Wie bringt man kleinen Kindern die Uhrzeit bei?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt auch tolle Bücher für ganz kleine, wir haben zu Beispiel eines von Winnie Puuh, wo anhand der "Rituale" die tage, monate, und auch Zeit erklärt wird: morgens um sieben steht er auf, um 9 geht er spielen, mittag um zwölf gibt es Mittagsessen und so weiter. Im Januar spielt er mit Tigger im schnee, im februar ist Fasching und so weiter..., da ist auch eine Drehuhr drin. Von der Art gibt es auch andere Bucher mit Zeigeruhren und und und, einfach mal in einen gut sortierten Buchladen gehen. Wir bauen das auch im Alltag ein, nicht als "Lerneinheit" sondern im täglichen Ablauf, jetzt ist es halb acht und wir müssen uns für den Kindergarten anziehen,... , jetzt ist es dreiviertel sechs und wir ziehen uns schnell aus weil in 5 Minuten der Sandmann kommt, .. Dazu sind feste Zeiten im Alltag sehr günstig, so bauen wir auch alle Feiertage, Geburtstage und so weiter ein, sehr günstig ist so was um die Weihnachtszeit, im Adventkalender sieht man wieviel Tage es noch sind. Also einfach alles was ihr so macht mit einer Zeit, Wochentag, Monat und so weiter dokumentieren. Die Kinder bekommen das sehr gut mit. Meine beiden sind jetzt 3 und 5. Mit drei geht das Verständnis so für die Woche los, mit 4 etwa auch schon über Monate.

Ob du überhaupt damit Erfolg haben wirst, hängt davon ab, wie alt dein Kind ist, ob es sich im Zahlenraum von 1-12 schon auskennt, ob es schon ein ausgeprägtes Zeitgefühl hat…
Zur Vorbereitung könnten dienen:

  • eigene Fotos, bei denen immer wieder kehrende Tätigkeiten und die dazu passende Uhrzeit abgebildet sind. Wenn du dir die Mühe nicht machen möchtest, gibt es auch ganz viele Bücher dazu.

  • Spielzeuguhr

  • Wenn die Frage kommt, wann eine Beschäftigung anliegt, die Anzahl der Minuten oder Stunden sagen, und dann auch dazu sagen, wie spät es dann ist.

  • Digital- und Analoguhren benutzen.

  • Die gemeinsame Spielzeit begrenzen: „Bis der kleine Zeiger…“ oder bis die Zahl sowieso auf der Uhr steht. Das gleiche mit Essenzeiten, Schlafenszeiten etc.

  • Erkennen, wann gerade keine fruchtbare Phase zum Lernen ist, dann das Kind damit nicht „nerven“.

  • Nicht von einem abgeschlossenen Lernprozess ausgehen: Es kommt schrittweise, was dann noch fehlt, wird in der Schule vermittelt.

DH, casualuser, so ähnlich habe ich die Uhr und auch die Zeit meinem Sohn beigebracht.

0
@Wieselchen1

... und der kleine Sohn wird es ganz schnell lernen, weil er lernt: Wenn es soundso spät ist, geht's zum Training ;)

0

Wie alt sind deine Kinder? Meine Kinder haben im Zuge des Mathematikunterrichts Ende der ersten Anfang der zweiten Klasse die Uhrzeit gelernt. Ich meine das dieses Alter angemessen ist.

also ich kenne diese Drehuhren in Bilderbuchformat.

Neben jeder Uhrzeit ist auch eine Tageszeit bzw. ein Tagesablauf abgebildet (Frühstücken, Schule/Kindergarten, Mittag, Spielplatz, Schlafen etc.)

Dann noch an einer "echten" Uhr üben.

Was möchtest Du wissen?