Wie denkt ihr wurde die welt erschaffen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Also Antwort 2

ja des frag ich mich ja,,,

Denn eins scheidet für Dich ja aus

gott wars

[PS: es geht hier nicht nur um den urknall sonder wie der entsand und die metoriten wie die entstanden denn wie gesagt von nichts kommt nichts...]

Es geht hier definitiv wieder mal um Pisa, mach Dir erstmal Gedanken um Deine Grundausbildung und stelle dann tiefgründige Fragen, die Antworten sind vielleicht so erschreckend für Dich, dass Du darüber vergisst warum Du Dich Atheist nennst...

Vania96 08.07.2011, 20:01

wieso grundausbildung.. ich bin erst in der 9ten uaf m gymi^^

0
riara 08.07.2011, 21:43
@Vania96

Dann streng Dich mal lieber an...

0
riara 08.07.2011, 23:29
@DarkSepia

Ich habe es hinter mir...und in der 9. glaube ich mich zu erinnern, dass unsere Sprache und Fragestellungen weitaus besser aufgestellt waren...PISA ist überall...

0
Solipsist 10.07.2011, 01:50
@riara

Und offensichtlich bis heute noch nicht so gut aufgestellt, um den Fehlschluss der falschen Dichotomie in der Frage zu erkennen.

0
Solipsist 10.07.2011, 02:38
@riara

:-)) Du weißt Dir nicht mehr zu helfen, oder?

0
riara 10.07.2011, 10:59
@Solipsist

Ja genau...demnächst werde ich zusammenbrechen und als Pflegefall in einer geschlossenen Einrichtung enden, so stellst Du Dir das doch vor, oder?

0
Solipsist 10.07.2011, 12:26
@riara

Etwas übertrieben zwar, aber für Leute wie Dich wäre die Schaffung einer Art "Betreutes Glauben" wirklich hilfreich.

.

Noch mal:

Und offensichtlich bis heute noch nicht so gut aufgestellt, um den Fehlschluss der falschen Dichotomie in der Frage zu erkennen.

Weshalb gehst Du also hier Schülerinnen mit Schlagwörtern wie PISA an, wenn Du selbst noch nicht mal die eigentliche Struktur der Frage überrissen hast?

.

mach Dir erstmal Gedanken um Deine Grundausbildung und stelle dann tiefgründige Fragen

Weshalb? Stellt das für Dich als Christ ein Problem dar, wenn junge Menschen mit kritischer Neugier versuchen Ihre Umwelt zu entschlüssen?


.

Vania, Deine Frage enthielt folgenden Fehler:

http://de.wikipedia.org/wiki/Falsches_Dilemma

Was aber überhaupt kein Vorwurf ist. Das musst Du in Deinem Alter nicht unbedingt kennen. Erhalte Dir einfach stets einen wachen Geist und gib Dich niemals mit faustgroben und vorgefertigten Antworten zufrieden. Besonders dann nicht, wenn jene sich nicht schlüssig und plausibel begründen lassen.

Servus.

0
riara 10.07.2011, 15:40
@Solipsist

du kannst das Herz eines Menschens mit Liebe oder Aufrichtigkeit erreichen, nimmst Du ein Messer, dann rede nicht sondern schneide...

(Nandi Proverb)

0
Solipsist 10.07.2011, 21:49
@riara

Ganz nett..

Und?

Was hat das damit zu tun, dass Du hier Jugendliche wegen Dingen zurechtweist die Du selbst nicht beherrschst?

0
riara 11.07.2011, 01:04
@Solipsist

Erstens ist mir eine Bewertung der sprachlichen Ausbildung durchaus gestattet, zweitens handelt es sich hier nicht um eine 9. Klässlerin...ich denke Deine Tricks und die Deiner Helfer waren auch schon mal besser...

Wie oft hast Du Fragen über andere Leute fingiert 8,9,10x

Vielleicht ist es ja diesmal wirklich keine 'alte Freundin', aber bitte hör auf irgendetwas in diese Frage hinein zu interpretieren, ich habe nicht einmal nachgedacht und diese gefakte Frage genau so beantwortet wie sie es verdient...

0

Hallo Vania96,

man sollte davon weggehen, dass es am Anfang ein Nichts gab. Eine kurze Info von mir.

Das Universum war immer da.

Aber Gott war nicht immer als Wesen oder Person oder Geist oder Seele da, dennoch ist Gott alles zusammen.

Der ’materialisierte’ Teil von Gott ist eine verselbständigte Form eines Energieblockes, der schon immer existiert hatte. Gott gab es in dieser Form nicht immer, aber den Energieblock. Dieser Block ist ein Geist und hat auch nur Geistfunktionen, sowie Funktionen, Geist und Materie hervorzubringen. Dieser Block lebt nicht, er ist einfach nur da. Durch Gase, die geballt in den Universen umher schwirren, ist der Geist-Energieblock umhüllt worden, bis er geberstet ist: Der Urknall. Seine Teile flogen als Hüllen von Plasma auseinander und wurden zu kleinen Energieblocks, die aber immer noch kein Leben hatten. Die geballten Gase sind auf den inneren Kern des Energieblockes getroffen und haben dort ein lebendes Plasma ausgelöst, verbunden mit Magma, und das war Gott.

Die Schöpfungen von Gott sind nicht geschaffen, sondern geboren. Gott hat als Energieform Weiblichkeit Erden, Planeten geboren. Auch die Götter der Universen haben als weibliche Energieformen geboren. Aber die Götter rundherum können keine Schöpfung gebären, sondern sie gebären die dazugehörigen Sonnen und Monde. Die Meteoriten und Sterne sind Absprengungen der Geburt der Planeten.

Gott gebärt weiter, indem Gott Gedanken aus seiner Umhüllung stößt, die seine Aura ist, die so genannte Fruchtblase. Unsere Umgebung, Erde, sowie Universum ist Geistmasse, die sozusagen sein Körper ist. Gott ist nicht nur eine Energie, sondern das Universum, Kosmos und alles persönlich.

Wie gesagt: Nur eine kurze Info von mir.

MfG Fantho

Christi89 08.07.2011, 04:11

du bist auch so ein armer kleiner Fanatiker was?

0
Fantho 09.07.2011, 02:48
@Christi89

Mich wundert, dass Du in Deinem Nick das Wort Christi verwendest. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten:

Entweder Du bist Christ, aber Du verhältst Dich nicht dementsprechend: Dann benimmst Du Dich wie ein Narr.

Oder Du bist kein Christ und verhältst Du Dich aus diesem Grunde so: Dann benimmst Du Dich ebenso wie ein Narr.

Du darftst jetzt aussuchen.

Nun zu mir, um mich vorzustellen: Ich bin kein armer. Ich bin kein kleiner. Ich bin kein Fanatiker. Ich bin 'nur' Gottglaubender, und somit auch kein Narr.

MfG Fantho

0
Konrad56 30.08.2011, 10:35
@Fantho

Er benimmt sich hier in keiner Weise wie ein Narr, sondern zieht den naheliegendsten Schluss.

Dein Text ist komplett widersinnig und widerspricht jeder vernünftigen Betrachtung des Universums. Er erklärt rein gar nichts und ist nur eine Kette von lose aneinandergefügten esoterischen Behauptungen die absolut keinen Sinn machen.

Du kommst hier also mit "armer kleiner Fanatiker" noch relativ gut weg.

0

da sich über diese frage schon sehr sehr viele sehr sehr schlau wissenschaftler gedanken gemacht haben und die urknall-theorie entstanden ist, "glaube" ich daran. weder ich noch du sind in der lage sie zu hinterfragen, es ist die plausibelste erklärung und wir verstehen das ganze noch viel weniger als die wissenschaftler es tun und taten.

Es gibt unzählige Möglichkeiten:

a) Das Gesetz "Von nichts kommt nichts", dass nur innerhalb der Welt beobachtet wurde, gilt auch nur innerhalb dieser, aber nicht bei ihrer Entstehung.

b) Schöpfung durch den christlichen Gott.

c) Schöpfung durch Manitu.

d) Schöpfung durchs fliegende Spaghettimonster

e) Schöpfung durch Zeus

f) Das Bewusstsein bildet sich die Welt bloß ein

g) Meister Yoda, der sich durch seinen Propheten George Lucas in den Star-Wars-Filmen der Menschheit offenbart hat, hat die Welt ausgekotzt.

i bis unendlich) Was einem noch so einfallen mag.

Da die (wahrgenommene) Existenz der Welt so, wie sie ist, mit all diesen Theorien völlig vereinbar ist, gibt es in der Welt keinen Beweis dafür, dass die eine oder die andere stimmt. Nach wissenschaftlichen Regeln der Theoriebildung sollte man aber im Zweifel auf Theorien zurückgreifen, die ohne Yoda, Zeus, Gott oder Spaghettimonster auskommen.

dawala 08.07.2011, 16:56

Nee wie schön!!! -:)

0
Vania96 08.07.2011, 19:59

alles gute theorien außer... hmm mal überlegen YODA!! f**k

0

Darüber zu spekulieren, wie die Welt erschaffen wurde ist Zeitverschwendung. Wenn sie von einer "göttlichen Kraft", einem Schöpfer erschaffen wurde, dann ist diese Kraft so gewaltig, dass wir ihre Möglichkeiten und Kräfte - ihren Konstruktionsplan, mit unserem menschlichen Verstand nicht nachvollziehen können.

Christen finden für sich einen Ansatz in der Schöpfungsgeschichte der Bibel. - Die Welt kann es glauben, oder auch nicht.

Vania96 08.07.2011, 20:00

im prinzip ist alles zeitverschwendung, da eh alles weg sein wird.. was bringt uns dann physik und etc was?

0

Dass, das Leben, die Erde, die Sonne, das Universum existiert ist Fakt, zu Wissen warum, das würde bedeuten Gott zu kennen. Vielleicht ist es so??? Wenn man die vielen Gräulichkeiten auf der Erde sieht, von Anfang an Mord und Totschlag, Kain und Abel, Kriege von Anfang an, Lug und Betrug, Versklavungen, Vergewaltigungen, laut „Schopenhauer“ ; „ die Welt ist die Hölle.“ Vielleicht ist die Erde der Planet der gefallenen Engel, die sich hier wieder hoch arbeiten können, die Schule zur Rückkehr ins Paradies, die erste, zweite, dritte Klasse mal sitzen bleiben weiter bis zum Abi, bis zum Diplom, bis zum summa cum laude, bis die Menschen gelernt haben, das nur das Gute und die Liebe zählt.

DarkSepia 08.07.2011, 22:04

zu Wissen warum, das würde bedeuten Gott zu kennen.

Nein, den ndas setzt einen Gott voraus.

0
hell11 08.07.2011, 23:00
@DarkSepia

Wenn nicht ein Gott, was denn??? Wo sollen wir und das alles her kommen, das solltest du zumindest Wissen, nur einen Schöpfer, bestreiten ist borniert.

0
DarkSepia 09.07.2011, 22:12
@hell11

Wenn nicht ein Gott, was denn?

Keine Ahnung. Ist aber auch unwichtig, oder willst du die Wahrheit an menschlichem Wunschdenken festmachen?

Wo sollen wir und das alles her kommen, das solltest du zumindest Wissen, nur einen Schöpfer, bestreiten ist borniert.

Nein, aber die Grenzen unseres Erkenntnisvermögens zu missachten ist ignorant.

0
hell11 09.07.2011, 23:56
@DarkSepia

Toll, ganz Toll DarkSepia °°°((( schlauer als Albert Einstein, der Nobelpreisträger Al. Einstein hat einen Gott zugelassen "Gott würfelt nicht"

0
Konrad56 30.08.2011, 11:13
@hell11

Einstein hat Gott stets als Analogie verwendet, Hell. So auch im Beispiel mit den Würfeln. Einstein war zwar Agnostiker, lehnte das Christentum mit seinem personalen Gott aber wiederum vollständig ab.

0

von ichts kommt nichts

Was ist nichts? Teilchenleerer Raum also Vakuum? Was war aber, bevor es den Raum gab? Da diese Fragen nicht zu beantworten sind, kann man in dieser Hinsicht kaum wissen, ob dieser Spruch auch vor dem Urknall anwendbar ist.

Wenn man nichts genaues darüber weiß, dann kann es auch genausogut der große grüne Arkelanfall‎ gewesen sein.

NoHau89 07.07.2011, 22:21

Oder die Welt wurde letzten Donnerstag von mir als Test erschaffen und jeder Mensch (außer mir) wurde plaziert und vorprogramiert, um als Teil der Umgebung meines Testes zu fungieren ;-D

-> http://www.last-thursday.org/

Ein Danke an DarkSepia für den Link.

0
Vania96 07.07.2011, 22:25
@NoHau89

nein des denkt schon unsrere physik lehrerin, was ja auch stimtm man kanns nicht nachweisen wann die welt erschaffen wurde und es uns alles nur eingepflanzt wurde

trzdm find ichs dumm :D^^

0

Warum so soweit zurück gehen. Die Bedingungen haben gestimmt, somit konnte sich die Welt weiter entwickeln. Genauso könnten die ständig neuen Keime und sonstige Krankheitserreger dieser Frage unterworfen werden, woher kommen sie ?

Gott schuf den Urknall und dann lief alles wie von selbst

m1405m 07.07.2011, 21:47

und wo war gott vorher ? gott kann ja nicht im nichts sein, und auch nicht in dem unendlich kleinen punkt, der in diesem moment und seit ca. 14.6 milliarden jahren am explodieren ist.

0
klinger1959 07.07.2011, 21:53
@m1405m

Also Gläubige Menschen sagen immer Gott ist allmächtig... wenn er das ist, dann kann er auch das.

0
newcomer 07.07.2011, 21:53
@m1405m

nun er ist reinste Energie, die Kraft die alles schafft, alles Leben lenkt so viel Gnade schenkt, er ist er!

0

Hast Du schon einmal in Erwägung gezogen, daß sie eine Illusion sein könnte?

(Nur um eine Möglichkeit hinzuzufügen.)

m1405m 07.07.2011, 21:48

wie denn das ? matrix-like oder was ? ich finde unsere erde ziemlich real.

0
Vania96 07.07.2011, 21:50
@m1405m

des is der sinn der sache.. niemand kann beweisen dass wir leben

wir können ja nicht einmal beweisen dass unsere mitmenschen leben da wir nicht wissen ob sie denken und man meistens erst denkt dass etwas lebt wenn man weiß das das etwas denkt..

0

"Ich war, ich bin und ich werde sein": Das ist Gott, der die Welt erschaffen hat. So muss jeder Unternehmer, Politiker, Kunstler, Sänger und Prediger glauben und sagen, sonst wird die Welt nie bestehen.

Wer sagt das von nichts nichts kommt? Was ist schon das nichts und was ist nicht nichts? Vielleicht ist das was wir glauben zu sehen sowieso nichts und wir sind nichts im nichts und glauben nru das wir was sind.

Hoffe du verstehst ;)

Vania96 07.07.2011, 21:40

jop versteh schon.. find ich persönlich aber etwas hohl. ich mein wozu? um uns selbst auszurotten wie die maja? naja gute idee

0
klinger1959 07.07.2011, 21:43
@Vania96

Warum wozu? Die Natur braucht kein Wozu, sie macht es einfach. Aber vielleicht gesht du davon aus das die Menschheit etwas besonderes ist. Dann kommt aber schon die Frage, warum sollte es so sein?

0
Vania96 07.07.2011, 21:52
@klinger1959

ich finde nicht das die menschheit etwas besonderes ist, aber ich meine wozu leben? wir fügen tagtäglich tausenden von tieren leid zu^^

0
klinger1959 07.07.2011, 22:02
@Vania96

Warum fügen sich Mesnchen untereinander genauso Leid zu? Weil Dinge häufig geschehen.

0

Die richtige Antwort gibt Dir Gott, der in Jesus persönlich unsere Erde besucht hat. Er hat durch den Propheten Jakob Lorber unter anderem die Urgeschichte der Menschheit im Werk: Haushaltung Gottes geoffenbart. Da und in seinen weiteren Werken wirst Du fündig!

Ich glaub an keine Religion aber so etwas wie Gott..Weil das universum kann nicht einfach so da sein..muss ja iwo her kommen ^^

von nichts kommt nichts stimmt nicht so ganz..

Das Leben, die Erde, die Sonne, das Weltall, wer hats gemacht, die Menschen nicht, die schaffen nicht eine Zelle, nicht ein Krümmel Materie, das ist aber alles zum Anfassen da, also muß es da doch eine hohe Intelligenz geben der oder die, welche das kann und das kann kein Dummkopf sein, das muß ein Allmächtiger sein und den nenne ich Gott.

Konrad56 30.08.2011, 11:11

Ich frag nur....

Wie oft kann man wieder und wieder das gleiche Argument bringen, wenn man ständig und von mehreren Leuten darauf hingewiesen wird dass das Argument falsch ist?

Hell, das ist keine Meinung dass das Argument falsch ist, sondern man kann ERKLÄREN wie und warum Dein Argument falsch ist.

Ernsthaft: Sag mir bitte nur eine Sache....

Mal kurz angenommen, es ist definitiv falsch (was es ist)

Wärst Du nicht froh darüber das zu erfahren und es auch zu verstehen, damit Du in Zukunft den Fehler nicht mehr machst?

.

ÜBRIGENS!! (vielleicht hilft das ja)

Wenn Du mal endlich den Fehler in dieser Argumentation erkennst und auch entfernst, bleibt die Möglichkeit "Gott" trotzdem noch immer erhalten.

Nicht die Antwort Gott ist hier falsch, sondern die Art wie Du auf die Antwort kommst!! (hilft das?)

Das heißt, nur weil Du diesen Argumentationsfehler endlich enfernst, nimmt Dir deswegen keiner Gott als Deine persönliche Antwort, als Deinen persönlichen Glauben weg.

Wie gesagt: Nur Dein Argument ist falsch, Gott als Deine Antwort auf alles, bleibt davon unberührt.

.

.

Glaub es oder nicht, aber ich probier das nur deshalb immer wieder Dir zu erklären, weil es echt unerträglich ist, wie Du Dich immer und immer wieder mit dem gleichen falschen Argument –sorry– zum Deppen machst. Das muss doch nicht sein. Lass Dir doch mal helfen, meine Güte!!

0
hell11 31.08.2011, 17:04
@Konrad56

Du Konrad56, kannst einen NICHT GOTT nicht beweisen und ich kann einen Gott nicht beweisen. In solchen Fällen setze ich auf Logik. Wenn Gott gewollt hätte, dann hätte er sich bewiesen, hat er aber nicht, so wie du dich einen Wurm nicht beweisen kannst oder willst.

0
Konrad56 31.08.2011, 17:21
@hell11

Es geht hier gerade nicht um Gott beweisen oder widerlegen, Hell. Lass das mal dahingestellt. Das interessiert grad nicht. Von mir aus gibt es jetzt meinetwegen Deinen Gott. Egal. Der Punkt ist dass Dein dafür verwendetes Argument falsch ist.

Glaub mir bitte, ich will Dir hier tatsächlich helfen!

Und wenn ich Dir diesen Fehler aufzeige und Du den auch erkennst, dann ist damit auch NICHT Gott widerlegt, OK? Den nimmt Dir hier keiner Weg. Darum geht es wie gesagt nicht. Sondern Du wiederholst hier Woche für Woche, Monat für Monat den selben Driss "Weil Mensch es nicht kann --> ergo Gott" Und diese Argumentation ist nachweisbar und erklärbar falsch!

Also: Hast Du nun Interesse und vor allem Unvoreingenommenheit Dir das anzuhören, oder kann ich mir das sparen?

Nochmal: Ich will und werde Dir in der Sache keinen Gott widerlegen, sondern nur zeigen warum genau speziell dieses eine Argument von Dir eben unbrauchbar ist.

0

zweitens natürlich

Was möchtest Du wissen?