Wie diagnostiziert ein Arzt Migräne?

5 Antworten

Dein Hausarzt muss dich zu einem Neurologen überweisen.Der wird etliche Tests mit dir machen.Danach erst kann er die Diagnose stellen.Migräne oder Spannungskopfschmerzen,Clusterschmerz.Es gibt viele Kopfschmerzarten.

Hallo Desna,

wenn alles richtig läuft, dann geht man mit immer wiederkehrenden Kopfschmerzen zum Hausarzt (Allgemeinarzt). Bei Verdacht auf Migräne überweist er den Patienten zum Facharzt – zu einem Neurologen.

Der Neurologe macht verschiedene Untersuchungen (EEG, MRT) um andere Ursachen für die Kopfschmerzen auszuschließen. Dann befragt er den Patienten über seine Kopfschmerzen und die Begleitsymptome. Da die typischen Migränesymptome in ihrer Kombination Rückschlüsse zulassen, kann der Neurologe erkennen, ob eine Migräne vorliegt oder nicht.

Migräne vorzutäuschen funktioniert übrigens nicht. Auch, wenn die Migränesymptome leicht im Internet zu finden sind und beim Neurologen „aufgesagt“ werden können, kann ein Neurologe auf Grund seiner Erfahrung aber sehr leicht feststellen, ob beim Patienten tatsächlich eine Migräne vorliegt. Es gibt da gewisse Fragen, die nur von echten Migränepatienten beantwortet werden können. Ich unterstelle dir nichts – ich wollte das nur noch der Vollständigkeit halber erwähnen ;)

Ein „Arztzeugnis“, bzw. ein Attest bekommt man nur, wenn die Krankheit zweifelsfrei diagnostiziert wurde. Der Arzt muss dann nichts beweisen – er ist der Fachmann.

LG Emelina

Vielen vielen Dank!!!

0

Hey,

wenn Du wirklich Migräne haben würdest, könnte der Arzt Dir ein Attest ausstellen. Er kann Dich aber auch zum Neurologen schicken.

Solltest Du wirkolich Migräne haben, würdest Du eine solche Frage nicht stellen, daher schildere ich Dir auch keine symptome. Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?