Wie bucht man eine Überzahlung?

2 Antworten

Erst einmal hast Du ja nur einen Beleg in Rechnungshöhe. Das ist die Forderung. Die ist mit der Überzahlung ausgeglichen. Den übersteigenden Betrag kann man ja noch nicht beurteilen. Vielleicht überweist er Trinkgeld für die Belegschaft mit. Oder das Geld soll verrechnet werden oder oder oder.

Daher gilt: Ohne Buchung kein Beleg. Und jeder Beleg wird gebucht. Also den Beleg des Bankeingangs hast Du. Schlüssig ist er bis zum Ausgleich Eurer Forderung. Den Rest wird man durch einen Eigenbeleg notieren.

Wie der Inhalt für den Eigenbeleg entsteht, da wäre ich als Anfänger vorsichtig. Unabhängig von rechtlichen Überlegungen. Da solltest Du fragen, ob es dafür einen Standard gibt im Umgang - Einfach auf Verbindlichkeiten buchen, was auch korrekt wäre. Oder ob da telefoniert wird, ob es bei Höhen da Unterschiede gibt usw.

Geht halt wie immer darum, dass das was gelaufen ist, auch so dokumentiert wird, wie es gemeint war. Ohne Fragen geht es manchmal nicht. Sachverhaltsermittlung, ganz wichtig!

Dein Mandant hat mehr überwiesen als er müsste?

Wie wäre es, den Lieferanten anzurufen, und das Geld zurück zu fordern?

Alternativ Akto auf das Personenkonto buchen und bei nächster Zahlung verrechnen.

Wieso willst du, bzw dein Mandant Geld verschenken?

E-Plus kündigt mich Fristlos - Inkasso droht

Servus zusammen,

ich bin ziemlich verzweifelt!

EPlus bucht jeden Monat meinen offenen Rechnungsbetrag ab.

Abbuchung im Juli ging mangels Deckung zurück. (113 €) August Rechnung wurde ganz normal abgebucht (Rechnung vom August noch auf) September + Oktober keine Abbuchungen mehr.

Ich habe keine Mahnung usw erhalten.

Jetzt bekomm ich von einem Inkassounternehmen ein schreiben.

EPlus Vetrag gekündigt und ich muss folgendes zahlen.

übergebner offnener Rechnungsbetrag: 265 € Schadensersatz: 352 € Rücklastkosten Mandat: 3,50 € Mahnkosten Mandat: 2,50 € Innkassokosten: 96 € Post Telekommunkationspauschaule: 19,20 € Mahngebühren: 10 €

macht 756,59 €

Ich habe 1 Woche zu zahlen sonst kommen weitere Gebühren auf mich zu.

Bitte um Rat. Muss man wirklich alles zahlen?

...zur Frage

Barzahlung einer Rechnung

Ich habe bei meinen bisherigen Rechnung immer folgendes daruntergesetzt "Ich Bedanke mich für Ihr Vertrauen und würde mich freuen Sie wieder als Kunde begrüßen zu dürfen. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag ohne Abzug bis zum xx.xx.2009 auf mein unten aufgeführtes Konto."

Was schreib ich jetzt drunter wenn die Rechnung gleich bar bezahlt wird?

...zur Frage

Rückzahlung von Lohn-Überzahlung nach 5 Monaten?

Hallo,

Ich habe eine Überzahlung (Zeitkonto und Urlaubsabgeltung wurden Brutto überwiesen) vom EX-Arbeitgeber erhalten, es wurde von mir gar nicht bemerkt, da ich mir die Abrechnung nicht angeschaut und somit auch nicht nachgerechnet habe, vom AG knapp 5 Monate nach Ende des Arbeitsverhältnisses, der AG hat mich deshalb an und wieder abgemeldet. Ich habe etwas gegoogelt:

Wenn ich das richtig verstehe, muss das Geld nicht zurückgezahlt werden, wenn es für außerordentliche Dinge ausgegeben wurde, die man sich sonst nicht geleistet hätte. Wie sieht das aus, wenn für die Sache etwas mehr ausgegeben wurde? In meinem Fall beträgt die Überzahlung 270€, ich habe einen neuen Kleiderschrank gekauft (was kein Musskauf war), der 360€ gekostet hat bezahlt habe ich in bar, nachweisbar. Habe ich da Chancen?

...zur Frage

Zuviel gezahlte Miete

Hallo zusammen!

Vielleicht weiß hier jemand Rat! - Habe von 2007 bis 2010 zuviel Miete gezahlt. Der Vermieter hat sich nie geäußert und mir ist das erst jetzt aufgefallen. Die Überzahlung hat nichts mit den Nebenkosten oder der Wohnungsgröße zu tun. Es wurden ganz einfach Zahlungen doppelt geleistet.

Vielen Dank vorab für eure Hilfe!

...zur Frage

Rechnung plus Anwaltskosten - gerechtfertigt?

Hallo ihr lieben,

eine Freundin von mir hat ein kleines Problem und ich bin mir nicht sicher, wie hier die Rechtslage ist.

Ein Unternehmen sollte einen Rechnungsbetrag in Höhe von 54€ abbuchen. Das Konto war nicht gedeckt, daher konnte die Abbuchung nicht durchgeführt werden. Im Anschluss kam eine Rechnung. Da meine Freundin nicht zu Hause war (6 Wochen lang), hat sie diese nicht bezahlt. Der nächste Brief kommt von einem Anwalt, der inkl. Anwaltskosten die ursprüngliche Summe von 54€ auf 168€ hochtreibt. Wenn nicht gezahlt wird, droht er mit gerichtlichem Mahnverfahren. Auch die Frist dieses Schreibens ist bereits abgelaufen.

Meine Frage: Ist diese Forderung durch den Anwalt gerechtfertigt, obwohl sie in keinem Verhältnis zum ursprünglichen Rechnungsbetrag steht? Lohnt es sich, noch Widerspruch einzulegen, oder ist man da chancenlos?

Liebe Grüße und vielen Dank, Kaddaarina

...zur Frage

Gehaltsabrechnung Überzahlung gleich Rückforderung?

Liebe User,

ich habe für den Monat Februar von meinem Ex-Arbeitgeber anscheindend zu viel gezahlt bekommen...

Ich habe nun zwei Abrechnungen per Post erhalten. Eine neue für Februar und eine für März. Der Endbetrag ist negativ.

Im Feld für die Zahlunginformation steht in der neuen Anrechnung für Februar "Überzahlung. Der Auszahlbetrag wird mit der Abrechnung 03/2018 verrechnet."

In der für März steht ebenfalls "Überzahlung" und meine Kontonummer.

Kommt dies einer Rückforderung gleich?Kann mein Ex-Arbeitgeber den Betrag von meinem Konto einziehen?

Wie muss ich mich verhalten?

Danke vorab für eure Antworten.

Liss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?