wie dichte ich die Haustür ab?

6 Antworten

Das Problem am besten über den Vermieter, Hausverwalter oder wenn Eigentum, über einen Handwerker regeln lassen. In der Zwischenzeit eventuell etwas Stoff davor hängen, um durch zusätzlich eingeklebte Elemente nicht eine Reparatur zu erschweren.

Schaumstoff-Streifen ankleben ist schon das Richtige. Dass dann keine weiteren unverschlossenen Fugen bleiben ist von Deiner Fertigungsintelligenz abhängik. Glück Auf

Um was für eine Art Haustür handelt es sich, Kunstoff, Holz od. Alu? Wo ist der Spalt am Schließblech oder an den Hängen? Alles was eingeklebt wird, hat mit der Zeit den gegenteiligen Effekt. Die Tür passt sich immer mehr an. Sprich, wenn unten etwas eingelebt wird, dauert es nicht lange und die Tür schnabelt oben ab, dann wird oben geklebt und das Gleiche passiert unten. Dichtungsleisten sind eine gute Alternative. Evtl. kann man an der Tür selber aber auch etwas machen. MfG

Ritzen Türspalte usw. abdichten?

Hallo

bin besitzer einer Klimaanlage . Um bestmögliche Kühlleistung zu erziehlen haben ich den Abluftschlauch durch die Decke über den Dachboden nach Draussen verlegt. Alle fenster sind zu. ABER rund um der Tür zieht sich die Klimaanlage die warme Luft vom Flur ins Zimmer . Kann ich die Tür abdichten so das dass gerät nur die Luft im Zimmer kühlt???

...zur Frage

Ziehen schwarze Möbel Staub an?

Fällt es nur stärker auf, oder ist es ein thermisches Problem? Es könnte doch sein, das warme Luft, die sich durch das erwärmen der schwarzen Möbel bildet nach oben steigt und die kalte Luft, die nach strömt immer wieder Staubkörner ablegt. Das würde das Phänomen erklären, warum sehr viele Menschen sich über den Pflegeaufwand beschweren.

...zur Frage

Wie findet man den Hersteller von Haustüren heraus?

In meinem Haus ist eine Haustür mit Postschlitz und Isolierung unterhalb der Tür eingebaut. Die Tür habe ich nicht selbst eingebaut oder gekauft, daher kenne ich den Hersteller nicht.

Jetzt ist sowohl die Gummiisolierung unterhalb der Tür als auch der Postschlitz defekt.

Die Isolierung hängt nur noch an einer Seite und wird nur mitgeschlieffen; Beim Postschlitz ist die hintere Plastikabdeckung abgebrochen. Daher schließt er nicht mehr richtig und kalte Luft zieht in den Flur.

Das Plastik dürfte sich durch ein Ersatzteil relativ leicht ersetzen lassen, aber ob die Isolierung unten überhaupt ersetzbar ist, weiß ich nicht.

Daher meine Frage wie ich den Hersteller rausfinde um ihn danach zu fragen.

Wenn jemand weiß ob die Isolierung selbst erneuert werden kann würde ich mich da auch über eine Antwort freuen.

...zur Frage

Neubau Zugluft

Hallo zusammen,

Wir bauen gerade ein Einfamilienhaus mit kontrollierter Wohnraumlüftung. Uns ist heute folgendes aufgefallen. Im Badezimmer zieht es durch "das Loch" für die Wohnraumlüftung. Diese ist noch nicht angeschlossen, also sollte gar kein Luftzug zu spüren sein. Wir haben den Trockenbau samt Dampfsperre selbst durchgeführt und dementsprechend extrem darauf geachtet dass alles dicht ist. Die Luft strömt durch alle "Löcher" der kontrollierten Wohnraumlüftung im Obergerschoss. Im Erdgeschoss ist dies nicht zu spüren. das heißt ja dass die Luft irgendwo unter dem Rigips herkommen muss. Langsam verzweifeln wir. Ist dies evtl normal und wir machen uns umsonst sorgen? Ich hoffe uns kann jemand helfen. (Wir bauen ohne Bauunternehmen auf eigene Faust)

...zur Frage

Angeblich denkmalgeschützte Haustür: Es ist ar***kalt im Flur.

Hallo zusammen!:)

Ich wohne in München in einem Wohnhaus mit 15 Mieteinheiten. Der Hausflur hatte jetzt vor einigen Tagen, wie es noch so kalt war, so um die 5 Grad Celsius (habe es mit einem Thermometer gemessen). Die Ursache: Die Haustüre schließt nicht richtig dicht, unten ist ein 3cm hoher Schlitz, die kalte Luft pfeift also volle Kanne rein. (Mäuse etc. können - denke ich - ebenfalls einfach reinspazieren.)

Ich habe bei meinem Einzug meinen Mieter natürlich sofort drauf angesprochen, er meinte aber, dass die Haustür denkmalgeschützt ist (sehr altes Haus) und daher darf er keine andere Tür einbauen. Es wurde nun notdürftig so ein "Besenstreifen" unten an der Tür befestigt, aber es ist immer noch ein FIngerbreit Luft. Und so ein "Besenkamm" isoliert natürlich auch nicht.

Kann das wirklich sein, wenn eine Fassade/Haustür denkmalgeschützt ist, dass dann alle Mieter horrende Heizkosten zahlen müssen, weil das gesamte Haus von innen ausgekühlt wird?

Vielen Dank für Euren Rat!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?