Wie Dick muss eine Trockenbauwand sein, die Trennwand zwischen Kalt- und Warmdach ist?

4 Antworten

Wahrscheinlich meinen Sie mit Kalt- und Warmdach nicht beheizte und beheizte Zone. Ein Kaltdach ist hinterlüftet. Ich würde aus Sicherheitsgründen eine Dampfsperre einbauen um eine Versottung der Dämmung aus der Raumfeuchte zu vermeiden. Wie dick die Dämmung sein muss ergibt sich aus der Energieeinsparverordnung. Dampfdichte Anstriche sind mir nicht bekannt. In der Regel wird eine Aluminiumfolie genommen.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, nimmst du eine Doppelständerwand, doppelt beplankt und doppelete Isolation.

Dies Wäre eine W116 und dies ist nicht wirklich Nötig Solche Wände werden für Installationen Gebaut.

0

Eine Dampfsperre würde ich auf jeden Fall empfehlen. Und wie die dick die Wand sein muß, hängt vom Dämm-Material ab.

Am besten läßt Du Dich im Fachhandel (Baustoffe, Dachdeckerzubehör...) beraten. In Baumärkten geht das oft auch. - Wenn Du Dich in verschiedenen Läden beraten läßt, kannst Du Dir am Ende selbst ein gutes Bild machen.

Vorwandelement mit Trockenbau hohlraum an einer aussenwand Dämmen/ Isolieren oder lieber nicht?

Hallo zusammen, Bin mein Bad komplett am sanieren (aus 2 räumen einen gemacht) An die aussenwand mit 3 fenstern + innenliegende Rolladenkästen und 2 Heizungsnischen wo die Heizkörper beide rauskommen und von da aus ein Rohr auf die gegenüberliegende seite für einen Großen Handtuchtrocknerheizkörper gelegt wird, kommt ein vorwandelement von Grohe, das ich über die ganze wand ziehe, mit dem Trockenbauprofilen hab ich schon angefangen. Nur stellt sich mir jetz die frage, ob ich den hohlraum dahinter mit Dämmwolle füllen soll (ungedämmte aussenwand, Haus von 1969) Wenn ich das tue muss ich ja auch eine Dampfbremse anbringen oder?....aber ich lese so viel darüber das man da evt. noch mehr probleme mit schimmel bekommt, wenn man nur den kleinsten fehler macht. Oder sollte man das dämmen dann komplett lassen und nur die trockenbauwand stellen ohne dahinter zu dämmen?

Die decke wird auch ca. 12cm abgehangen um Led spots einzubauen und die 2 unterschiedlich hohen decken auszugleichen und da darüber ein ungedämmter Dachboden ist, habe ich da das gleiche problem mit Dämmung und dampfbremse. Kann man das überhaupt ohne Dämmung machen? Würde dann das risiko für schimmel niedriger sein?

Vielen Dank für jeden Tip den ihr mir geben könnt

...zur Frage

Minimale Unterkonstruktion beim Dachausbau

Hallo, ich habe ein Problem. Ich möchte den Dachboden ausbauen. Die Dämmung ist schon vorhanden. Nun möchte ich eine Lattung auf die Dampfsperre aufbringen, die die Gipskartonplatten halten soll. Leider sind die Dachfenster in den Giebelspitzen so groß und ungünstig dimnsioniert, dass ich eigentlich nur eine Lattung von ca. 20 mm verwenden kann, wenn die Fenster noch zu öffnen sein sollen. Ist eine so geringe Lattenstärke möglich? Ist die Hinterlüftung dann noch ausreichend? Danke für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Isolierung Badzimmerdecke - Wandanschlüsse Dampfsperre

Hi,

ich bin gerade dabei bei uns im Haus einen bisher nicht ausgebauten Bereich im 1. OG auszubauen. Hier soll auch ein kleines Badezimmer entstehen. Das Badezimmer hat eine Dachschräge mit Fenster, eine Wand aus Stein grenzt an unseren Wohnteil, und zwei Wände sind aus Trockenbau, wobei da jeweils innen noch kein Rigips dran ist. Nun möchte ich die Decke von ca. 5qm natürlich etwas dämmen, damit die Wärme aus dem Badezimmer nicht in den Wohnraum darüber geht. Und natürlich möchte ich auch verhindern, dass Feuchtigkeit in die Dämmung rein geht. Also eine Dampfbremse/Dampfsperre drunter. Meine Frage ist nun aber: wie stelle ich den Wandanschluss her? Bei der Dachschrägen kann ich die ja mit der existierenden Dampfbremse verkleben, auch auf der Steinseite zu unserem Teil. Aber was mache ich bei den beiden Trockenbau-Wänden? Wo befestigt man da die Dampfbremse?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für Eure Hilfe!!!

...zur Frage

Was ist das für ein Baustoff in diesem Haus von 1937?

Hallo,

kann mir jemand sagen, um welchen Baustoff es sich in diesem Wandaufbau handelt? Das Gebäude befindet sich Unterfranken im Landkreis Bad Kissingen und ist aus dem Jahr 1937.

Handelt es sich um eine frühe Wärmedämmung oder ist die Funktion eher Putzträger? Es sind meines Erachtens geschredderte Holzfetzen. Im Bereich der Gaubenfenster sind sie auch nach außen hin zu sehen.

Wie nennt man dieses Material und wofür hat man es verbaut? Wozu dienen außerdem die Stahlnägel, die in die Wand getrieben sind?

Vielen Dank

...zur Frage

Dämmung oberste Geschossdecke bei Kaltdach

Hallo Leute,

Kämpfe mich seit Tagen durchs Netz um Antworten für mein Problem zu finden, leider finde ich nichts konkretes.

Habe gerade dabei unsere Geschossdecke zu Dämmen. Dabei tauchen viele Fragen auf. Momentaner Aufbau von unten - Gipskarton - 10cm Steinwolle innerhalb der Balken ( Abstans ca 80cm, Höhe wie Dämmung 10cm) Kein weiterer Aufbau, Dachboden ist und wird auch nie begehbar sein etc. Belüftet ist er m.E. Ausreichend (Höhe zw 1 und 2,50 mit lüftungslöchern in allen Betonsteinen außenherum)

  1. Wurde mir von einem Energieberater empfohlen den Aufbau so beizubehalten und auf die vorhandenen Dämmung eine dampfbremse und anschließend nochmal 20cm Steinwolle zu verlegen. erscheint mir aber seltsam...

  2. Vorschlag war, alte Dämmung raus, Dampfbremse über Balken verlegen, neue Dämmung rein. Bin ich irgendwie auch nicht glücklich damit die Balken unter der Folie zu verstecken?

  3. Schüttdämmung vom Fachmann, kann ohne Dampfsperre verlegt werden

Was wäre den nun sinnvoll? Je mehr Angebote ich mir hole umso mehr Meinungen bekomm ich? Gibt es eine Möglichkeit bei einem solchen Dachboden ohne Dampfsperre/Bremse zu arbeiten? Vielleicht mit geeignetem Dämmaterial? Durch die vielen Nagelbinder ist ein verlegen der Dampfsperre sehr schwierig und vermutlich fast nicht dicht zu bekommen. ( kein freies Feld das größer als 80x80cm ist)

Danke für eure Mithilfe!

...zur Frage

Hausbau für 150000?

Hallo zusammen!

Ich bitte um eine kurze Einschätzung ob ein Hausbau für 150000 € in Sachsen möglich ist.

Hier die Rahmendaten:

Grundstück vorhanden und bezahlt (teilerschlossen) Hausplanung, Zeichnung, Projektierung und Bauantrag werden durch Opa (Bauingenieur) und Onkel (Bauzeichner und Ingenieur) erledigt Erdarbeiten und Vorbereitung der Bodenplatte werden selbst erledigt Bodenplatte und Rohbau soll an lokale Baufirma vergeben werden Dach macht Onkel - Zimmerermeister mit eigener Firma :-) Heizung (Gasbrennwertherme mit Solar und wasserführendem Kamin) + Sanitär - Elektro sollen an lokale Firmen vergeben werden Fenstereinbau, Dämmung und Aussenputz durch meinen Vater (Maurer) und Helfer Innenausbau (Trockenbau - Boden - Malerarbeiten) in Eigenregie Doppelgarage selbst gemauert und ausgebaut (bis aufs Tor)

Haus soll eine Stadtvilla (ca. 9 x 8 m mit Walmdach) werden und anschließend eine Doppelgarage mit Durchgang ins Haus. Aussengelände wird später gemacht.

Ist das für ca. 150000 € möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?