Wie den richtigen Zahnarzt finden ( Angstpatient)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Breel,

ich glaube es wäre das Beste, Dir speziell dahingehend ausgebildete Zahnärzte in Deiner Gegend von der Deutschen Zahnärzte Verband heraussuchen zu lassen.

Diese Zahnärzte oder die Stuhlassistenz sind auf Angstpatienten besonders gut eingerichtet und haben z. B. eine Zusatzausbildung in Hypnose etc.

Es gibt übrigens keinen Grund, Dich zu schämen. Ich weiß aus Erfahrung, dass ganz viele Menschen dieses Problem haben, damit befindest Du Dich in 'guter Gesellschaft' ;-)

Falls sich kein solcher Zahnarzt in Deiner Nähe befindet, schildere bei der Terminabsprache diese Dinge und bitte um einen Termin, für den Du nicht bezahlen musst, falls Du es nicht schaffst, ihn wahrzunehmen. Das sollte eine alternative Möglichkeit sein und so viel Verständnis bringen viele Zahnarztpraxen auch auf.

Alles Gute

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Breel,


Dein Problem ist weit verbreitet - ca. 5-10% aller deutschen Erwachsenen leiden unter Zahnbehandlungsphobie. Häufig beginnt die Angst schon in der Kindheit und ist meist durch unangenehme Erfahrungen gelernt. Kindern lernen nämlich sehr schnell - jedenfalls meistens, wie ich als Vater beobachten darf.
Es gibt inzwischen viele zahnärztliche Kollegen, die mit Angstpatienten sehr gut umgehen können. Leider gibt es auch einige Kollegen, die nur Vollnarkose anbieten. 
Obwohl die Vollnarkose sehr sinnvoll sein kann, ist die Methode der Wahl eine individuelle Kurzzeittherapie - meistens aus dem Bereich der Verhaltenstherapie. Psychotherapeutisch fortgebildete zahnärztliche Kollegen gibt es nur wenige, so sind mir in ganz Deutschland nur zwei Kollegen bekannt, die über die Möglichkeit verfügen mit den gesetzlichen Krankenkassen ihre Leistungen abrechnen können. Bist Du privat versichert wird die Suche natürlich leichter. Als gesetzlicher Versicherter kannst Du einen zugelassenen Kassentherapeuten aufsuchen, der allerdings über keine oder wenig zahnmedizinische Kenntnisse verfügt.
Dein Problem ist nach der wissenschaftliche Datenlage und meiner persönlichen Erfahrung exzellent behandelbar - in der Regel sollten 3-5 Therapiestunden ausreichen, um dich behandeln zu können. Insbesondere die Schamproblematik ist prognostisch äußerst günstig, bitte suche Dir in Deinem Freundeskreis ein Person des Vertrauens, die Dich ggf. bei einem Zahnarztbesuch begleitet. Es ist nicht sinnvoll, Deinen guten(!) Freunden Dein Zahn-Problem zu verheimlichen. Statistisch betrachtet, ist es sogar wahrscheinlich, dass sich in Deinem Freundeskreis ebenfalls "Zahnbehandlungsphobiker" befinden. Zahnbehandlungsphobie ist übrigens die korrekte psychologische Bezeichnung. 
Selbstvorwürfe sind natürlich nicht hilfreich, sei lieber stolz darauf, dass Du offensichtlich Dein Problem angehen möchtest. Ein erster Schritt ist ja die Anfrage in diesem Forum. Bedenke auch, dass der Zahnarzt in der Regel von der "Hand im Mund" lebt, also gerne einen Patienten behandelt, der einen höheren Behandlungsbedarf hat. Der Vorher-Nachher-Effekt ist bei der Sanierung von Angstpatienten besonders groß und macht einigen zahnärztlichen Kollegen besondere Freude - smile.
Nur Mut!
Alexander Pirk
Zahnarzt und Facharzt für psychotherapeutische Medizin und Allgemeinmedizin
www.aubacke.de


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Breel,

es gibt extra Zahnärzte für Angstpatienten, suche dir Adressen in deiner Nähe aus und schau dir die Bewertungen in einem Portal an.

Ich bin mir sicher, dass dein ersten Termin nur ein Gespräch und  ein Kennenlernen von dem Zahnarzt und seinem Team ist. Es ist ja bei Angstpatienten ganz wichtig, dass sie erst einmal Vertrauen und Sicherheit aufbauen können.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Putze vorher intensiv deine Zähne. Wahrscheinlich wird sich der Zahnarzt erst mal nur mit dir unterhalten, denn er kann dich beruhigen. Die Zähne werden immer achlimmer, wenn du nicht hingehst und desto mehr muss gemacht werden.

Er guckt sich doch nur die Zähne an und geht nicht in deinen Körper. Die Zähne haben außen keine Nerven, du musst keine Angst haben. Nimm eine Person mit rein. Es ist sogar möglich, unter Vollnarkose an den Zähnen behandelt zu werden, wenn du es nixht aushälst. Es ist nur ein Mensch und alle gehen dahin, frage mal nach, wie sie das so empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ging mir auch so war 11 jahre nicht da, hab jetzt einen super zahnatrzt und ich finde es sogar immer toll beim Zahnarzt.

Vielleichtkannst du dich ja mal in deiner Umgebung umhöremn, zu welchen ärzten die anderen so gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch extra Zahnärzte für Angstpatienten. Ich war mal bei einer, da bekam ich dann Kopfhörer mit Entspannungsmusik aufgesetzt,schön den Kopf gestreichelt und ne ordentliche Betäubung reingejagt ^^ einfach mal bei google suchen zahnarzt für angstpatienten + deine stadt (wenn du nicht grade in klein siehstemichnicht wohnst) Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?