Wie definiert sich "Freiwasser"?

2 Antworten

Ich wuerde von der OWD-Ausbildung in einer kuenstlichen Unterwasserwelt entschieden abraten! - Letzendlich ist die Freiwasserausbildung im Meer u. U. Dein Ueberlebensticket. Ich habe nach einer sehr gruendlichen Tauch-Ausbildung im Mittelmeer weltweit getaucht, und in manchen brenzligen Situationen, - die beim Tauchen immer mal wieder auftreten koennen, - erinnerte ich mich dann immer noch rechtzeitig an die Kommentare meines Instructors zu aehnlichen Situationen..

Danke für deine Antwort.

Ich beziehe mich da gern auf das Motoradfahren. Du kannst viel lernen, alles toll auf dem Übungsplatz. Die Realität ist aber der beste Lehrer....und die lässt sich in einem Schwimmbecken eben nur bedingt nachstellen, wenn überhaupt.

Danke dir

0

Ich würde einen OWDler bzw. CMAS* dee bisher nur in geschlossener Umgebung getaucht ist nicht mit in den See nehmen. Das Risiko wäre mir zu groß. Abgesehen von der Kälte, hast du im See auch Dreck, Fische, Sediment, Planzen und schlechte Sicht. Ich hätte ja schon so meine Bedenken einen Urlaub-only Taucher in Hemmoor einfach in den See zu stupsen. Die wissen einfach nicht was da auf sie zukommt. Mach ruhig die Ausbildung im kalten, dreckigen See mit wenig Sicht. Das bildet 😅.

Btw: Ich gehe am Sa Tauchen. In den kalten, dreckigen, düsteren See 😂. Frisch? Ach was! Im Wasser ists warm. Das raus kommen ist das kalte 😜.


Ach Daniel,

deine Antworten sind immer so erfrischend :-)

Stowaway hat es schon gut ausgedrückt, du bestätigst es, im Wassertank zu lernen ist nicht genug.

Allein der aus dem Nichts kommende Fisch, das an den Beinen killernde Pflänzchen, der plötzlich im Nichts verschundene Buddy sind sicher Situationen, die du im 2,3 Meter tiefen See besser erlernen kannst, als im Klarischtquarium.

Wenn du dennoch panisch auftauchst, oder auf dem Grund sitzt, ist der Tauchlehrer binnen 15Sekunden da und deine Lunge ist immer noch am Stück und funktionstüchtig.

Wenn du als Aquarientaucher am Urlaubsort unterwegs bist, hast du vermutlich eh schon Tausend und eine Sache im Kopf.

Danke für deine Ausführungen.

Ach ja, unsere heimischen Seen sind garnichts für mich, weder zum schwimmen, noch zum tauchen....sind nur "bäh"....

Danke dennoch :-)

0
@jenshiller

Das denkt man aber immer als "Überwassertierchen". Bis jemand einen "zwingt" dort zu tauchen und man merkt, wieviel interessanter dieser See UNTER Wasser ist und das es fast überall Leben gibt im Wasser. Egal wie eklig die Brühe von oben aussieht.

Als ich meinen DTSA** gemacht habe, hat mein Buddy an einem schlechte-Sicht Tag unseren Instructor mal missverstanden und ist in die falsche Richtung getaucht. Musste mich dann entscheiden ob ich dem Buddy oder Instructor hinterher tauche. Hab mich für den Buddy entschieden. Aber bis ich ihn an der Flosse hatte, war der Instructor schon im "Nebel" verschwunden. Wurde dann eine Verhalten-bei-Buddy-Verlust Übung draus. Das bildet auch. Sowas passiert dir im Tank bei 20m Sicht nicht.

0

Wie gefaehrlich ist das tauchen fuer die Ohren? Wie kann man damit umgehen/es vorbeugen?

Ich bin letztens Muscheln sammeln gegangen, um sie zuhause zu zubereiten. Dabei bin ich oft ungefaher drei oder zwei meter getaucht. Oder weniger, kann das nicht so einschaetzen. Aber auf jedenfall, tun mir meine Ohren nun leicht weh. Liegt das Am Wasser der mir in die Ohren laeuft oder liegt das am tiefdruck? Immerhin schmerzen sie nicht so sehr, wenn ich in nicht so tiefem Gewaesser tauche, aber eine nachwirkung ist da.

Meine Mutter hat mir von jemandem erzaehlt, der mal Taucher war, und nun auf einem Ohr taub ist und auf dem anderen schlecht hoert.

Ich will nicht, das mir das auch passiert. Ich glaub jetzt nicht, dass mir das passiert, aber auch leichte schaeden will ich vermeiden. Ich tauche extrem gerne.

Gibt es bestimmte dinge die man sich ins Ohr reintun kann, und wie funktioniert eigentlich Druckausgleich?

Immerhin tauchen richtige Taucher, viele viele Meter tief. 20 Meter? Wie bekommen die das eigentlich hin? Tut ihnen das nicht weh?

(Und damit es jetzt keine verwechhslungen gibt, ich schnorchle, sag aber immer tauchen, aber das macht ja eh kaum einen unterschied.)

...zur Frage

Wie kann man seine Ohren beim Schnorcheln an den Wasserdruk gewöhnen?

Wer hatte auch schonmal beim abtauchen beim Schnorcheln am anfang das Problem das der Wasserdruck nach ein paar Metern zu stark wird. Wie kann man seine Ohren daran gewöhnen? Gibt es Tauchertricks die ich nicht kenne?

...zur Frage

Druckausgleich ohne die Nase zuzuhalten

Moin ;)

also ich habe mal eine Frage zum Thema Druckausgleich: Ich gehe im Sommer nach Mauritius in die Tauchferien und ich bin noch nie so richtig tauchen gegangen. Also hier mein Problem: Wenn ich mir die Nase zuhalte und reinpuste passiert bei mir nur auf einem Ohr etwas, aber ich kann unter und über dem Wasser auch so ein "Knacken" im Ohr machen, ohne dabei zu Gähnen oder zu Schlucken (jedoch geht es so auch). Kann ich das auch im Wasser ohne Probleme anwenden oder muss man den Druckausgleich mit Nase-zuhalten machen? Und könnt ihr das mit dem Knacken auch?

Hoffentlich könnt Ihr mir helfen ;)

Liebe Grüsse, Shapeshifter

...zur Frage

JOWD zu OWD umschreiben lassen?

Ich habe vor n paar Jahren meinen JOWD gemacht, wie und unter welchen Bedingungen kann ich den jetzt zu einem OWD umschreiben lassen? Und wie lange dauert das? Wie alt muss ich sein? Muss ich eine bestimmte Menge an Tauchgängen haben? Kostet das was? Danke.

...zur Frage

Tauchkurs (owd) alleine machen?

Ich hab vor kurzem einen Schnuppertauchkurs in einem See gemacht und mir hat es echt Spaß gemacht, wodurch ich mich entschieden habe, einen Tauchkurs (in meinem Fall SSI OWD) zu machen. Jetzt finde ich aber auf die Schnelle keinen Kollegen/Freund, der auch Begeisterung zeigt.

Habt ihr euren Tauchkurs alleine gemacht? Wenn ja, glaubt ihr, war es schwieriger/weniger toll als in einer Gruppe?

Ich hoffe ihr könnt mir da einen Rat geben, ich danke euch!

...zur Frage

Haben Kinder die den OWD-Schein machen die gleichen Regeln Sachen usw?

Hallo ich bin 16

Wie ich schon in 2 Berichten erzählt habe gehe ich am Montag den 30.7.2018 tauchen um zu kucken ob es mir gefällt. Da ich danach sicherlich den OWD machen will wollte ich wissen ob Kinder wie ich die gleichen Aufgaben haben oder ob es ein bisschen anders läuft. Haben Kinder etwas andere Regeln oder sind alle gleich? Werden die Kinder sorgsamer behandelt? Geht man es bei Kindern ruhiger an als bei Erwachsenen die den OWD machen? Wäre sehr nett wenn ihr mir diese Fragen beantworten könntet.

Schon mal Danke im voraus für die ganzen hilfreichen Antworten. (:

Gruß Sebastian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?