Wie dem Therapeuten/ der Therapeutin erklären das man sich selbst verletzt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey,

die Sorge, dass die Schweigepflicht aufgehoben wird, kann ich Dir nehmen. Die einzige Situation, in der in Betracht gezogen wird, die Eltern zu informieren, ist, wenn es so schlecht um Dich steht, dass die Therapeutin sich nicht sicher ist, dass sie Dich lebend wieder sieht, wenn sie Dich gehen lässt. Das kommt dann einem stationären Aufenthalt in einer Klinik gleich, dem Deine Eltern ja auch erstmal zustimmen müssen.

Aber grundsätzlich bleibt alles, was Du mit Deiner Therapeutin besprichst, unter Euch. Davon wird niemand erfahren, alles bleibt vertraulich. Die Angst vor der Reaktion des Gegenübers ist häufig, wenn es darum geht, was man in der Psychotherapie ansprechen möchte. 

Aber Du magst Deine Therapeutin ja selbst auch sehr gerne, warum also Angst haben? Ich bin mir sicher, dass sie sehr verständnisvoll ist, sie will ja auch nur das Beste für Dich.

In Deiner anderen Frage habe ich Dir den Tipp gegeben, alles, was Du ansprechen möchtest, auf einen Zettel zu schreiben und diesen der Therapeutin zukommen zu lassen - da kannst Du das Ritzen ja auch dazuschreiben. Ein kurzes "Ich ritze mich." reicht ja auch schon. Dann weiß sie, was los ist und wird Dir versuchen, in dem Thema zu helfen. Das willst Du doch auch. Also kneif beide Augen zusammen und schreib es einfach auf.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Das sind völlig unbegründete Sorgen mit denen du dir lediglich selbst im Weg stehst. Anstatt wochenlang herumzudrucksen könntest du längst aktiv an dem Problem arbeiten. Die Schweigepflicht würde mit Sicherheit nicht aufgehoben werden. Das wäre lediglich dann der Fall wenn akute Lebensgefahr besteht, was bei dir nicht der Fall ist.

Nimm´s mir nicht übel.Aber die Therapeutin ist nicht von gestern. Natürlich weiß die das. Du rennst also offene Türen ein, wenn du es ihr sagst. Und sie wird denken: "Endlich."

Nalala99 02.08.2017, 18:12

Wieso bist du dir so sicher? Sie fragte zwar schon öfter wieso ich immer etwas langärmliges anhabe.. aber bist du sicher das sie dann auch diesen Gedanken hat?

0
Ostsee1982 02.08.2017, 18:54
@Nalala99

Das ist eine erwachsene Frau mit abgeschlossenem Studium und Psychotherapeutenausbildung. Die kann Klienten gut genug einschätzen um zu merken wenn in einem bestimmten Bereich etwas nicht stimmt und wird auch mit Sicherheit die Funktionen kennen. Du bist nicht die Einzige die sich bei Selbstverletzungen an den Armen langärmelige Sachen anzieht, im Sommer, am besten noch bei 40 Grad.

0

Ritzen ist meiner Erfahrung nach ein Ventil, um innere Spannungszustände vorübergehend zu betäuben. Mit niemandem darüber zu reden, ist Teil dieses Anspannungszustandes, Darüber zu reden wird deine Anspannung vermindern (leider nicht ganz aufheben, da es nicht die eigentliche Ursache ist).

Ritzen ist eine Suchtartige Handlung, wie andere Handlungen auch, die durch Überreizung, Überstimulation zu einer Ausschüttung körpereigener Opiate und damit vorübergehender Erholung von Daueranspannung führen. Diese Sucht endet erst, wenn man wieder lernt, einzelnen Menschen so weit zu vertrauen, dass man sich in ihrer Gegenwart geschützt und geborgen fühlen kann.

Aufgabe des Therapeuten ist es, dir auf diesem Weg zu helfen..

Was möchtest Du wissen?