Wie dem Pferd respekt beibringen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Innerhalb weniger Tage eine Respektposition zu erarbeiten, damit du die restliche Zeit ordentlich mit dem Pferd umgehen kann, würde meiner Meinung nach schon etwas mehr Erfahrung erfordern, als deine Frage vermuten lässt. Ist nicht böse gemeint, aber ich konnte beobachten, dass es durchaus Menschen gibt, die sich innerhalb weniger Tage bei einem Pferd diesen Respekt verschaffen können, weil sie wissen, wie sie mit dem Tier umgehen müssen und dann auch auf jede Reaktion des Pferdes auch wieder richtig reagieren können.

Bei deinem Fall stellt sich meiner Meinung nach das Problem, dass du ja schon nicht weißt, wie du es angehen sollst, somit könnte es auch nicht ganz so einfach werden, die Tipps jetzt umzusetzen. Dann kommt noch ein weiterer Faktor hinzu: Wie gut ist das Pferd denn grundsätzlich erzogen ? Wenn die Besitzerin mit dem Pferd spazieren geht, darf es dann auch einfach grasen oder zieht es seine Besitzerin auch einfach mit und macht was es will ?

Denn dann ist das ganze nämlich nicht nur eine Respekts-, sondern auch Erziehungsfrage und dass ist dann noch mal eine ganz andere Baustelle.

Wenn die Erziehungsfrage geklärt sein sollte, und sich dass Pferd jetzt nur bei dir losreist, schaffst du unter Umständen ein Problem, weil Pferde ja jetzt gemerkt hat, dass es machen kann, was es will und dies dann vermutlich auch ausgiebig nutzen dürfte. Als Besitzerin würde ich vermutlich nach meinem Urlaub einen leichten Anfall bekommen, wenn ich feststellen würde, dass ich mein Pferd nicht mehr ordentlich führen kann, weil es dann auch bei mir austesten würde, ob die "Eigeninitiative" nicht auch bei mir funktioniert...

Ich finds lieb gemeint, dass du dich während der Urlaubsabwesenheit deiner Freundin um ihr Pferd kümmern möchtest, es wäre aber für die Zukunft ganz hilfreich, ihr klärt solche Dinge bevor die Freundin dann weg ist. Da kannst du dir dann von ihr direkt Tipps beim Umgang geben lassen bzw. siehst auch, wie sie mit ihrem Tier umgeht.

Für den jetzigen Fall würde ich vermutlich mal bei anderen Einstellern um Rat fragen bzw. mich auf "Umgang" mit dem Pferd auf dem Platz oder in der Halle beschränken. Ein Pferd, dass sich beim Führen losreisst, birgt einfach - je nach Umgebung - ein gewisses Risiko, und das würde ich an deiner Stelle nicht tragen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jnefffably 25.03.2014, 13:10

Vielen Dank für die Antwort. Ich hab ihr erzählt dass ihr Pferd sich beim Spaziergang losgerissen hat.

Sie sagte dass sie das bei ihr nicht tut und dass ich ihm eben "zeigen soll, wo es lang geht"

Bei ihr darf es zwischendurch auch mal grasen, doch wenn sie weiter laufen möchte, läuft ihr Pferd auch brav mit

1
sukueh 25.03.2014, 14:00
@Jnefffably

Sie hat dir aber nicht gesagt, wie du ihm zeigen sollst "wo es langgeht" ?

Schwierige Situation. Mein Pferd hat sich bei mir in der Anfangszeit auch ab und an mal losgerissen, ich habs dann mithilfe meines RL in den Griff gekriegt, alleine aber bestimmt nicht, da hätte mir eindeutig die Erfahrung und auch - muss ich leider zugeben - das schnelle Reaktionsvermögen gefehlt. Bis ich gemerkt hab, dass er am Überholen ist, war er auch schon weg.

Am besten wäre meiner Meinung nach wirklich, du würdest dir Hilfe vor Ort holen, oder du hast selber einen Plan, wie du es schaffst, ihm zu zeigen, dass er das nicht darf...

0
Jnefffably 25.03.2014, 14:21
@sukueh

nein einen Plan habe ich nicht wirklich, ich will auch nicht falsch reagieren, deswegen wollte ich nachfragen. Ich werde ihm morgen mal die Trense anlegen und versuchen mich mehr durchzusetzen

0

Du mußt bedenken das die Gier nach Grün jetzt gerade ganz enorm ist - das macht es für dich noch schwieriger.

Ich würde dir das gleiche raten wie sukueh, frag die anderen im Stall um Hilfe und Tipps die kennen das Pferd vermutlich noch ein bischen besser als du.

Mach auf jeden Fall mit dem Pferd erst kleine Schritte - und nimm eine Gerte als Zeigestock mit - sollte das Pferd normalerweise ordendlich an der Hand gehen hilft eine Gerte (schon alleine die anwesenheit einer Gerte) das Pferd ein bischen anständiger werden zu lassen.

Du selbst mußt dich gelassen zeigen. Aber auch genau auf alles achten was dieses Pferd tut, das fängt schon beim Putzen an - rempelt es oder steht es still - manchmal reicht schon die erhobene Stimme um beim Pferd etwas Eindruck zu machen. Wie gesagt taste dich da ein bischen vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes sollst du es dich selbe schon mal ein bissl leichter machen. Ich geh davon aus das du zum spazieren gehen das Pferd das ganz normal Stallhalfter umgetan hast?! Nimm beim nächstes mal entweder ein Knotenhalfter (lass dich von jemand zeigen wie du das zu machst 😚) oder nimm die Trense; dann hast schon mal wesentlich mehr zu sagen. Sorg das du beim spazieren gehen dein Pferd so a bissl von der Seite im Blick hast, so dass du es schon "vorher siehst" wenn er sein Kopf zum grasen runter Strecken will. In dem Augenblick "zupfst" du ihm hoch und ich sag dann auch noch auf einen strengen Ton "nein" dazu. Vielleicht ist da in Stall auch jemand die Bodenarbeit mit sein Pferd macht und bereit wäre mal mit dir "sich Respekt beschaffen" zu üben?! Das wird schon; wenn deine Freundin in 4 Wochen ausm Urlaub zurück kommt, hast du es bestimmt im Griff 😉!! Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jnefffably 25.03.2014, 12:58

Das hört sich schon mal gut an, danke :) Was soll ich machen wenn er sich wieder losreissen will?

1
baldgeloescht 25.03.2014, 17:29
@Jnefffably

Festhalten und um Dich herum laufen lassen, Du hast ja die Trensenzügel in der Hand und Das Pferd das Gebiss im Maul.

0

Gedult und aufrecht gehen Zügel nahe am Kopf festhalten und dich nicht rum schupsen lassen notfalls nimm eine Gerte oder Stock und hält diese im rechts oder links neben die Augen so das es nich dir entlang geht oder gib ihm alle m ein leckerlie wenn es nichts gefressen hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja ich denke in der Zeit die du zur Verfügung hast wird sich das Pferd nur bedingt an dich gewöhnen. Ich würde viiiiiiel Bodenarbeit machen (

dwork), reiten kaum bis gar nicht. Ich weiß ja nicht wie weit deine Erfahrungen und dein erzieherisches Können ist, aber ich würde mich nur auf Bodenarbeit beschränken ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist etwas komplizierter als zu drohen: "...sonst kommst zu Ikea in die Lasagne", es versteht Dich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aufm Tablet kann ich nicht reagieren unterm Antwort, deswegen dann noch mal so 😳. Wenn er sich losreißen will, darfst du ihm ruhig mal energisch an sein Knotenhalfter/ Trense schütteln. Wenn meine mal so was macht, wird ich manchmal dazu auch noch laut, dann weiß er schon was los ist. Sorg dafür das du ihm immer ein Schritt vor bist. Wenn du ihm aus deinen Augenwinkeln beobachtest, siehst du eigentlich durch sein Körperhaltung und an seinen Augen das er wieder "was" vor hat 😉.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jnefffably 25.03.2014, 14:22

Ich werde es morgen mal versuchen, letztes mal habe ich nicht wirklich reagiert weil ich eben nicht wusste wie. Habe versucht ihn von der Stelle zu bewegen als er grasen wollte aber das hat nicht funktioniert

0
sukueh 25.03.2014, 15:14
@Jnefffably

Ne, das geht auch nicht. Überleg mal, wie viel so ein Pferd wiegt. In dem Moment wo der den Kopf unten hat, und du den hochziehen willst, gibt's nur ein gegenseitiges Kräftemessen, was der Mensch, normalerweise verliert. In dem Moment verliert er aber gleichzeitig weiter an Respekt, denn Pferd hat ja in dem Moment gemerkt, dass Mensch sich nicht durchsetzen kann. Ist also eine blöde Spirale.

0

Was möchtest Du wissen?