Wie denkt ihr darüber, wenn es in Deutschland Pfand auf Weinflaschen geben würde?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Gut & bitte auf alle Weinflaschen 58%
Muss nicht sein. 25%
Gute Idee. 16%
Mir egal. 0%

10 Antworten

Gut & bitte auf alle Weinflaschen

Hallo,

je mehr Flaschen mit einem Pfand versehen werden und je höher das Pfand, desto weniger landet in der Natur.

Das sollte sich aber nicht auf Weinflaschen und die bereits mit Pfand versehenen Flaschen beschränken, sondern auf alle Flaschen und Dosen. Auf diese Weise könnte ein deutlich größerer Anteil den Weg zur Wiederverwertung finden, sei es, dass das Glas eingeschmolzen wird. Eine Einschmelzung ist allemal besser, als dass eine Flasche in der Natur liegenbleibt oder im Restmüll landet.

Allerdings sollte es auch ein Umdenken hin zu Mehrwegflaschen geben, weg von der Einwegverpackung.

Auch wenn es aktuell keine Mehrwegsysteme für Weinflaschen gibt, so wäre es trotzdem ein klares Plus, wenn das Glas wenigstens in der Wiederverwertung landet. Das ist völlig unkompliziert und schnell zu erreichen. Es würde dafür genügen, dass der Endkunde die Flasche zum Verkäufer zurückbringt. Eine solche Flasche muss nicht zum Winzer zurück. Der Kunde bekommt sein Pfand vom Verkäufer (Einzelhandel) zurück und der Verkäufer entsorgt die Flasche in einem großen Glascontainer.

Alles Gute Dir...

Gruß, RayAnderson  😏

Gut & bitte auf alle Weinflaschen

Nein, bitte auf alle(!) Flaschen und Gläser.

  1. Der Transport der leeren Flaschen ist kein Argument, denn auch der Inhalt der Altglascontainer muss transportiert werden.
  2. Wenn ein Winzer oder eine Genossenschaft teure Sondergebinde kaufen können, können sie auch den Rücktransport der leeren Flaschen organisieren.
  3. Der Großteil der heutigen Weinflaschen besteht bereits heute nur aus wenigen Flaschentypen, die eben nicht zu demselben Abfüller zurückgebracht werden müssen. Man kauft Weinflaschen wegen des Inhalts, nicht wegen des Designs der Flasche.
  4. Das Reinigen einer Mehrwegflasche benötigt 0,07 kWh, die Produktion einer neuen Flasche (mit Altglasanteil) nach meinen Recherchen (https://www.wein-und-gaestehaus-spiess.de/weine/mehrweg-oder-einwegflaschen/ - leider die einzige quelle, die ich gefunden habe) 2,2 kWh.
Muss nicht sein.

Wo soll der Vorteil liegen? Dosen und Plastikflaschen sollen nicht in der Umwelt landen, am besten vermieden werden.

Weinflaschen landen doch im allgemeinen, im Alltag eher weniger irgendwo im Gebüsch und Glas gilt als umweltfreundlicher...

Ich habe schon vor dem Pfand recht wenige Einweggebinde benutzt und die, die ich benutzt habe, nicht irgendwo in die Gegend gefeuert. Insofern nervt mich der Pfand-Affentanz heutzutage schon an... Muss nicht noch mehr werden.

T3Fahrer

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?