Wie denkt ein Mensch, der keine Sprache kann?

9 Antworten

Wer von Geburt an taub ist, wird nicht so denken wie jemand, der seine Muttersprache erlernt hat.

Die Voraussetzung dafür, daß so ein taubes Wesen ein richtiger Mensch wird, ist die Zuwendung und Liebe durch gesunde Menschen. Ein tauber Mensch kann durch Erziehung eine Bild-und Zeichensprache (Gestik) erlernen, ein taubstummer Mensch kann auch noch eine Zeichensprache erlernen. Ein taubstummer und blinder Mensch kann nur fühlen, aber nicht wirklich denken …

Nein, ein Tarzan ist unmöglich. Wir erlernen unsere Sprache vor allem durch unsere Mutter, dann im Spiel mit den Altersgenossen und im Kindergarten, schließlich in der Schule und bis an unser Lebensende. Wer die mütterliche Spracherziehung nicht erlebt hat, obwohl er dafür eine andere menschliche Erziehung genießt, wird immer etwas hinter seinen Altersgenossen zurückbleiben. Mütter müssen bestrebt sein, ihren Kindern von Anfang an das richtige Sprechen beizubringen, wenn die Kinder nicht zurückbleiben sollen in der Entwicklung. Aus der Tatsache, daß Menschenbabys in der Entwicklung hinter Schimpansenbabys zunächst zurück- liegen, kann man die Bedeutung mütterlicher Zuwendung ermessen, denn um ein richtiger Mensch zu werden, bedarf es viel mehr als eine Schimpansenmutter ihrem Kind geben kann, selbst wenn so ein kleiner Schimpanse viel früher auf Bäumen herumklettern kann als sein menschlicher Altersgenosse. Deshalb kann eine Schimpansenmutter auch kein Menschenbaby aufziehen, denn das Baby würde die Erwartungen der Stiefmutti nicht erfüllen und würde vermutlich schnell verstoßen werden. Unsere Sprache mit samt dem Informationsüberschuß - im Verhältnis zu dem Wissen anderer Lebewesen -, stellt etwas artspezifisches dar und muß unbedingt erlernt werden, wenn der Mensch an der weiteren sozialen Interaktion erfolgreich für sich und andere teilnehmen will.  

> Wie denkt ein Mensch, der keine Sprache kann?

Schweigend. Schweigend und wortlos denkt er.

Eine Sprache ist ein abstraktes Konzept. Menschliche Sprachen gibt es nicht "in der Natur" oder "in freier Wildnis". Angenommen, es gäbe so einen Menschen, der alleine überlebt hätte, so hätte er sich keine Sprache beigebracht. Die wenigsten Menschen, die wirklich alleine waren, haben die Sprachen der wilden Tiere, die sie umgaben, auf die ein oder andere Weise angeeignet.

Ferner kann man nicht sagen, wie "Gedanken aussehen". Es ist so, als ob du mir in anderen Worten beschreiben würdest, wie ein Magnetfeld aussieht. Es sieht nach gar nichts aus. Man kann es nicht durch etwas beschreiben, was man von sonstwo kennt, zumindest, nicht einfach. Dasselbe gilt für die Gedanken. Man kann sie nicht durch etwas anderes in einfachen Worten beschreiben.

Eine Person wird keine Sprache entwickeln. Warum? Sie kann mit niemanden sprechen. Sie denkt eher in Bilder.

Susan Schaller hat über Menschen ohne Worte geschrieben.

Was möchtest Du wissen?