Wie darf eine Putzfrau in Spätschicht/Nachtschicht arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1. Nachtschicht beginnt entweder ab 21 Uhr oder 22 Uhr, ist im Tarifvertrag geregelt. Dafür sollte es auch Nachtzuschläge geben, steht ebenfalls im Tarifvertrag.

2. Normalerweise maximal 9 Stunden

3. Regelungen findet man im Tarifvertrag, wenn du aber am Wochenende arbeitest steht dir Ersatzruhe zu

4. kommt drauf an wie viele Stunden tatsächlich gearbeitet werden, bei mehr als 6 Stunden steht euch eine 30 minütige Pause zu

5. kann vorkommen und ist sicher ok so lange es nicht täglich ist

6. Ja Sonntags muss ein Zuschlag von 100% gezahlt werden

7. bei einem Sonntag muss Zuschlag gezahlt werden, Samstags nicht, außer bei Überstunden

8. Ja ist er, Arbeitszeit kann auch individuell vereinbart werden. Schau mit wie viel Stunden du bei der Krankenkasse angemeldet bist.

 

Kommentar von citromusic
15.11.2016, 13:14

Meine Chefin sagt, ich arbeite in Spätschicht. Aber diese habe ich in Wikipedia gefunden:

"Als Nachtdienst (oder je nach Berufsgruppe: Nachtschicht[1]) wird eine regulär vereinbarte Arbeitszeit zwischen meist 22 und 6 Uhr bezeichnet. Im deutschen Arbeitszeitgesetz § 2 ist die Zeit von 23 bis 6 Uhr (in Bäckereien und Konditoreien 22 bis 5 Uhr) als Nachtzeit festgelegt. Nachtarbeit liegt nach diesem Gesetz dann vor, wenn die Arbeit mehr als zwei Stunden der Nachtzeit umfasst. Als Nachtarbeitnehmer gilt dem Gesetz, wer „normalerweise Nachtarbeit in Wechselschicht zu leisten“ hat oder „Nachtarbeit an mindestens 48 Tagen im Kalenderjahr“ leistet."

Ich habe das so verstanden, dass meine Arbeitszeit auch zum Nachtschicht gehört, weil wenn ich z.B. ab 18:00 bis 02:00 Uhr arbeite, dann habe ich schon 3 Stunden in der offiziellen Nachtzeit gearbeitet. Habe ich Recht?

0
Kommentar von citromusic
15.11.2016, 13:21

Du sagst: "2. Normalerweise maximal 9 Stunden"

Ich habe diese gefunden: 

"Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden."

Darf ich nach der 10.Arbeitsstunde nach Hause gehen?

0

Das ist mein grösstes Problem. Unser Betriebsrat funktioniert sowieso nicht. Meine Chefin sagt nur blöde Dinge, und wir sollen so arbeiten, wie sie will. Ich denke gegen den deutschen Arbeitsgesetz, aber ich bin nicht sicher, weil ich Ausländer bin.

Kommentar von citromusic
15.11.2016, 14:13

Sie sagte, dass wir bis zu 12 Stunden pro Tag arbeiten dürfen, und 24 Tage am Stück. Sie ist nicht ganz sauber :)


Ich habe an den letzten 6 Tagen habe ich 53,5 Stunden gearbeitet. Und ich war noch mindestens für die nächste 2 Tage auch eingeteilt. Dann hat mein Mann an den 7.Tag meine Chefin angerufen, und hat gesagt, meine Frau geht nicht zu arbeiten, weil:

1.) Es gibt keine 11 Stunden zwischen der zwei Arbeitszeit. (Wir waren um 04:30 fertig und sollte nächste Tag um 14:00 anfangen.)

2.) 7 von 7 Tagen darf man nicht arbeiten.

3.) Die maximale Arbeitsstunden pro Woche sind 48 Stunden.


Jetzt ist sie total böse und möchte mich psychisch kaputt machen.

Deswegen suche ich den richtigen Arbeitsgesetz...

0

Mein Vertrag.

(Bei §16. Sonstige Vereinbarungen die Arbeitszeit ist schon lange nicht aktuell.)

Was möchtest Du wissen?