Wie bringe ich meinen Vater dazu das er mit dem rauchen aufhört?

9 Antworten

es ist leider so: ein raucher ist ein nikotinsüchtiger, solange er das nicht einsieht und bereit ist was dagegen zu unternehmen helfen weder gute noch böse worte...es ist eine chemische abhängigkeit von dem jeweiligen suchtstoff (kaffee, tabak, alkohol, etc.)...allein der wille ist zu wenig, man muss sich mit der sache auseinader setzen, hilfe in anspruch nehmen (suchtberatungssetlle besuchen) und die richtige konsequenz daraus ziehen...leider ist es so, dass es viel einfacher ist die sucht zu befriedigen (es reicht die nächste zigarette anzuzünden), zigaretten gibt überall zu kaufen, tabakfirmen und der staat "verdienen" milliarden mit der sucht dieser menschen, gesundheitsaspekte werden einfach ignoriert, wo es viel geld im spiel ist, gibt es keine moral...wie soll man aus diesem teufelskreis ausbrechen, wenn nicht durch die eigene entscheidung schluss damit zu machen?...deine sorge ist berechtigt, sie wird leider deinen elternteil nicht davon abbringen weiter zu rauchen, er ist nicht mehr der herr seiner selbst, die sucht hat ihn voll im griff...das ganze sollte für dich die lehre sein, niemals mit dem zeug anzufangen, es macht meistens abhängig, lebenslang…

der onkel meiner freundin hat auch geraucht da hat sie ihm einfach die zigerettenpackung versteckt vielleicht hilft es etwas hoff ich mal für dich oder zeig ihm bilder was beim rauchen passierern kann viel glück

Du kannst da nicht wirklich etwas machen, er ist ein erwachsener Mann und entscheidet daher selber, ob er aufhören will oder nicht. Sollte er aufhören wollen, könntest du ihn höchstens dann damit unterstützen. Oder sage ihm, das es dich freuen würde wenn er aufhört, weil du dich um ihn ängstigt wegen gesundheitlichen Risiken usw. Vielleicht hast du damit Erfolg und falls nicht, musst du es leider hinnehmen. Viel Glück! :)

Was möchtest Du wissen?