Wie damit umgehen/was tun?

8 Antworten

Da ist leider was schief gelaufen zwischen Deinen Eltern und es ist sehr schade, dass sie dich (bewusst oder unbewusst, k.A.) damit belastet haben...

Ich überlege gerade, ob ich es "richtiger" mache... denn ich halte meine Kinder aus den Querelen mit ihrem Vater ziemlich raus... Verkneife mir jeden Kommentar und eh ich was Schlechtes sage, sage ich lieber gar nichts...

Momentan ist allerdings so eine Situation, wo ich denke, sie müssten mal so Einiges erfahren... Sei's drum!

Es ist auch so, dass ich einen "Witz" an Unterhalt bekomme und meinen Kindern vieles abschlagen oder mir wirklich ansparen muss, um es ihnen zu gönnen. Von daher kann ich Deine Mutter verstehen.

Unterhalt ist, wie hier schon gesagt wurde, nicht als "Dein Taschengeld" gedacht, sondern eben, "um Dich zu unterhalten" (was hier nichts mit "Verngügung und Entertainment" zu tun hat :o))... Ausgaben für Wohnung, Bildung, Kleidung, etc.

Solange allerdings "ab und zu Urlaub" drin ist, kann es finanziell nicht so schlimm sein... Wir waren das letzte Mal 2006 in Urlaub... :o)

Vllt ist aber tatsächlich mal die Zeit gekommen, dass Du Deine Eltern fragst, wie sich das alles verhält. Frag nach den Nachweisen, die sie Dir ja beide anbieten. Versuch, Dir ein eigenes Bild zu schaffen. Zumindest, was die Finanzen angeht, denn in die emotionale Kiste Deiner Eltern kannst und darfst Du nicht springen!

Und mit rechtlichen Fragen... nein, da musst Du Dich wirklich noch nicht auskennen... Sowas lernt man erst, wenn man ein entsprechendes Problem hat.

Du KÖNNTEST Dein Taschengeld verhandeln, wenn Du so viel aus eigener Tasche finanzieren musst... Es klingt zwar schon viel, aber Du scheinst Dich ja davon quasi selbst zu versorgen.

Frag Deinen Vater doch mal, wie viel er genau verdient und Deine Mutter, was sie genau an Unterhalt bekommt.

Als Chemiker gehört man in der Regel nicht zu den obersten 2% der Verdiener.

Ab Deinem 18. Geburtstag muss Dein Vater eh an Dich zahlen und Du musst Deiner Mutter dann Kost und Logis bezahlen. Sie muss dann aber auch für einen Anteil an Naturalien für Dich aufkommen - sofern sie leistungsfähig ist.

Vom Unterhalt muss Deine Mutter Deinen Anteil der Miete, Nebenkosten, Heizung, Strom,  Telefon und Internet, Versicherungen, Schulbedarf, Kleidung und Nahrung für Dich bezahlen.

Da bleibt in der Regel nix für die Mutter übrig.

Es ist einfach nur fies von beiden Deinen Eltern, Dich da so mit hinein zu ziehen.

Sicher das Du nur 2 Hosen und 2 Pullover hast?

Das haben meine Kinder in Deinem Alter auch immer behauptet - der Schrank quoll zwar über, aber da wurde nichts mehr von angezogen.

Wieso um alles in der Welt bildest Du Dir ein, mit 17 Jahren wäre es eine Zumutung, sich mit finanziellen Dingen auszukennen?

Vielleicht solltest Du mal bei meinem ältesten Urenkel Nachhilfe nehmen. Der ist im 2. Schuljahr, führt über seine Finanzen Buch, hat darin aber eine Spalte, in welcher größere Ausgaben aufgeteilt sind nach Wichtigkeit und Dringlichkeit, unterscheidet dann noch nach für sich selbst und Geschenke. 

Sobald Du das 18. Lebensjahr vollendet hast bist Du selbst für Deinen Unterhalt VERANTWORTLICH. Das bedeutet im Klartext:

Du hast dafür zu sorgen, dass Deine Mutter von Deinem Vater für Dich Unterhalt in angemessener Höhe erhält. 

Natürlich kannst Du Dir dann auch den Dir zustehenden Unterhalt auf ein eigenes Konto überweisen lassen. In diesem Fall steht Deiner Mutter selbstverständlich das Geld zu welches sie für Dich für von Dir genutzten Wohnraum, Versicherungen und Nebenkosten und selbstverständlich Verpflegung und Ausbildungskosten aufwendet. 

Dein Kindergeld ist natürlich mit einzuberechnen. Das geht ja weiter auf das Konto Deiner Mutter. So lange Du Dich zügig um eine Erstausbildung kümmerst. 

Dein Vater kann im Gegenzug zu seinen regelmäßigen Unterhaltszahlungen dann von Dir etwa halbjährlich den Nachweis einfordern, dass Du Dich zügig um Deine Erstausbildung kümmerst. 

Rechtliche Details kannst Du selbstverständlich alle online nachlesen. Dank Europäischem Transparenzgebot. 

50,- Euro Taschengeld? Das hat es für unsere Kinder nicht gegeben, so eine Mode werden auch meine Urenkel kaum mal einführen 

Bei uns gibt es Geld für erbrachte Leistung. Die Höhe wird hier und da gemeinsam besprochen. Für Nichts und wieder Nichts kann es dieses Tauschmittel nicht geben, denn das ist realitätsfern Aufgabe von Eltern aber ist es, ihre Kinder auf die Realität in dieser Welt vorzubereiten. 

Du willst Urlaub? Fein. Kein Mensch hindert Dich, in den Ferien als Erntehelfer oder so zu arbeiten. Auf diese Weise bist Du in anderer Gegend und lernst das Leben näher kennen. 

Du wirst mit zwanzig Millionen Gleichaltrigen auf den Arbeitsmarkt drängen. Erfolg wirst Du auf Dauer ganz gewiss nicht haben können, wenn Du diese hier geschilderte Weltferne nicht abstellst. 

Ob Dein Vater einen angemessenen Unterhaltsbeitrag zahlt oder nicht kannst Du ja feststellen, wenn Du Deinen Unterhaltsanspruch von ihm einforderst. Und wie die Aussagen Deiner Mutter zu bewerten sind wirst Du feststellen, wenn sie Dir vorgerechnet hat. 

Menschen haben Fehler. Das gehört zu unserer Natur. Denn wir sind keine Götter. Deshalb verdrängt wahre Liebe Fehler nicht sondern akzeptiert sie, wie sie sind. Allerdings wäre es schon eine Idee die Elter zu bitten, Dich in Zukunft aus ihrem Kinderkram heraus zu halten. 

Einkommensgrenze Unterhalt für Kindsmutter nichtehelich & Hartz 4? wichtig

Habe einige Fragen und kann einfach keine genaue abschließende Antwort im Netz zusammenfinden...

  1. Ab welcher Einkommenshöhe muss der Vater des Kindes außer dem Kindesunterhalt für die Mutter (nichtehelich, war noch nichteinmal eine Beziehung) Unterhalt bezahlen? --> Bzw: Was darf der Vater netto/brutto verdienen, was wird zusätzlich mitberechnet?
  2. Wie hoch ist dieser Unterhalt mindestens?
  3. Wie kann man das vermeiden, bzw. welche Gründe gibt es, dass der Unterhalt für die Mutter NICHT gezahlt werden muss oder kann?
  4. Wie verhält sich das zum Thema Hartz 4 (wenn die Mutter für sich und das Kind ALG 2 erhält)?
  5. Was genau möchte die ARGE vom Kindvater wissen bzw was unternimmt die ARGE?
  6. Was passiert mit dem ALG 2 wenn die Kindsmutter auf IHREN Unterhalt freiwillig verzichtet? (Abzüge? Strafen?,etc...?)

Würde mich über Antworten freuen, ist grad ein enorm brennendes Thema. Danke im Voraus :)

...zur Frage

Wie viel Unterhalt muss mein Vater an mich bezahlen und geht dann noch Kindergeld ab?

Ich bin ein Scheidungskind, 19 Jahre alt und wohne in einer Wohnung und studiere. Mein Vater verdient 3500 Euro Netto und meine Mutter im Moment 450 Brutto. Wie viel muss mein Vater, meine Mutter jetzt an mich bezahlen und geht davon auch noch Kindergeld ab ? Und was ist wenn meine Mutter in Ausbildung geht und ein Nettoeinkommen von 1500 Euro hat ?

...zur Frage

Müssen Vater und Mutter gleich viel Unterhalt leisten, wenn sie gleich viel verdienen (Lehrer) und das 17jährige Kind beim Vater wohnt?

...zur Frage

Mit 17/18 Vater auf Unterhalt verklagen

Also ich bin 17 und kenne meinen Vater nicht. Meine Mutter und mein Vater waren nie verheiratet aber er ist als mein Vater angegeben, allerdings bezahlt er uns kein Unterhalt. Im Moment ist es finanziell bei mir und meiner Mutter nicht ganz eifnach weshalb ich überlegt hab warum mein vater mir nicht vielleicht einfach doch Unterhalt bezahlen kann.

Aber ich kenne ihn ja nicht und ich möchte ihn privat auch nicht danach fragen und meine Mutter ganz sicher auch nicht. Und was ich mich gefragt habe:

  1. Kann ich ihn jetzt mit 17 schon verklagen?

  2. Wenn ich ihn dann verklage (wenn auch erst mit 18) wie teuer ist ein Anwalt?

  3. Wie gut stehen meine Chancen auf den Unterhalt? Weil dann wäre ja das Geld für den Anwalt auch kein Problem mehr.

Danke schon mal :)

...zur Frage

Wer kennt einen guten Anwalt für Familienrecht in Berlin oder Potsdam?

Ich suche einen kompetenten Anwalt für Familienrecht in Berlin oder Potsdam, der mich bei meiner Scheidung und den Fragen nach Unterhalt, Versorgungsausgleich, Sorgerecht und Aufteilung des Vermögens vertritt. Da ich ein paar Schwierigkeiten mit meinem Mann hinsichtlich der Trennung erwarte sollte er auch schon "was drauf" haben, ohne aber allzu "bissig" zu sein. Denn wir wollen auch der Kinder wegen die Sache zügig über die Bühne bekommen.

Ich weiß nicht, ob es da große Preisunterschiede bei einem Scheidungsanwalt gibt aber natürlich würde ich gerne die Scheidungskosten auch so niedrig wie möglich halten wollen ...

...zur Frage

Unterhalt ab 18 Jahren - auf welches Konto?

Hallo :) Also meine Eltern sind geschieden und ich leb noch bei meiner Mutter im Haus..und mein Vater muss ja Unterhalt für mich zahlen..bisher war das eigentlich kein Problem, aber ich bin jetzt vor paar Tagen 18 geworden..früher wars halt so, dass ich mein Unterhalt auf das Konto meiner Mutter bekommen hab, weil sie ja schließlich für mich sorgt..jetzt aber da ich 18 will mein Vater mir das selbst auf mein eigenes Konto zahlen..meine Frage: ist das auch richtig so? weil irgendwie is es komisch, weil ich ja immer noch bei meiner Mama leb und die ja alles für mich bezahlt :D Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?