Wie der schädlichen Wirkung von Passivrauchen entgegenwirken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, erstmal klasse, dass du selbst nicht rauchst (oft ist es ja so, dass die Kinder von Rauchereltern selbst anfangen), so kannsz du ja eher als Vorbild für deine Eltern dienen. Du hast recht, bei extremen Passivrauchen merkt man das auch in der Lunge. Eigentlich kannst du nichts dagegen tun, außer dich davon fernhalten (kannst ja schlecht eine Atemmaske aufsetzen), iss viel Obst/ Gemüse mit ungesättigten Fettsäuren, das wirkt dem Krebsrisiko etwas entgegen (ist kein Scherz).

Also du kannst dich eigentlich nur fern halten. Sprich mit deinen Eltern, sag ihnen dass du nicht möchtest, dass sie deine Gesundheit ruinieren (wenn sie es schon mit der eigenen machen), es sterben auch Leute am Passivrauchen, ist oft unterschätzt, warum hat man wohl Rauchen in Restaurants nur noch in gesonderten Bereichen (vor allem auch wegen dem Personal, das den Mist einatmen muss)? frag, ob ihr euch darauf einigen könnt, dass z.B. im Wohnzimmer nicht geraucht wird und wenn du im Auto mitfährst und geraucht wird, dann machst du einfach das Fenster auf. Vielleicht sind sie ja verständnisvoll und ihr könnt euch einigen. Mehr kannst du leider nicht machen. Man kann dich nicht zwingen im Wohnzimmer zu sitzen und dich vollqualmen zu lassen. Ist zwar schwer mit 15, da man nur beschränkt Rechte hat, aber versuch dich dagegen zu wehren.

danke für die aufmunternden worteund die Tipps!

Reden nutzt leider nicht viel, da sind beide zu intolerant(habe ich nach diversen Versuchen nach 15 Jahren aufgegeben...) -Sie haben nicht mal was gesagt, geschweige denn das gerauche reduziert, als bei der mutter meinens Stiefvaters Lungenkrebs diagnostiziert worden ist...

0
@XxsamsinexX

Du Arme, nach dem was du schreibst scheinst du erwachsener und vernünftiger zu sein, als deine Eltern selbst. Ich meine, wenn ich höre, dass der Vater Nachmittags auf dem Sofa pennt und die Mutter mit Kippe vor'm Lappi sitzt, da bewundere ich dich, dass du das so aushälst und vor allem auch so vernünftig denkst. Leb dein Leben, du bist auf einem guten Weg und wenn das Verhältnis zu deinen Eltern so schlecht ist, drei Jahre sind keine so lange Zeit. Kannst ja das Haushaltmachen verweigern und sagen, du würdest nur helfen, wenn das Wohnzimmer rauchfrei ist.

Zum Thema Atemübungen, klingt zwar jetzt blöd, aber wenn du jetzt Trompete, Saxophon spielen lernst, bekommst du richtig Lungenvolumen, aber Laufen tut es auch, viel Sport im Allgemeinen, wo du richtig "aus der Puste" kommst.

0
@Minerva1234

danke! also einfach weiterlaufen, auch wenns teilweise hart is, ok...

fürs trompetren fehlt mir das geld, verdiene mit nachhilfe nur 32€ im monat und meine eltern werden nix bezahlen...

haushalt verweigern... nachdem ich mir ohnehin schon immer vom stiefvater anhören muss, wie schlampig, faul und unreif und sowieso unmöglich ich bin... wie gesagt, wen ich sie darauf anspreche is die einzige reaktion, dass ich ärger bekomme...

allerdings muss ich jetzt den aufm sofa pennenden STIEFvater(soory, ist mir wichtig, bin am WE wqenigstens bei meinem richtigen vater, will keine verwechslungen)doch ein wenig verteidigen:D... immerhin arbeitet er bis um halb 5...

wollte damit nur betonen, dass es auch im wohnzimmer kein "Familienleben "gibt..

0
@XxsamsinexX

Ich wünsche dir viel Erfolg mit allem. Vielleicht kannst du ja mit deinem richtigen Vater einmal über die Situation sprechen, vielleicht lässt er da mehr mit sich reden bzw. weiß einen Rat.

0

Hallo,

erst einmal auch von mir die anmerkung das ich es klasse finde das du nicht rauchst! Aber vielleicht ist es ja gerade ein abschreckendes beispiel in solch einem haushalt zu leben... also vom rauchen her.

Du könntest auch die luftverpester versuchen dazu zu überreden auf elektrische zigaretten umzusteigen (z.B. http://www.buyeciarette.eu). Die erzeugen zwar auch noch einen rauch, der ist aber weniger schadstoffarm und riecht nicht mehr.

Ist keine endgültige lösung, aber wäre zumindest eine besserung. Und es gibt einige vorteile der E-Zigarette die du vorbringen könntest. Z.B. müsen sie nicht auhören zu rauchen (erzähl mal einem raucher er soll doch aufhören), es ist günstiger, es stinkt nicht mehr, es belastet dich nicht mehr so stark, etc.

Ausziehen :( Mit Sport und viel frischer Luft machst Du schon das mögliche, aber so lange Du täglich über Stunden dem Qualm ausgesetzt bist, hilft da nicht viel.

Was ist nicht verstehe, warum Du Dich in bestimmten Räumen aufhalten musst, weil Dein Stiefvater das so will. Habt Ihr einen Balkon? Vielleicht kannst Du ja ganz allmählich Deine Mutter und ihren Freund dazu bringen, draußen zu rauchen.

nun ja, teiweise ( beim essen, beim haushalt helfen, wäsche machen, wohnzimmer saugen, ) ist es auch von mir aus unvermeidlich, mich im "raucherbereich" aufzuhalten. Dann kommt noch hinzu, dass mein Stiefvater irgendwie will, dass ich an derfamiliengemeinschaft beteiligt bin und mich nicht absondere(was lustig ist, wenn ich nachmittags im wohnzimmer bin schläft er, und meine mutter sitzt nachmittags rauchend vor dem lappi...) Als ich diese Einladungen einfach ignoriert habe, haben sie mir einfach nichts mehr gesagt, wenn besuch kommt, oder sie wegfahren, oder essen holen...

 

Reden hilft nichts, als ich das letzte mal höflich bittend gefragt habe, ob sie sich nicht mal raussitzen könnten, oder zumindest  das fenster zu öffnen, kam die dezente antwort , mit einem fetten grinsen, ich könne mich ja selber auf den Balkon sitzen, wenn es mich stört...

danke trotzdem! ausziehen kann ich  erst in 3 jahren...hake schon mmer die kalendertage ab :D

0

Was möchtest Du wissen?