Wie darf der Vermieter nach Auszug ersetzte Einrichtung in Rechnung stellen ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zunächst muß es eine Renovierungsregelung im Mietvertrag geben, ansonsten ist es Sache des Vermieters, sollte es eine Renovierungsklausel im Mietvertrag geben, steht die Frage im Raum, ob diese wirksam ist, denn es gibt genügend Urteile, die Unwirksamkeit von entsprechenden Klauseln feststellen. Hier mache Dich aber bitte einmal im Internet schlau, dazu gibt es massenhaft Seiten und es alles hier aufzulisten.

Siehe u.a.

http://www.mieterschutzbund-berlin.de/Sch%C3%B6nheitsreparaturen.html

http://www.urteile-mietrecht.net/Renovieren-Wohnung.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien/schoenheitsreparaturen-wann-mieter-renovieren-muessen-und-wann-nicht-13799693.html

Was mich etwas irritiert sind die Sanitärobjekte. Wenn diese ersetzt werden müssen, steht meistens eine Beschädigung im Raum, welche schon in der Nähe der Zerstörung liegt, z.B. ein gesprungenes Waschbecken o.ä. . Hier wäre es nicht mehr eine Frage der Renovierung, sondern eine Frage des Schadensersatzes, deshalb sei hier nur der Fall einer Pflicht zur Ersetzung des Schadens betrachtet.

Wie meinst Du das mit 15 € die Stunde? Betrachte den Tariflohn für Gesellen des Malerhandwerks in Hamburg o.ä., da wären 15 € im Bereich des tariflichen Mindestlohns. Da aber eine Arbeitskraft dem Arbeitgeber mindestens das doppelte an Lohn pro geleisteter Arbeitsstunde kostet, wären selbst 30 € für eine Fachbetrieb zu wenig, da nicht kostendeckend. Eher müßte mit mindestens 40 € pro Stunde kalkuliert werden. 15 € wäre selbst bei Mindestlohnempfängern noch zu niedrig angesetzt, hier wären 20 € annähernd kostendeckend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter darf dann branchenübliche Kosten anrechnen.

Mit 15 € kommst Du noch sehr gut weg, eine Firma würde mehr verlangen.

Allerdings würde ich erst mal prüfen lassen ob Du überhaupt renovieren musst.

Gibt es unwirksame Klauseln zu Schönheitreparaturen, muss der Mieter nur besenrein hinterlassen; abgesehen von grellen farben die immer entfernt werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier steht wieder an erster Stelle zu prüfen, ob es überhaupt eine rechtswirksame dem aktuellen Recht enstprechende Klausel im Mietvertrag steht. Deshalb benötige ich zunächst den konkretren Text im Originalwortlaut um das prüfen zu können und dir danach hilfreich antworten zu können. Wichtig ist zusätzlich, ob dir die Wohnung in renoviertem Zustand bei Mietbeginn übergeben wurde und ob es im Mietvertrag für das Ende der Mietzeit eine Abgeltungsklausel für noch nicht abgelaufene Fristen gibt, Auch noch letztendlich ist zu schaun, ob der V. grundsätzlich eine Renovierung seitens des Mieters fordert (ohne das auf tatsächliche Notwendigkeit abgestellt wird).

Frage: Auf welcher Grundlage werden hier Schadenersatzforderungen geltend gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte dein Vermieter das ganze selbst streichen? Ich würde auch eine Firma beantragen. 

Du musst die Wohnung in Ordnungsgemäßem Zustand zurückgeben, ist dies nicht Möglich musst du die entstandenen Schäden und somit die Reparatur/ Austausch von WC etc tragen. 

Sollte dies finanziell nicht möglich sein, kannst du ja mal mit deinem Vermieter reden. Es lässt sich bestimmt ein Kompromiss finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es muss doch ein übergabeprotokoll vom auszug geben. darin steht alles was bemängelt wurde. nur das muss der meiter ersetzen oder noch machen.

steht da etwas drin das ersetzt werden muss gilt nur der zeitwert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
26.11.2016, 14:56

es muss doch ein übergabeprotokoll vom auszug geben. darin steht alles was bemängelt wurde. nur das muss der meiter ersetzen oder noch machen.

Nicht jeder Mieter und Vermieter machen Übergabeprotokolle bzw. wird es von der anderen Partei unterschrieben.

0

Ein solcher Stundensatz dürfte gerechtfertigt sein. Allerdings stellt sich die Frage, was stand überhaupt zum Thema Schönheitsreparaturen im Vertrag?

Desweiteren warum sollen die genannten Dinge ausgetauscht werden? Womit begründe der Vermieter sein Verlangen ?

Dazu müßtest Du schon wesentliche Fakten nennen, um dazu etwas sagen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

15€/Std. + Material, wenn die Anzahl der Std. angemessen ist, würde ich sofort zahlen.

Bei uns kostet der Maler (Firma) 38,-/Std. + Mwst. + Material.

Waschbecken, WC+Sitz u. Teppich eigentlich nicht und sowieso nicht den Neupreis. Ersatz musst du leisten, wenn du etwas beschädigt hast aber dann auch den Zeitwert.

Wenn Beschädigungen, könntest du es deiner Haftpflichtversicherung anmelden. Die setzt sich dann mit dem Vermieter auseinander.

Grundsätzlich wäre die Pflicht zur Renovierung zu prüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, 15€/St. sind eindeutig zu viel http://www.arbeitsgericht-marburg.de/der-stundenlohn-fuer-maler-und-lackierer-deutschland/).

Die Materialkosten für das Streichen und die erneurten Möbel musst du natürlich komplett tragen - allerdings könntest du dann die alten Sachen verlangen, da du sie ja ersetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilees
26.11.2016, 11:41

Der Hinweis auf diesen Link ist nicht nachvollziehbar. Hier möchte der Vermieter seine eigene Arbeitsleistung vergütet bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?