Wie definiert man Fertigungsprogrammplanung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich versuch es mal:

Mit der Fertigungsprogrammplanung wird im Unternehmen die Produktion geplant.

Man hat gewisse Ressourcen zur Verfügung (also Mitarbeiter, Maschinen, vorhandene Rohstoffe, etc.) und muss mit diesen Ressourcen bestimmte Produkte herstellen.

Bei der Planung wird nun angschaut wie es am sinnvollsten ist die einzelnen Arbeitsschritte abzuarbeiten. Solltest du jetzt nur ein einziges Produkt herstellen wollen, das auch nur einen einzigen Produktionsschritt benötigt, ist das natürlich kein Problem.

Aber oftmals enthält der Produktionsprozess mehrere Schritte die aufeinander aufbauen, also z.B. erst muss Baugruppe 1 gefertigt werden, dann Baugruppe 2 und am Arbeitsplatz XY müssen dann diese beiden Baugruppen zusammengebaut werden. Die Fertigungsprogrammplanung kann nun entweder vorwärts oder rückwärts terminieren. Bei der Vorwärts-Terminierung sagt dir das Programm wann du wenn du jetzt anfängst du bauen dein fertiges Produkt haben wirst. Bei der Rückwärts-Terminierung gibst du dem Programm einen Zeitpunkt vor, wann du das fertige Produkt haben möchtest. Das Programm sagt dir nun wann du anfangen musst die einzelnen Baugruppen zu fertigen, damit dann alles rechtzeitig fertig wird.

Zu der ganzen Thematik ist es auch hilfreich sich mal mit dem Thema Netzplänen zu beschäftigen.

Eine ausführlichere Definition findest du auch auf der Wikipedia-Seite von Produktionsplanung. Ich finde da ist das Ganze recht übersichtlich dargestellt.

Lies dir das Ganze mal in Ruhe durch und wenn du danach noch konkrete Fragen hast, dann melde dich nochmal!

Was möchtest Du wissen?