wie den hund im auto transportieren?

19 Antworten

Wir haben den Hund im Kombi im Kofferraum, wobei der Kofferraum durch ein stabiles Trenngitter getrennt ist.

Wenn Rückbank, dann nur mit Gurt.

Der Hund muss vor allem gesichert werden, dass er bei einer Vollbremsung oder Aufprall nicht aus dem Fahrzeug geschleudert wird. Diese Boxen sind ebenfalls super. Nehmen aber halt wahnsinnig viel Platz weg. Vor allem wenn man einen großen Hund hat und die Box nicht ständig raus und reinheben will. Deswegen haben wir uns gegen eine Box entschieden, wobei die wohl die sicherste Alternative ist.

Auf jeden Fall musst du deinen Hund sichern, damit er notfalls einen Unfall überlebt: mit Gurt oder Geschirr, in einer stabilen Box oder hinter einem Gitter. Die unsichersten Plätze sind auf dem Beifahrersitz, auf dem Schoß eines Mitmenschen, im vorderen Fußraum. Der Hund darf den Fahrer nicht behindern oder gar in den Bereich der Pedale gelangen. Beispielsweise kann er angegurtet auf dem Rücksitz mitfahren, allerdings nur, wenn du eine wannenähnliche Decke zu einer wasserundurchlässigen Komfortzone dazulegst. So kann der Hund nicht in den Fußraum.

Eine Gute Stabile Box oder wenn man sein Auto schonen will vor Gerüchen und etc. einen Anhänger . Die Box die Fest im Auto ist ist aber glaub ich das sicherste

Kommt auf die Größe des Hundes an. Auf jeden Fall ist es sinnvoll, wenn nicht sogar Pflicht einen Hund im Auto zu sichern. Es gibt extra Geschirre für Hunde, mit denen man das Tier im Auto anschnallen kann. Wenn der Kofferraum großgenug für eine Transportbox ist, ist das sicherlich die beste lösung. Denn auch ein Hund kann bei einer Vollbremsung durchs Auto fliegen und nicht nur selbst verletzt werden, sondern auch zur Gefahr für andere Personen im Fahrzeug werden.

Bei uns ist der Hund früher immer im Kofferraum mitgefahren. Ohne Box. Hat meistens dazu geführt, dass einem das Ohr abgeschlabbert wurde, wenn man hinten gesessen hat.

Was möchtest Du wissen?