Wie definiert man eigentlich Raubtier?

6 Antworten

Raubtiere sind Säugetiere mit einem ausgeprägten Jagdinstinkt. Sie reißen ihre Nahrung aus dem Lauf oder im Sprung mit ihren Krallen oder dem Gebiss. Raubtiere verfügen über eine ausgeprägte Sinnesleistung, wobei der Gesichtssinn, der Gehörsinn oder der Geruchssinn dominiert. Das typische Raubtiergebiss ist der Fleischnahrung angepasst, dolchförmige Eckzähne/Fangzähne dienen dem Festhalten der Beute, die Reißzähne bilden eine Art Brechschere zum zerteilen von Fleisch. Nicht alle Raubtiere ernähren sich zwangsweiße durchs Jagen, so zählt der Große Panda ebenfalls zu den Raubtieren, obwohl er sich ausschließlich vegetarisch ernährt.

ach wenn man die Begriffe oft falsch verwendet, sind Raubtiere nur eine Unterordnung der Säugetiere. Also andere Tiere sind vielleicht auch Räuberrich aktiv, aber keine Raubtiere. Umgangssprachlich würde man zwar einen Adler als Raubvogel bezeichnen, aber die korrekte bezeichnung ist Greifvogel. Und so ähnlich ist es auch mit Insekten, Weichtieren, Reptilien usw.

Als Raubkatze empfehle ich: de.wikipedia.org/wiki/Prädator - 26k

http://lexikon.meyers.de/meyers/Raubtiere

Ein Raubtier lebt vorwiegend von anderen Tieren und muss dazu jagen - es reicht nicht, wenn es die bequem aufsammelt wie z.B. ein Ameisenbär.

Jagd heißt, der Beute zu folgen oder aufzulauern und diese gewaltsam oder mit Gift zu töten, bevor sie verzehrt wird. Einfach verschlucken (wie das der Walfisch mit Plankton und kleinen Fischen macht) zählt nicht. Es geht darum, daß das Raubtier seine Beute gezielt ins Auge fasst und tötet, um sie zu fressen - und daß das die Hauptnahrungsquelle ist.

Auch Raubtiere fressen mal ein paar Pflanzen, auch "friedliche" Tiere knabbern Insekten und Würmer, wenn sie sie kriegen können. Die Hauptspeise bestimmt, ob es sich um ein Raubtier handelt (vorwiegend Fleisch bedingt auch andere Verdauung und Stoffwechsel).

Was möchtest Du wissen?