Wie den Junghund richtig füttern?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wie viel ein Hund an Futter bekommt, liegt auch daran, wie viel er belastet wird. Dein Hund ist ein Powerpaket, und danach solltest du auch füttern. Die Fütterungsmengen sind nur ungefähre Anhaltspunkte.

Was gibst du ihm denn, und warum verträgt er kein Frischfleisch ?

Vielleicht hast du das Futter auch zu schnell umgestellt, sowas kann das Gedärm nicht verkraften.

Gibst du dem Hund alles Futter auf einmal, oder verteilst du es auf 2 Portionen ?

Falls du nur Trockenfutter gibst, liegt das übrigens nicht in der Natur des Hundes, egal wie teuer es ist. Gutes muß nicht immer teuer sein.

Es gibt so viele Barf-Produkte, die sind gesünder als jedes überteuerte Trofu. Aber einfach eine Handvoll Fertigfutter in´s Napf werfen liegt leider in der Natur des Menschen. Schließlich wollen einige Besitzer nicht viel Zeit für´s füttern investieren.

Spätestens nach einigen Jahren kommt dann die Rechnung wegen Magen-Darm- Krankheiten und Zahnstein.

Mein Möppel ist jetzt 11 Jahre alt, hat weder Zahnstein noch Zahnverlust. Ihr Stuhlgang ist alle 2 Tage eine kleine Wurst. Weil wir barfen.

Überlege dir bitte nochmal die Futterumstellung. Schließlich möchtest du ja auch nicht dein Leben lang Haferflockenschleim zu essen bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?