im Gegenteil, der Oberkiefer war eh viel zu schmal und musste später (ab 4/5 Jahren mit loser Klammer) gedehnt werden.

Wenn man sich an die Größenempfehlung hält, finde ich das auch nicht so schlimm, wenn sie noch ein wenig aus dem Sauger trinken darf. Was willst du dir deine Nervern aufreiben, wenn sie in zwei oder drei Monaten vielleicht nicht mehr so ein Theater machen wird. Das schadet auf jeden Fall nicht so sehr eurem guten Verhältnis, wie ein Sauger-Kleinkieg!

(Ich kenne auch keine Sechsjährige, die aus Saugerflaschen, geschweige dennn aus Trinklernflaschen trinkt.)

Ansonsten hilft in solchen Sachen auch oft das Vorbild eines etwas älteren Kindes, bei dem dein Mädel dann diese andere Flasche sieht. Verpack es aber geschickt und sage, dass die nur für größere Kinder ist, dafür wär sie noch zu klein...

Viel Erfolg. Schnecke64

jumba 07.10.2010, 06:39

bestes beispiel zweiter sohn. wie kann man sein kind zum gespött der leute machen. wie kann man ein kind so vernachlässigen.

0
Krauterchaos 07.10.2010, 09:20

Du hast schon recht, schnecke, oftmals reicht ein sanfter Druck in die richtige Richtung, manchmal muss man etwas mehr Geduld haben, manchmal hilft nur Konsequenz...und jedes Kind ist anders.

0
Nervy 07.10.2010, 10:38
@Krauterchaos

schnecke64, 100 x DH. Ich bin wirklich erschrocken, mit wie wenig Einfühlungsvermögen hier teilweise ge- bzw. verurteilt wird. Da bleibt mir manchmal die Luft weg, wenn ich so manche Bemerkungen hier lese. Als wenn Kinder Roboter wären, die zu bestimmten Terminen bestimmte Sachen können müssen. Und wenn nicht, sind das unfähige Eltern, die von Erziehung keine Ahnung haben. Aber wie wir ja wissen, urteilen die, die selbst keine Kinder haben, am härtesten. Was sich oft ändert, wenn sie selbst in der Situation sind.

0
Aquarella 07.10.2010, 12:08

@Schnecke64: Erst mal danke für Deine sachliche Antwort. Ich habe heute tatsächlich das Loch im Sauger vergrößert. Zuerst hat sich meine Tochter natürlich geweigert, sobad sie merkte, daß mehr herauskam, wollte sie nicht mehr. Dann haben wir uns zusammen ein Buch angesehen, sie hat dabei getrunken und scheinbar gar nicht mehr gemerkt, daß viel mehr als sonst aus der Flasche kam. :-)) Ein erster Erfolg! Ansonsten benutzt sie kaum einen Schnuller, es geht scheinbar gar nicht ums Nuckeln bei ihr.

0
schnecke64 07.10.2010, 15:58
@Aquarella

Wieso hast du überhaupt Kinder bekommen, jumba? Damit Ihr auch mal Chef sein könnt? Man muss sich ja nur mal deine übrigen Antworten ansehen, dann weiß man worin du dich auskennst. Es gibt Mütter hier, die dich bitten nicht mehr auf ihren Fragen zu antwortrn, weil du sie mit deinen unqualifizierten Kommentaren einfach nur nervst. Du willst nicht mit Antworten helfen, sondern andere niedermachen.

Und an Aquarella: Ja, sie wird nur nicht auf ihr Gewohntes verzichten wollen. Ich freue mich, wenn das ein Tipp war, der hilft und dich nicht nur als Person und Mutter anzweifelt.

Du und deine Tochter, Ihr seid klasse und sie wird mal (ist sie jetzt schon) was ganz Besonderes, wirst schon sehen.

Ist manchmal echt merkwürdig, wer hier so alles Antwort geben muss. Arme Kinder manche.

0
jumba 07.10.2010, 17:13
@schnecke64

nun ich kenne keine mütter die sowas sagen. ist mir auf der anderen seite egal. wenn ich meine meinung sagen will dann tue ich das auch. mütter wie du sind einfach nur arm dran. wie kann man sein kind solange vernachlässigen. gut gelungen halte ich für ein gerücht, wenn der rest deiner erziehung genauso ausgesehen hat wie das was du hier beschreibst.

das kind was hier beschrieben wird hat noch keine erziehung genossen. so einfach ist das und wenn das nicht bald geschieht, wird da auch nix mehr drauß werden,dann ist der zug in der hinsicht einfach abgefahren.

0
Linzerin83 07.10.2010, 17:46
@jumba

Also ich bin jetzt zwar auch dafür, dem Kind so bald wie möglich Fläschchen abzugewöhnen. Aber wenns nicht geht, gehts halt mal nicht. Mit Zwang würd ich das auch nicht tun.

Finde es nicht richtig, dass hier manche Mütter als "arm" hingestellt werden, oder als sie keine Ahnung von Erziehung hätten, nur weil sie ihr Kind nicht zwanghaft zu was drängen wollen.

Wie gesagt, ich habs damals spielerisch gemacht. Hat bei uns gut funktioniert.

Aber wenns nicht funktioniert hätte, wüsste ich jetzt auch nicht, wo ich heute stehen würde.

Und wenns NUR um das Flaschi geht, und das Kind so eh keine Schnuller mehr hat, wirds ja nicht so schlimm sein für die Zähne.

0
Moritz111 07.10.2010, 20:40
@Linzerin83

@ Aquarella, ich finde es gut, dass du dich hier nicht wirlich hast angreifen lassen und direkt versucht hast einen Tip umzusetzen. Super, und du hast selbst entdeckt, dass Ablenkung hilft. Weiter so, beim nächsten Thema (Windeln weg z.B. in einem Jahr) gibt es garantiert weniger Probleme.

0
schnecke64 09.10.2010, 01:26
@Moritz111

Aber das Töchterchen geht doch schon auf die Toilette, auch wenn sie es noch nicht müsste, wenn man nach dem Durchschnitt aller Kinder so im Allgemeinen geht. Mädels etwas eher, Jungen ein bischen später. Erwachsene mit Windel gibt es auch eher selten, mehr im Alter. Jumbo dreht hier alles um, wie es ihm passt.

0
Aquarella 10.10.2010, 11:57
@schnecke64

Ich möchte hier auch noch mal betonen, daß Kinder frühestens dann alleine zur Toilette gehen, wenn sie eine Vorstellung vom eigenen ICH bekommen. Das passiert meistens frühestens erst nach dem 16. Lebensmonat, so daß der Toilettengang vor der Entwicklung eines Ich-Bewußtseins überhaupt keinen Sinn macht, bzw. an Dressur grenzt. Nachts werden Kinder viel später trocken, da erst ein bestimmtes Hormon gebildet werden muß, das den Schließmuskel in der Nacht kontroliert. Bei manchen Kindern wird dieses Hormon erst im 4. Lebensjahr gebildet. Wer also behauptet, daß Kinder vor dem zweiten Lebensjahr keine Windel mehr tragen "dürfen", ist schlichtweg nicht informiert oder hat einfach keine Erfahrung mit Kindern.

0
schnecke64 12.11.2010, 02:10
@Aquarella

Daumen hoch. ganz genau so ist es. Erst wenn ein Kind mit fünf !!!! Jahren nachts immer noch nicht die Blase oder den Darm kontrollieren kann, darf ein Kinderarzt seitens der Krankenkasse tätig werden und verschreibt dann zum Beispiel eine Klingelhose, die auf Feuchtigkeit reagiert und das Kind dann wecken soll. Das mit dem Horman, dass manche erstspäter bilden, habe ich auch genauso gehört und nachgelesen!

0

Alle Flaschen entsorgen und eventuelles Geschrei aushalten- was anderes geht nicht. Am besten über Nacht- Samstags- ganz erstaunt tun, aber nicht so in der Tonne deponieren, dass sie sie finden kann!!

Und ihr erklären, dass sie erstmal aus dem Glas trinken muss, wie die Großen, weil man Sonntags nicht einkaufen kann.

Wenn sie es tut- loben- und sagen: Weißt du was? Du kannst das so gut, ich kauf dir keine Flasche mehr! Du kannst soviele Sachen wie ein großes Mädchen, und trinken kannst du jetzt auch so. Da mag ich es garnicht sehen, wenn du wie ein Nuckelbaby aus der Flasche trinkst. Außerdem macht das schwarze Zähne und ihr vielleicht ein Foto zeigen mit einem Kind das schlechte Zähne hat, weil es ständig die Flasche im Mund hatte.

Mag sie Bilderbücher? Dann hol dir Karius und Baktus zur Erklärung.

Mein Vater hätte wohl folgendes bei mir getan: Nuckelfläschchen in Müll, wenn Tochter RICHTIG durst kriegt wird sie auch aus einem normalen Becher trinken...klingt vielleicht etwas ruppig, aber das war mein Vater immer und ich habs trotzdem überlebt. Was besseres fällt mir auch nicht ein...

michi024 06.10.2010, 17:52

das ist auch der einzig richtige weg, was die fragestellerin treibt das es nicht klappt ist mir echt unklar

0
Hanami 06.10.2010, 17:55
@michi024

Seh ich genauso...mein Vater war manchmal wirklich streng aber ich denke nicht dass mir das geschadet hat...im Gegenteil. Durch diese Weichei-Erziehungs-Methoden erziehen wir uns lauter kleine Mimosen...

0
michi024 06.10.2010, 17:57
@Hanami

du sprichst mir aus der seele, ich krieg das kalte kot.zen wenn ich sowas lese

0
Hanami 06.10.2010, 17:59
@michi024

Danke Danke du mir auch...aber wenn man sowas ausspricht wird man meist unverständnissvoll angeguckt. Die Leute erziehen sich Kinder, die am besten schon mit 2 Jahren über sich selbst bestimmen sollen und am Ende muss dann die Supernanny kommen.

0

Hallo, da könnte der Strohhalm helfen! Draussen- oder bei dem Wetter in der Badewanne- kann man herrliche Sauerei mit dem Strohhalm machen und das Kind extrem "gierig" auf das trinken mit Halm machen, zudem bewährt es sich, in die Flasche nur noch ungesüssten Tee oder Wasser zu geben während aus Becher bzw. mit Strohhalm auch lecker-süsse Getränke kommen.... versuch macht klug :-) viel Erfolg! LG Andrea B.

michi024 06.10.2010, 18:03

klar, auf das die zähne vor sich hingammeln und das kind mit 5 schon keine eigenen zähne mehr im mund hat, tolle idee kopfschüttel

0
Aquarella 06.10.2010, 18:06
@michi024

Noch mal: sie trinkt nur Wasser, davon gammeln die Zähne garantiert nicht.

0
michi024 06.10.2010, 18:09
@Aquarella

ich spreche von dem was buedilein geschrieben hat: "lecker süße getränke" und von deinem "wasser aus der nuckelflasche" vergammeln die zähne VIELLEICHT nicht, aber sie bekommt frühzeitig eine zahnschiefstellung, damit hast du ja dann mit deiner fehlgeschlagenen erziehung ganze arbeit geleistet^^

0
1f2in 07.10.2010, 00:04
@Aquarella

gehe ich richtig in der Annahme, dass die Kleine normal ißt, aber nur wenn sie Durst hat, aus der Flasche trinken mag. Dann wäre es für mich ja kein Dauerzustand, so dass dabei irgendwelche Schäden entstehen können, noch dazu wenn sie u.a.nur Wasser trinkt.

0
michi024 07.10.2010, 08:41
@1f2in

die schäden entstehen trotzdem, wem das nicht klar ist der soll um gottes willen niemals kinder in die welt setzen

0
Nervy 07.10.2010, 10:34
@michi024

michi024, bei den Kommentaren, die du hier und bei anderen Fragen so von dir gibst, hoffe ich, dass du bisher noch keine Kinder in die Welt gesetzt hast. Du bist doch nur auf Krawall gebürstet und kannst dir keine Meinung außer deiner eigenen vorstellen, die richtig ist.

1
michi024 07.10.2010, 10:50
@Nervy

meine meinung ist die einzige die richtig ist, nicht weil ICH das denke sondern weil es, auch hier, ja wohl schon mehrfach bestätigt wurde. ob ich kinder habe oder nicht hat dich nicht zu interessieren, fakt ist das diese aussagen von euch zum himmel stinken

0
schnecke64 07.10.2010, 17:13
@1f2in

@1f2in: Daumen hoch. Genau so ist es. Es kann nur etwas schaden, was lange im Mund steckt. Kein Nuckel der Welt kann mit normalem Wasser anrichten, was hier gesagt wird.

0

Da hilft nur Durchhaltevermögen und liebevolle Konsequenz. Triff eine innere Entscheidung, dass Du die Situation verändern willst und dass Du den "Entzug" auf jeden Fall durchziehen wirst. Stell Dich ein auf Schreien, Brüllen, Trampeln und das Tag und Nacht. Kinder können da sehr konsequent sein, viel konsequenter als wir. Sieh zu, dass Dich jemand ablöst, wenn die Nerven blank liegen. Biete Deinem Kind immer wieder die Tasse an und entfern alle Flaschen aus dem Haus, sonst kommst Du in Versuchung. Schrei Dein kind nicht an. Und ganz wichtig: Keine Angst, sie wird nicht verdursten!

schnecke64 06.10.2010, 22:25

Wieso muss man hier jetzt so einen Kleinkreig veranstalten wegen einem Sauger oder Schnuller? Ehrlich, es geht doch nicht ums Prinzip, oder? (Kann jeder halten wie er will, aber es gibt Wichtigeres, finde ich.)

Da würde ich eher meine Nerven schonen, als darauf zu bestehen. Das Kind trinkt doch keine 12 von 24 Stunden am Tag, dass da gleich der Kiefer geschädigt wird. Wir haben die Sauger auch irgendwann ausgetauscht und gegen diese Plastikaufsätze ersetzt, aber den Schnuller durften sie (am Ende nur noch in der Nacht) bis ungefähr drei behalten. Schlimmer finde ich, wenn die Kinder keinen Schnuller oder Sauger zum abgeben haben und am Daumen nuckeln. Den legen die dann auch nicht beiseite, sondern da habe ich wirklich schon Fünf- und Sechsjährige gesehen, die den immer noch reinstecken.

1
michi024 07.10.2010, 08:56
@schnecke64

es gibt wichtigeres? OMG ja klar, hauptsache das kind kann mit 2 jahren 3 sprachen fließend aber wenn es sich den ganzen kiefer kaputt macht EGAL lol

0

Wenn sie es kann und einfach keine Lust hat: Flasche weg und einfach den Bescher hinstellen!!! Es ist noch kein Kind vor einem vollen Becher verdurstet - dann trinkt sie eben mal ein, zwei Tage etwas weniger. Kommt so etwas ausnahmsweise vor, ist es auch nicht tragisch (grade jetzt, wo es kühler wird, im hochsommer ist das natürlich was anderes.). Wann hast du denn damit angefangen? Ich hab mit 6 Monaten so einen Becher geholt und mit 9 Monaten waren alle Fläschchen "verbannt"

Erkläre ihr, dass sie nicht mehr mit diesem Sauger trinken darf, weil es ungesund für die Zähne ist. Und dann darf sie das auch nicht, musst DU DIR auch klar machen. Notfalls nimm den Ki-Arzt zur Hilfe, manchmal hilft das,wenn er das nochmal bestätigt.

Wenn Du Bedenken wegen zuwenig Flüssigkeit hast: mehr Suppe oder ä. geben.

Achja, meine bekamen noch lange abends im Bett ihr Milchfläschchen zum Einschlafen, also ganz starr sollte man vielleicht nicht sein. Ich weiß, die Zähne, haben wir danach natürlich nicht mehr geputzt, hat aber nicht geschadet, sie haben alle keine Karies.

michi024 07.10.2010, 09:24

na hauptsache schön die kinder verziehen, wisst ihr was ihr ihnen damit antut? warum bekommt man kinder wenn man von erziehung nicht die geringste ahnung hat kopfschüttel

0
Krauterchaos 07.10.2010, 09:39
@michi024

Na Hauptsache hier so große Töne spucken, wieviele Kinder hast DU denn? Das sind keine PCs, in die man was eingibt und perfekte Menschen entstehen. Du solltest das überdenken, bevor du welche bekommst.

Und mäßige mal deinen Ton, der ist ziemlich unverschämt und unangebracht.

1
michi024 07.10.2010, 10:21
@Krauterchaos

allein die eltern sind dafür verantwortlich was aus den kindern wird und wenn die kinder verzogen bzw. unerzogen sind sind IMMER allein die eltern schuld!!! also halte DU dich besser mal zurück, mein ton ist dem müll den du hier verbreitest angepasst. und das deine kinder noch mal schön die milchflasche IM BETT bekommen "weil sie ja sonst bestimmt nicht schlafen können" (schwachsinn) zeigt doch deine ahnungslosigkeit

0
Krauterchaos 07.10.2010, 10:37
@michi024

Du Arme, hättest wohl als Kind auch mehr Liebe und weniger Zucht gebraucht. Einen guten Rat gebe ich Dir: Es lässt sich schlecht über andere urteilen oder ihnen Ratschläge geben, wenn man keine eigenen Kinder hat und großzieht. UND wenn man aggressiv ist. Familienleben ist ein Geben und Nehmen und man lernt mit jeder Situation dazu. Achtung und Respekt voreinander gehören auch dazu und das erwirbt man sich. Scheint bei dir anders zu sein, sonst wärst Du nicht so .

Und mehr sage ich zu Dir nicht, kannst gern das letzte Wort haben.

1
Nervy 07.10.2010, 10:40
@michi024

michi024: Leider ist Ahnungslosigkeit dein Name.

0
michi024 07.10.2010, 10:50
@Krauterchaos

na wie gut das du mich so gut kennst das du beurteilen kannst ob ich kinder habe, ihr gehört auch selber noch in den kindergarten ;-)

0
schnecke64 07.10.2010, 16:35
@Krauterchaos

Krauterchaos und Nervy wie gerne würde ich Euch hier einige daumen hoch geben.

0

Aquarella, lass dich bloß nicht verunsichern von den vielen unqualifizierten Antworten. Ich habe den Eindruck, es gibt hier manche, die wollen einfach nur jemanden runtermachen, ohne jemals eine hilfreiche Antwort zu geben. Schnecke64 hat dir meines Erachtens eine ganz hilfreiche und vernünftige Antwort gegeben. Ansonsten bedenke immer, man kann und sollte sein Kind fördern, aber die ganze Förderung nützt nichts ohne die dazugehörige Liebe und Geborgenheit, die jedes Kind so nötig braucht. Deswegen, wenn du dein Kind förderst, kann es vielleicht so manches, aber es gibt dann eben auch Sachen, die nicht so funktionieren oder sofort klappen. Und zur Liebe zu einem Kind gehört auch, dass man als Eltern akzeptiert, das jedes Kind seine eigene Entwicklung hat und nicht nach dem Kalender dies oder jenes können muss. Geh es gelassen an, ich habe noch kein Schulkind gesehen, dass aus der Nuckelflasche trinkt. Es ist keine Frage von Vernachlässigung, wenn ein Kind etwas noch nicht kann, sondern wenn es ohne Einfühlungsvermögen und Liebe zu etwas gezwungen wird.

michi024 07.10.2010, 11:02

es ist sehr wohl eine frage von vernachlässigung wenn das kind durch dieses "nicht können" gesundheitliche schäden davon trägt. und DAS kannst du ja wohl nicht abstreiten, oder willst du dich allen ernstes so darstellen?

0
Nervy 07.10.2010, 11:11
@michi024

Das wird mir jetzt doch allmählich zu dumm und dies wird mein letzter Kommentar sein: Wer am lautesten schreit, hat am wenigsten recht!!

0
michi024 07.10.2010, 11:19
@Nervy

du siehst also nicht ein das es gesundheitsschädlich ist? na das sagt alles

0
Aquarella 07.10.2010, 12:34

@Nervy: Danke, ich bin echt erschüttert, wie sich manche Menschen im Internet aufführen.

0

Konsequent sein: Flasche weg (es darf keine mehr z sehen sein) und Becher hinstellen. Basta. Wenn sie brüllt immer nur den Becher anbieten und ihr sagen: Ja, du darfst trinken. Mehr nicht. Stark sein und Nerven bewahren. Es kann dauern, aber es lohnt sich. Eventuell klappt es aber auch mit "fremden" Personen, einer Freundin, Tante, Oma. Da wird oft gar nicht nachgedacht und das Neue gleich akzeptiert.

Bei mir hat es sehr geholfen, dass ich mit den Kindern gemeinsam getrunken habe.

Das heißt, ich hab uns 3 Trinkhalmbecher gekauft, einen jeweils für meine Söhne, und einen für mich. Und wir haben dann GEMEINSAM getrunken.

Damit das Ganze noch lustiger wird, haben wir vorher angeprostet. Nach dem Trinken ein "Aaaaah" gemacht.

Also spierlerisch halt.

Es hat ihnen dann sehr Spaß gemacht.

Probiers doch mal aus!

Ich würde mich über ein paar sachliche Antworten freuen, vielleicht hat ja jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht. Und bevor sich wieder diverse Menschen am Wort "Frühbegabung" stoßen: Überlest es einfach. Und die, die sich mit diesen Kindern auskennen, bitte ich um eine Antwort, ob es in Zusammenhang stehen könnte. Mir wurde gesagt, daß diese Kinder in manchen Bereichen etwas länger brauchen.

adianthum 06.10.2010, 18:36

Da hilft nur kindgerecht erklären und Konsequent sein, egal wie fix die Kleine im Köpfchen auch ist, sie ist ein KLEINES Mädchen und du die Mama. Manchmal muss man sich durchsetzen.

Bei meinen hat es eigentlich immer geholfen, die Mädels "groß" zu behandeln. Mama macht sich einen leckeren Tee und die Mädels bekamen den halt nur dann wenn sie auch eine Tasse nahmen- "Soll ich dir zeigen wie das geht?" Eventuell auch den Verlust einer guten Tasse hinnehmen! Spielerisch funktioniert auch (fast) immer. Kinder wollen die Eltern nachmachen.

0
michi024 06.10.2010, 18:40
@adianthum

deine bzw. unsere hinweise stoßen hier offensichtlich auf taube ohren, wer nicht lernen will, wird es auch nicht

0
Aquarella 06.10.2010, 18:46
@michi024

Diese "Entzugstage" haben wir auch schon hinter uns. Sie hat dann eben einen Tag lang nichts getrunken, und das wurde mir dann doch etwas zu heikel. Aber ich werde es trotzdem wieder versuchen...

0
jumba 06.10.2010, 18:51
@Aquarella

tja hättest du angefangen damit als es zeit war, dann hättest du das problem des zurückgeblieben sein nicht. man fängt mit trinklernflaschen oder bechern um den 9. monat an. mit 12 monaten trinken kinder aus dem becher oder der tasse.

0
schnecke64 06.10.2010, 22:49
@jumba

Legastheniker sollte es natürlich heißen, habe das s leider vergessen.

0
1f2in 07.10.2010, 00:21
@jumba

jumba, ich habe damit angefangen, wenn mein Kind egal wie alt es war, vielleicht nach der Tasse gegriffen hat und ich sagte, möchtest Du vielleicht auch daraus trinken?. Also was ich ab 5./ 6./7./8.oder 9.Monat anfangen müßte, darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht, sondern mein Kind beobachtet, was es selbst so alles wollte und zu tun gedachte. Ich habe aufgepaßt, damit nichts übermäßig daneben ging oder zu Bruch ging. Er durfte sich entwickeln und das Tempo hat er selbst bestimmt.

1
schnecke64 09.10.2010, 03:33
@1f2in

1f2in, genauso ist es!! Alles zu seiner Zeit und wer bestimmt eigentlich, wann was zu passieren hat. Einige Dinge können auch dem Kind extremen Schaden zufügen, nämlich z.b. sie in einen sogenannten Gehfrei packen, mit dem sie dann an der Treppe abstürzen oder zum Sitzen zwingen, indem man sie irgendwo gegen lehnt, obwohl sie es noch gar nicht können.

1
schnecke64 06.10.2010, 22:45

@jumba: Die Tochter ist nicht zurückgeblieben, weil sie die Trinkflasche verweigert, sondern will das Gewohnte behalten. Ich denke, dass du absichtlich solche Worte wählst, um die Fragestellerin anzuprangern.

Kinder sind nicht alle gleich.

@ Aquarella:

Es kann schon sein, dass das was damit zu tun hat. Frag mal den Kinderarzt, denn ich habe bei einer Logopädin (mein Sohn hatte eine unbemerkte Ohrentzündung und bekam später multiple Dyslalie dadurch) ein Kind kennengelernt, dass sehr früh zu Laufen begonnen hat, mit 8!!!Monaten. Die Folge war, dass es so gut wie überhaupt nicht sprechen wollte. ich weiß, dass du gesagt hast, dass Hochbegabung und Frühbegabung nicht dasselbe ist, aber von den Hochbegabten sagt man ja auch, dass sie nur in einigen Teilen diese Begabung haben, also zum Beispiel kognitiv sehr weit ausgebildet sind, aber sehr oft dann auch wieder andere Defizite haben. (Mein Neffe ist überdurchschnittlich begabt. Wurde schon vor der Schule getestet. Er kann sich auch sprachlich super ausdrücken, aber jetzt hapert es an der Rechtschreibung; er ist Legatheniker.)

Das Beispiel mit deiner Tochter erinnert mich irgendwie auch an ihn. Er hat so seine Marotten gehabt (teilweise immer noch): Er wollte keine Unterwäsche tragen, keine Socken, im Winter keine Haus-Schuhe in der Wohnung. Alles Gewohnte musste so bleiben wie bisher.

0
jumba 07.10.2010, 06:40
@schnecke64

natürlich ist die tochter zurückgeblieben. sie kann nciht auf toilette gehen, sie trinkt aus der babyflasche, sie läuft wahrscheinlich draußen noch mit nuckel rum. das ist vernachlässigung

0
michi024 07.10.2010, 08:43
@jumba

richtig, das hat mit frühbegabung nichts zu tun, das ist absolute entwicklungsverzögerung!!!

0
Nervy 07.10.2010, 10:44
@michi024

Hallo??? Ein Kind, das mit 20 Monaten nicht zur Toilette geht, ist nicht enwicklungsverzögert. Wo habt Ihr nur eure Weisheiten her?

0
michi024 07.10.2010, 10:51
@Nervy

nicht? na dann kann ich dich, mit der aussage, ja herzlich willkommen heißen in der runde der ahnungslosen, gemeinsam mit einigen anderen hier ;-)

0
Aquarella 07.10.2010, 12:02
@jumba

Daß meine Tochter nicht zur Toilette geht, hab ich gar nicht geschrieben. So langsam schnappt es hier wirklich über. Es ging nur um die Trinkflasche.

0
Aquarella 07.10.2010, 12:32
@schnecke64

@Schnecke64: Genau deswegen habe ich die Frühbegabung erwähnt, weil viele der Kinder in manchen Bereichen Defizite haben.

Aber wie auch diese Diskussion zeigt, sollte man Wörter wie "frühbegabt" besser nicht laut aussprechen, weil viele Leute offensichtich ein Problem damit haben. Dabei merke ich oft, daß diese Leute voller Vorurteile den Eltern gegenüber sind, das ist ein Trauerspiel.

0
schnecke64 07.10.2010, 16:32
@Aquarella

Das sind nur ein paar wenige hier, aber die kann man leider nicht wie ein dudelndes Radio abstellen. Ich habe mal bei jumba nachgelesen, was der so antwortet und da wusste ich Bescheid. Mache ich jetzt übrigens öfter. Manchmal ärgere ich mich, dass ich mir überhaupt Gedanken mache und wenn ich Fragen beantworte, habe ich den Eindruck, dass es nicht mal gelesen wird, daher ist es wirklich ratsam, das immer öfter zu tun, also ins Profil zu schauen. (Weil es hier auch viele Punktejäger gibt.) Wenn dann wirklich mal einer nur einen kleinen Rat sucht, freut man sich, dass man die Erfahrung auch mal weitergeben kann. Man macht sowieso Fehler in der Erziehung, aber es ist kein Fehler, den totalen Zwang auf Kinder zu unterlassen. Konsequenz sollte es nur geben, wo es angebracht ist. Es muss doch nicht jedes kleine Alltagsproblem zum Krieg zwischen Eltern und Kindern ausarten. So Leute wie Michi und jumba sollte man zu ignorieren versuchen, so gut es eben geht.

1
Linzerin83 07.10.2010, 17:52
@jumba

@jumba: Wie bitte? Nur weil ein Kind mit 20 Monaten noch nicht zur Toilette gehen kann, ist es zurück geblieben???

In welcher Welt lebst du eigentlich?

Dann wären ja 99% aller Kinder zurück geblieben.

0
Aquarella 08.10.2010, 12:23
@schnecke64

Ja, ich bin absolut für Konsequenz, aber Zwänge finde ich in der Kindererziehung auch völlig unangebracht. Deswegen gehen wir jetzt den "Lochvergrößerungsweg", und es scheint wirklich zu klappen! Vorhin wollte meine Kleine sogar tatsächlich aus meinem Glas trinken, vielleicht ist ihr die größere Flüssigkeitsmenge im Mund nicht mehr so unheimlich, und ihre Neugierde hat dann doch noch gesiegt. Es ging zwar viel daneben, aber es war für uns beide kein Frusterlebnis. Echt super!! :-)))

Meine Devise im Internet ist, daß ich mich auf unsachliche Kommentare überhaupt nicht einlasse. Fertig. ;-)

0
schnecke64 09.10.2010, 03:38
@jumba

jumba, du bist ein Troooollll. Und ein nerviger Spassvogel. Alle Kinder dieser Welt sind zurückgeblieben, nur Jumba, die kann das alles besser als alle anderen.

0
1f2in 11.10.2010, 23:28
@michi024

michi024, keiner weis wer Du wirklich bist, aber manches kann man ahnen. Du hast Dich so richtig wohl gefühlt und gesuhlt auf dieser Seite, an einem Firlefanz eines 20 Monate alten Kleinstkindes, dem Du das Nuggeln nicht vergönnst und nicht abwarten kannst, bis es ein Glas viel interessenter findet. Du meinst es wirklich gut mit den kleinen Kindern, nur leider hast Du nur von kleinen Robotern gesprochen, die für Dich zu programmieren sind. Woher nimmst Du denn all Deine überzeugten Ansichten? Solltest Du wirklich einmal Kinder haben, wovor Euch das Schicksal noch lange bewahren sollte, denk an uns, wenn Du unentwegt Dein Kind kontrollierst und beherrrscht, kämpfst und denkst dass Du über Dein Kind gesiegt hast, denn denke eines Tages an uns, wenn Dir bewußt wird, dass Du alles verloren hast. Ich wünsche Dir, dass du erfährst was Freiheit wirklich ist.

1
CorinnaStamm 01.02.2014, 11:24
@1f2in

Du sprichst mir aus der Seele.... wie kann man sich so laben daran andere niedermachen und zu beleidigen, daran Kindern eigene Vorstellungen aufzuzwingen ohne Rücksicht auf Individualtät und das alles ohne das geringste Maß an Respekt und Freundlichkeit. Ich habe drei Kinder und sie sind und waren in ihrer Lernentwicklung völlig unterschiedlich und es war wunderbar sie dabei zu beobachten, zu unterstützen und zu begleiten. Natürlich gibt es Dinge, die man als Eltern vorschreiben und ohne Diskussion durchsetzen muss, aber Trinken lernen und auf Toilette gehen sind doch kein Dogma - und beleidigen kein Weg jemandem zu antworten, der unsicher war und eine Frage gestellt hat.

0
CorinnaStamm 01.02.2014, 11:34
@Aquarella

Keine Ahnung, ob Du das noch liest, aber ich erzähle es trotzdem... mein jüngster Sohn wird im März 7. Mit 6 wurde er auf Wunsch des Kindergartens vor Eintritt in die Schule auf Hochbegabung getestet und es wurde ihm bestätigt - und ja, in vielen körperlichen Dingen ist er zurück. Da braucht es Aufmerksamkeit, Unterstützung, Vertrauen - und ggfs. die Begleitung durch Fachärzte, um keinen Handlungsbedarf zu übersehen.

0

Hast du es schon mal mit einem Trinkhalm versucht? Mein Sohn mochte diese Trinklernbecher irgendwie auch nicht und als wir von der Flasche "umsteigen" wollten hat das mit dem Glas nicht so gut geklappt (er war aber auch viel jünger). Wir haben ihm dann einen Trinkhalm ins Glas und das fand er so spannend, dass es recht gut geklappt hat. Kurze Zeit später hat er dann einwandfrei aus dem Glas getrunken.

Achja und die Nuckelflaschen müssen sofort in den Müll wandern, so dass sie sie gar nicht mehr sieht - dann bleibt ihr nichts anderes übrig!

Aber sag mal: Wer hat denn bitte die Diagnose "frühbegabt" gestellt und warum? Ich denke das kann man in diesem Alter noch überhaupt nicht feststellen!

Aquarella 06.10.2010, 18:12

Strohhalm haben wir auch probiert, sie zieht einmal daran, merkt, daß es ihr nicht gefällt, und damit hat sich das Thema erledigt.

Zur Information: Frühbegabt bedeutet nicht gleich hochbegabt. Bei der U7 rückte unser Kinderarzt mit diesem Wort raus, da meine Tochter sehr auffällig mit ihren Fähigkeiten ist.

0
kadderle 06.10.2010, 18:13
@Aquarella

Was bedeutet sehr auffällig mit ihren Fähigkeiten? Würde mich einfach mal interessieren! Kannst du Beispiele nennen?

0
michi024 06.10.2010, 18:13
@Aquarella

dann sollte euer kinderarzt besser mal aufpassen was er bei solchen eltern wie dir für worte fallen lässt, die ein hochleistungskind wollen und alles auf die goldwaage legen...

0
Aquarella 06.10.2010, 18:22
@kadderle

Sie kannte mit 18 Monaten bereits die Farben, sie zählt Dinge bis 10, Wörter mit drei Buchstaben kann sie lesen usw. Mit 7 Monaten fing sie an zu sprechen und spricht heute mit 20 Monaten ganze Sätze. Sie singt Lieder mit Text und Melodie völlig verständlich. So ist das.

0
michi024 06.10.2010, 18:25
@Aquarella

das ist nicht außergewöhnlich, das können sehr sehr viele kinder, was aber einfach nur daran liegt das sie gut von ihren eltern gefördert werden!!!! jedes kind ist anders, das hat nichts mit frühbegabt zu tun

0
Aquarella 06.10.2010, 18:28
@michi024

Bitte informier Dich erst mal, bevor Du hier schreibst.

0
michi024 06.10.2010, 18:29
@Aquarella

ich bin sehr gut informiert, sonst würde ich das kaum schreiben!!! informier du dich erstmal bevor du deinem kind weiter die flasche gibst und behauptest dies wäre nicht schädlich für die zähne deiner tochter!!!! jeder kinderzahnarzt würde vermutlich die hände überm kopf zusammenschlagen

0
jumba 06.10.2010, 18:56
@michi024

zählen kann mein sohn bis zehn, zweisprachig seit er ca. in dem alter deiner tochter ist. da er mit zwei großen geschwistern aufwächst hat er auch diverse kinderlieder gelernt. da auf die sprache schon bei den großen von hause aus akribisch geachtet wurde, hieß es schon immer hund und nicht wauwau. ich denke du misst einem wort zuviel bedeutung bei.

was du erwähnst ist normales verhalten. was nicht normal ist ist die entwicklungsverzögerung deiner tochter - sie kann nicht aus der tasse trinken, geht sie auf den topf? das wäre sachen auf die du dich konzentrieren solltest. vor allem auf erziehung.

0
schnecke64 06.10.2010, 22:33
@jumba

Mit zwei Jahren muss kein Kind auf den Topf gehen, weil die Kinder Blase und Darmausgang erst etwa an drei richtig kontrollieren können.

Du machst hier mit solchen Bemerkungen der Fragestellerin nur unnötig stress. Was soll dieser Angriff, bloß weil sie sich geäußert hat, dass ihr Kind vom Kinderarzt als frühbegabt eingestuft werde.

Kommt mir hier fast so ein wenig wie Neid vor, deshalb greift ihr sie an.

Man muss einem Kind nicht mit 20 Monaten die Trinkflasche entreißen, als gäbe es nichts Wichtigeres für die Zähne u.s.w.. Ich denke nicht, dass sie da Süsses Zeugs drin hat, also was soll das?

1
jumba 07.10.2010, 06:34
@schnecke64

auweia schmerzt es im kopf wenn du solchen schwachsinn verbreitest? ein kind ist mit spätestens 1,5 jahren normalerweise sauber. sprich aus den windeln raus. es geht auf den topf. somit ist das kind der fragestellerin sehr weit zurück oder vernachlässigt. die theorie mit blasen und darmausgang, wird oft von eltern benutzt die zu faul sind sich um die sauberkeitserziehung ihrer kinder zu kümmern und die ihr kind in der entwicklung vernachlässigen. sowas ist verwahrlosung. doch man muss einem kind mit 20 monaten die trinkflasche wegnehmen. egal was drin ist, es ist schädlich für die zähne.

0
michi024 07.10.2010, 08:40
@jumba

DH jumba, furchtbar diese übermuttis die sich auf den ganzen "nebensächlichen" kram wie frühbegagung (haha) konzentrieren aber die wesentlichen dinge vernachlässigen! DAS sind wirklich schlechte eltern

0
Aquarella 07.10.2010, 12:09
@jumba

Sie geht auf die Toilette, nicht auf den Topf.

0
schnecke64 07.10.2010, 16:18
@jumba

Höher, schneller, weiter!!!

Ja, du hast das durchgesetzt, nicht wahr? Dein Kind war mit 15 Monaten trocken? Wer es glaubt. Wir können ja mal hier eine Umfrage starten, ab welchem Alter hier die Kinder so trocken waren.

Und meine waren es nicht. Aber da ist jetzt auch egal. Mir ist irgendwie wichtiger, dass sie nicht ,saufen', rauchen, stehlen, kein Mädchen schwängern, einen ordentlichen Schulabschluss machen. Und das habe ich jetzt fast geschafft, auch wenn ich ihnen mit 2 Jahren noch Pampas gekauft habe. Jungen sind eh etwas später dran als Mädchen. Weil sie eben nicht gleich sind, die Kinder.

Sie sind beide in der Oberstufe eines Gymnasiums. Einer ist in der 12. und der andere in der 10. Jahrgangsstufe. Mein älterer Sohn hat zwei Musikinstrumente spielen gelernt. (Der Jüngere nur eins.) Mit einem Instrument hat er zweimal an ,Jugend musiziert' teilgenommen und hat jeweils den 1. Platz gemacht und wurde weitergeleitet. So was ist mir wichtiger als wann einer was ins Töpfchen machen konnte. Ich schreibe das normalerweise nicht, aber Ihr beide regt mich hier auf. Und mit den Kiefern der Kinder war alles in Ordnung, jedenfalls haben ein paar Stunden Schnuller mehr oder weniger nicht den Einfluss, den Ihr glaubt.

Übrigens es gibt hier schon solche Umfragen von wegen Windeln. Lies mal nach. Aber es gibt eben Leute, die machen alles besser als andere, ob es stimmt, kann hier sowieso keiner nachvollziehen.

1
kadderle 07.10.2010, 19:22
@Aquarella

Also Aquarella erstmal danke für deine Auskünfte - das hat mich einfach mal interessiert und war keines Wegs abwertend gemeint. Lass dich von manchen Usern hier nicht als unfähig darstellen! Denke auch, daß schnecke64 nen guten Tipp (abgesehen von meinem LOL) gegeben hat! Viel Glück euch!

0
schnecke64 09.10.2010, 03:26
@jumba

jumba, bleib mal schön nett und halte dich an die Netiquette, ja?

Du musst hier nicht zum wiederholten Male User beleidigen. Ich bin im Moment wenigstens völlig schmerzfrei, ausser ich geh auf dein Profil und lese, dass du dich zum wiederholten Male raushalten sollst, jumba.

1

frühbegabtes kind? wer hat denn diese "diagnose" gestellt??? dann müßten kids die niemals ne nuckelflasche gesehen haben und trotzdem immer getrunken haben hyperbegabt sein... konsequent andere trinkmöglichkeiten anbieten - immer wieder, nuckelflasche langsam entziehen

michi024 06.10.2010, 17:54

DH in dem alter kann man noch keine hochbegabung festellen, das geht frühestens mit schuleintritt! aber manche eltern reden sich das ja auch gern ein ;-)

0

sorry aber du willst uns hier allen erstes klar machen das deine 20 monate alte tochter aus der falsche trinkt? und du damit schwerwiegende gesundheitsprobleme (ich sag nur stichwort zähne) riskierst? alte falter erziehung is (eigentlich) keine hexenkunst aber manche scheinen dazu echt nicht in der lage zu sein

Jackie2311 06.10.2010, 17:51

Soviel zum Thema "hilfreiche Antwort".... Blöde Kommentare kann ja jeder geben....

0
michi024 06.10.2010, 17:52
@Jackie2311

die hilfreiche antwort dahinter heißt ERZIEHUNG und zwar konsequente erziehung falls dir das irgendetwas sagt!!! würdest du konsequent auf eine tassen oder bechernutzung bestehen und jegliche flaschen WEGSCHMEISSEN würde deine tochter längst aus dem becher trinken

0
Aquarella 06.10.2010, 17:59

Sie bekommt nur Wasser, um ihre Zähne mußt Du Dir keine Sorgen machen.

0
michi024 06.10.2010, 18:01
@Aquarella

ach komisch das du oben was von "mit leckern getränken locken" geschrieben hast rofl sorry aber die flasche an sich sorgt für zahnschiefstellungen, das macht das wasser auch nicht besser, weißt du, als auch so tolle mutter, das nicht mal? echt arm, dein kind kann einem leid tun

0
Linzerin83 06.10.2010, 18:47
@michi024

Es geht nicht NUR um die Zähne.

Sondern auch um die Zungenmuskulatur.

Gibt Kinder, die haben später Sprachschäden, weil sich die Muskulatur durch das Dauernuggeln nicht altersgerecht entwickeln konnte.

Das muss jetzt natürlich nicht bei jedem Kind sein, bei vielen gehts gut. Und kommt wohl auch sehr darauf an, ob sie den Schnuller auch noch haben, usw...

Aber in dem Alter sollte man Schnuller u. Fläschchen generell schon so gut wie möglich reduzieren.

Und wegen der Zähne natürlich sowieso. Aber das sollte dir eh bewusst sein.

0

mach es ihr vor aus dem Becher zu trinken

Was möchtest Du wissen?