Wie bzw. Wann genehmigt Fürst Albert in Monaco den Wohnsitz?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Man muss in Monaco seit mindestens 10 Jahren seit der Vollmündigkeit wohnen und den Militât diesnt im eingene land absolviert haben. Man muss auch auf seine ehemalige Staatsangehörigkeit verzichten.

Diese Kriterien sind unerlässlich aber nicht zureichend. Die endgütlige Entscheidung kommt dem Prinzen (Albert II) zu. Wie und warum er dem Ansuchen ein Genügen leistet oder nicht, bleibt seine Sache; die Entrscheidung obliegt ihm allein, und er muss seine Gründe nicht öffentlich angeben ("droit décisionnaire"). Auch wenn man die Bedingungen erfüllt, kann seine Exzellenz den Abntrag ablehnen. Wie man sich denken kann, gibt es also kein "Einbürgerungstest".

2010 hat er 7 Ansuchen ein Genügen geleistet (von ca 400).

Damit ist gesagt, dass seine Exzellenz höchst wahrscheinlich nach Kriterien entscheidet, die ihm bzw. seinem Prinzentum zugute kommen. Also Freunde oder Leute, die Monacos Image fördern können. Im Idealfall Leute, die mit seiner Exzellenz befreundet sind, das Image des Fürstentums fördern und ihm auch viel Geld einbringen, weil diese Leute  in Monaco sehr viel Geld nvestieren bzw.ausgeben :)

Aber Monaco ist nicht automatisch ein Steuerparadies: Franzosen zum Beispiel müssen nach wie vor die Steuern in Frankreich zahlen (das hat de Gaulle 1963 durchgeboxt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?