Wie dem Vater die Beziehung beichten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, 

wenn er denkt, dass du dann keine Karriere mehr machen möchtest, dann ist er nicht ganz so konservativ, wie so manch anderer,  der denkt, dass das Mädchen Schande über die Familie bringen würde. 

Deine Chancen stehen daher vielleicht nicht ganz so schlecht. Er wird nicht großartig erfreut sein und seinen Segen wirst du auch erst bekommen, wenn du ihn davon überzeugt hast, dass du trotz Freund hart daran arbeitest, weiter voran zu kommen. 

Du solltest es ihm sagen. Die Freude darüber wird sich bei ihm in Grenzen halten, weil es ja seine Zweifel gibt, aber halt dann auch durch und zeig ihm, dass er mit seiner Einstellung daneben liegt. Wenn dir das gelingt, wirst du mit der Zeit auch merken, dass er lockerer lassen wird. Und dann ist irgendwann der Punkt gekommen, an dem er die Beziehung akzeptieren wird. Und wenn deine Mutter auch sagt, dass sie sich nicht zwischen dich und deinen Vater stellen wird - wenn es hart auf hart kommt, wird sie mit Sicherheit positiv auf ihn einwirken. 

LG und alles Gute 

Puh... tu ihm irgendwas Gutes... schleim dich so richtig ein... koch ihm zum Beispiel sein Lieblingsessen und stell ihm noch irgendeine Besonderheit als Geschenk hin. Dann wird er schon ahnen: "oh, oh, was kommt jetzt auf mich zu?"

Dann sagst du ihm, dass du ihm etwas mitteilen möchtest und du hast riesige Angst vor seiner Reaktion und vor allem bist du traurig, dass du nicht seine Erwartungen erfüllst. Doch du bist nun 18 und es ist nun mal dein Leben und für das, was du deinem Vater gleich sagen willst, wünschst du dir nichts mehr als seinen Segen. Du verstehst, dass es schockierend für ihn sein mag, doch hoffst du so sehr, dass er dich auch versteht und respektiert, dass du dein eigenes Leben mit deinen eigenen Werten führst. Sag, du hoffst, dass er dich nicht rausschmeißt. Tu so, als würdest du gleich anfangen zu weinen. Sag, dass es dir leid tut, aber du dein eigenes Leben führen willst und für dich selbst verantwortlich bist.

Dann wird er schon mit dem Schlimmsten rechnen, zum Beispiel, dass du schwanger bist, oder so. Am Besten du lockst ihn noch auf eine falsche Fährte, dass er wirklich etwas noch Schlimmeres erwartet. Und dann sagst du, dass du einen deutschen Freund hast.

Und dann wird er einen kleinen Schlag ins Gesicht bekommen, aber gleichzeitig auch erleichtert sein, dass es nichts schlimmeres ist und du wirst ihm sogar ein bisschen leid tun, weil du so Angst vor seiner Reaktion hast und dir das so leid tut. Und dann wird er auch einen kleinen Funk Stolz empfinden, auch wenn er es nicht zugibt, dass aus seiner Tochter eine erwachsene, rücksichtsvolle und dennoch eigenständige Frau geworden ist.

Joa..

ich bin Experte im Eltern-Enttäuschen und glaub mir, ich hatte vorher immer EXTREME Angst vor allem vor meinem Vater. Und ich hab auch immer so rumgeweint und gemeint, dass ich hoffe, er schmeißt mich nicht raus... und er ist auch sehr konservativ und verbissen. Und ohne Mist - er hat JEDES Mal gelacht, so auf die Art "Na wenns weiter nichts ist."

Und ganz ehrlich: Wenn das für ihn wirklich etwas unverzeihliches wäre, oder du für ihn dann gestorben wärst, dann darf er nicht in Deutschland leben, denn hier wimmelt es nur so vor Deutschen. Daher denke ich, dass es durchaus schockierenderes für ihn gibt und im Endeffekt (auch wenn er zunächst vielleicht sauer oder streng sein wird) ist er einfach froh, dich als Tochter zu haben und will, dass du glücklich bist. (auch wenn er das nie zugeben würde, mein Vater ist auch so)

Was möchtest Du wissen?